Indikatoren, Regierungen

PARIS - Frankreichs Regierungssprecher hat Gegner der von Präsident Emmanuel Macron geplanten Lockerung des Arbeitsrechts gewarnt, nicht aus Protest für Stillstand im Land zu sorgen.

23.05.2017 - 11:47:25

Französischer Regierungssprecher warnt Reformgegner vor Blockaden. "Aber man hat nicht das Recht, Frankreich zu blockieren, wenn man mit dieser oder jener Maßnahme nicht einverstanden ist", sagte Christophe Castaner am Dienstag im Sender France 2. Im vergangenen Jahr hatten heftige Proteste gegen eine Arbeitsmarktreform in Frankreich unter anderem Raffinerien lahmgelegt und Engpässe an Tankstellen ausgelöst.

Staatschef Macron empfing am Dienstagvormittag nacheinander die Chefs der großen Gewerkschaften CFDT und CGT. Später wollte er weitere Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände treffen. Die Lockerung des Arbeitsrechts ist ein zentraler Punkt im Programm Macrons, der Mitte des Monats sein Amt angetreten hatte. "Man muss diesen Dialog annehmen, aber die Gewerkschaften müssen auch die Notwendigkeit einsehen, Bewegung in veraltete Strukturen zu bringen", so Regierungssprecher Castaner.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

WDH/ROUNDUP/Kreise: Seehofer gibt Merkel Frist für EU-Lösung bis Ende Juni (Wiederholung aus technischen Gründen) (Wirtschaft, 18.06.2018 - 13:31) weiterlesen...

Seehofer gibt Merkel Frist für EU-Lösung bis Ende Juni. Das machte er am Montag in einer CSU-Vorstandssitzung in München deutlich, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Teilnehmerkreisen erfuhr. Kommen bis dahin keine Vereinbarungen mit EU-Partnern zustande, soll mit umfassenden Zurückweisungen von Migranten an den deutschen Grenzen begonnen werden. MÜNCHEN - Im Unionsstreit über die Asylpolitik will Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) Kanzlerin Angela Merkel (CDU) eine Frist für eine europäische Lösung bis Ende Juni geben. (Wirtschaft, 18.06.2018 - 13:29) weiterlesen...

Kreise: Merkel erhält von CDU-Spitze breiten Rückhalt für Asylpolitik. Bei einer Sitzung am Montag in Berlin hätten sich unter anderem NRW-Ministerpräsident Armin Laschet, Hessens Regierungschef Volker Bouffier und Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen auf ihre Seite gestellt, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Teilnehmerkreisen. Es laufe alles auf die 14-Tage-Frist bis zum nächsten EU-Gipfel hinaus, die sich Merkel erbeten hatte. Merkel will bilaterale Abkommen für Zurückweisungen von Migranten an der deutschen Grenze abschließen, die bereits in anderen EU-Ländern als Asylbewerber registriert sind. BERLIN/MÜNCHEN - Die CDU-Vorsitzende, Kanzlerin Angela Merkel, hat von ihrer Parteispitze breiten Rückhalt für eine europäische Lösung im Asylstreit mit der CSU erhalten. (Wirtschaft, 18.06.2018 - 13:20) weiterlesen...

Kreise: Seehofer gibt Merkel Frist für EU-Lösung bis Ende Juni. Das machte er am Montag in einer CSU-Vorstandssitzung in München deutlich, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Teilnehmerkreisen erfuhr. Kommen bis dahin keine Vereinbarungen mit EU-Partnern zustande, soll mit umfassenden Zurückweisungen von Migranten an den deutschen Grenzen begonnen werden. MÜNCHEN - Im Unionsstreit über die Asylpolitik will Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) Kanzlerin Angela Merkel (CDU) eine Frist für eine europäische Lösung bis Ende Juni geben. (Wirtschaft, 18.06.2018 - 13:15) weiterlesen...

Deutschland bangt um Glaubwürdigkeit im Klimaschutz. Die sind für Klima-Gespräche nach Berlin gereist und wissen wohl längst, dass Deutschland beim CO2-Sparen hinterherhinkt. Beim Petersberger Klimadialog sprechen sie über die ganz konkrete Umsetzung des Klimaabkommens von Paris und die Probleme im Klimaschutz. BERLIN - Den unangenehmen Teil ihrer Rede zum Klimaschutz bringt Svenja Schulze gleich hinter sich: "Es ist bitter für mich, Ihnen sagen zu müssen, dass wir unsere selbstgesteckten Ziele für 2020 verfehlen werden", sagte die Bundesumweltministerin (SPD) am Montag vor ihren Gästen aus China, Frankreich, Russland, den USA und rund 30 anderen Ländern. (Boerse, 18.06.2018 - 13:06) weiterlesen...

Seehofer geht auf Merkel zu - Zurückweisungen nur schrittweise (Wirtschaft, 18.06.2018 - 12:36) weiterlesen...