Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Indikatoren, Frankreich

PARIS - Die Unternehmensstimmung in Frankreich hat sich im Juli weiter von ihrem Einbruch in der Corona-Krise erholt.

23.07.2020 - 09:09:28

Frankreich: Geschäftsklima hellt sich weiter auf nach Corona-Einbruch. Das Geschäftsklima stieg von 78,4 Punkten auf 84,7 Zähler, wie das Statistikamt Insee am Donnerstag in Paris mitteilte. Bereits im Juni hatte sich die Stimmung verbessert. Allerdings liegt der Indikator immer noch deutlich unter seinem Vorkrisenniveau und unter seinem langfristigen Durchschnitt von 100 Punkten.

Die Stimmung in der Industrie hellte sich laut Insee von 77,5 auf 82,3 Punkte auf. Unter den Dienstleistern verbesserte sich die Stimmung noch deutlicher von 78,2 auf 89,4 Punkte. Die aktuelle Umfrage wurde von Ende Juni bis Mitte Juli durchgeführt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

USA: Industrieproduktion steigt wie erwartet im Juli. Im Monatsvergleich sei die Produktion um 3,0 Prozent gestiegen, teilte die US-Notenbank am Freitag in Washington mit. Volkswirte hatten dies erwartet. Im Vormonat hatte die Produktion um 5,7 Prozent zugelegt. Im April war die Produktion wegen der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie drastisch eingebrochen. WASHINGTON - Die Produktion der US-Industrie hat sich im Juli weiter vom Einbruch in der Corona-Krise erholt. (Wirtschaft, 14.08.2020 - 17:05) weiterlesen...

USA: Konsumklima der Uni Michigan hellt sich überraschend auf. Das von der Universität Michigan erhobene Konsumklima stieg im August gegenüber dem Vormonat um 0,3 Punkte auf 72,8 Punkte, wie die Universität am Freitag auf Basis einer ersten Schätzung mitteilte. Volkswirte hatten 72,0 Punkte erwartet. MICHIGAN - Das Konsumlima in den USA hat sich überraschend aufgehellt. (Wirtschaft, 14.08.2020 - 16:21) weiterlesen...

USA: Produktivität steigt stärker als erwartet. Das Verhältnis von Produktion und Arbeitszeit legte im zweiten Quartal um 7,3 Prozent zu, wie das Arbeitsministerium am Freitag in Washington in einer ersten Schätzung mitteilte. Es ist der stärkste Anstieg seit 11 Jahren. Volkswirte hatten im Schnitt lediglich mit einem Anstieg um 1,5 Prozent gerechnet. Im ersten Quartal war die Produktivität noch um 0,3 Prozent gesunken. WASHINGTON - Die Produktivität der US-Wirtschaft hat in der Corona-Krise deutlich zugelegt. (Wirtschaft, 14.08.2020 - 15:02) weiterlesen...

USA: Einzelhandel erholt sich weiter von Corona-Absturz. Im Vergleich zu den vergangenen beiden Monaten hielten sich die Zuwächse aber in engen Grenzen. Die Umsätze der Branche lagen im Juli um 1,2 Prozent höher als im Vormonat, wie das US-Handelsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Analysten hatten im Schnitt einen Anstieg um 2,1 Prozent erwartet. Ohne die Autoverkäufe sind die Umsätze im Juli um 1,9 Prozent gestiegen. WASHINGTON - Der Einzelhandel in den USA hat sich auch im Juli von seinem Absturz in der Corona-Krise erholt. (Wirtschaft, 14.08.2020 - 14:48) weiterlesen...

WDH/Eurozone: Corona-Pandemie führt zu historischem Konjunktureinbruch (Es wurden zwei Tippfehler verbessert.) (Wirtschaft, 14.08.2020 - 11:49) weiterlesen...

Eurozone: Außenhandel erholt sich von Corona-Einbruch. Die Ausfuhren seien gegenüber April saisonbereinigt um 11,2 Prozent gestiegen, teilte das Statistikamt Eurostat am Freitag in Luxemburg mit. Die Einfuhren legten um 5,7 Prozent zu. LUXEMBURG - Der Außenhandel der Euroländer hat sich im Juni weiter von dem drastischen Einbruch während der Corona-Krise erholt. (Wirtschaft, 14.08.2020 - 11:03) weiterlesen...