Indikatoren, Frankreich

PARIS - Die französische Wirtschaft ist im ersten Quartal stärker gewachsen als bisher bekannt.

23.06.2017 - 09:01:24

Frankreich: Wirtschaft wächst stärker als bisher bekannt. Wie das nationale Statistikamt Insee am Freitag in einer dritten Schätzung mitteilte, wuchs die Wirtschaftsleistung (BIP) in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres um 0,5 Prozent zum Vorquartal. Bislang hatte das Wachstum gemäß einer zweiten Schätzung 0,4 Prozent betragen, nachdem eine erste Schätzung lediglich 0,3 Prozent Wachstum ergeben hatte. Unter dem Strich konnte die zweitgrößte Volkswirtschaft des Euroraums ihr Wachstumstempo des vierten Quartals halten.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Kieler Forscher erwarten nur kurzen Dämpfer für die Konjunktur. Zwar senkten die Kieler Forscher ihre Wachstumsprognose für das laufende Jahr, aber sie sehen Deutschland weiter in der Hochkonjunktur. Für das kommende Jahr sei unverändert mit 2,3 Prozent Wachstum zu rechnen, heißt es in der am Donnerstag in Kiel verbreiteten Prognose. KIEL - Strafzölle und drohende Handelskriege können nach Einschätzung des Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW) der deutschen Wirtschaft nicht allzu viel anhaben. (Wirtschaft, 21.06.2018 - 12:05) weiterlesen...

Kieler Konjunkturforscher halten Prognose für nächstes Jahr stabil. Für das kommende Jahr sei unverändert mit 2,3 Prozent Wachstum zu rechnen, heißt es in der am Donnerstag in Kiel verbreiteten Prognose. Im laufenden Jahr erwarte das IfW nun 2,0 Prozent Wachstum, das sind 0,5 Punkte weniger als bisher. KIEL - Die Konjunkturforscher des Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW) senken ihre Wachstumsprognose für das laufende Jahr, aber sie sehen Deutschland weiter in der Hochkonjunktur. (Wirtschaft, 21.06.2018 - 11:13) weiterlesen...

Deutsche Reallöhne klettern weiter. Die Menschen hatten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Reallohnplus von 1,1 Prozent in der Tasche, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden berichtete. Der Reallohn ergibt sich aus dem Bruttolohnindex (plus 2,7 Prozent zum Vorjahreszeitraum), von dem die allgemeine Teuerung (1,6 Prozent) abgezogen wird. WIESBADEN - Die Kaufkraft der Arbeitnehmer in Deutschland ist auch im ersten Quartal dieses Jahres weiter gestiegen. (Wirtschaft, 21.06.2018 - 11:11) weiterlesen...

KORREKTUR: Deutsche Reallöhne weiter gestiegen. (Berichtigung: Bruttolöhne statt Reallöhne im letzten Satz) KORREKTUR: Deutsche Reallöhne weiter gestiegen (Wirtschaft, 21.06.2018 - 10:35) weiterlesen...

Deutsche Reallöhne weiter gestiegen. Nach Abzug der allgemeinen Teuerung ergab sich ein Reallohnplus von 1,1 Prozent gemessen am Vorjahreszeitraum, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden berichtete. Die Bruttolöhne waren in der Jahresfrist um 2,7 Prozent gestiegen, die Verbraucherpreise um 1,6 Prozent. WIESBADEN - Die Arbeitnehmer in Deutschland haben auch im ersten Quartal dieses Jahres ihre realen Einkommen gesteigert. (Wirtschaft, 21.06.2018 - 09:17) weiterlesen...

Elektro-Exporte wachsen im April wieder kräftig. Die Ausfuhren kletterten um 7,7 Prozent gemessen am Vorjahresmonat auf 16,2 Milliarden Euro, wie der Branchenverband ZVEI am Donnerstag in Frankfurt mitteilte. "Nach den schwachen Monaten Februar und März haben die Branchenausfuhren ihr Vorjahresniveau damit zuletzt wieder deutlich übertroffen", sagte ZVEI-Chefvolkswirt Andreas Gontermann. FRANKFURT - Die Exporte der deutschen Elektroindustrie haben im April nach einer kurzen Schwächephase wieder zugelegt. (Boerse, 21.06.2018 - 08:27) weiterlesen...