Produktion, Absatz

PARIS - Die französische Industrie hat im November überraschend einen Dämpfer erhalten.

07.01.2022 - 09:00:26

Frankreich: Industrieproduktion überraschend gesunken. Die Gesamtproduktion sei im Monatsvergleich um 0,4 Prozent gesunken, teilte das Statistikamt Insee am Freitag in Paris mit. Analysten hatten hingegen im Schnitt einen Zuwachs um 0,5 Prozent erwartet.

Allerdings hatte sich die Produktion im Oktober besser entwickelt als bisher bekannt. Wie Insee weiter mitteilte, war die Fertigung in den Industriebetrieben um revidiert 1,1 Prozent im Monatsvergleich gestiegen, nachdem zuvor nur ein Zuwachs um 0,9 Prozent gemeldet worden war.

Die Warenherstellung im verarbeitenden ging im November noch etwas stärker zurück, um 0,6 Prozent im Monatsvergleich. Sowohl die Gesamtproduktion als auch die Warenherstellung liegen immer noch deutlich tiefer als vor der Corona-Pandemie im Februar 2020.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Biotech-Boom: Start-ups werben 163 Millionen für Forschung ein. Der Standort zählt zu den Biotechnologie-Hotspots in Deutschland. Im Jahr 2021 haben die im IZB ansässigen Unternehmen den Angaben nach rund 163 Millionen Euro an Forschungsgeldern eingeworben. Im Vorjahr waren es rund 115 Millionen Euro. PLANEGG - Mehr als 50 Start-ups forschen im Innovations- und Gründerzentrum Biotechnologie (IZB) in Planegg-Martinsried bei München zu Arzneimitteln und medizinischem Zubehör. (Wirtschaft, 28.01.2022 - 12:45) weiterlesen...

Daimler-Chef Källenius zuversichtlich für Mercedes. STUTTGART - Nach der Abspaltung des Lkw-Geschäfts sieht Daimler -Chef Ola Källenius gute Perspektiven für das verbliebene Geschäft mit Autos und Vans. "Wir haben erhebliches Wachtstumspotenzial in der Marke Mercedes", sagte Källenius am Freitag in einem Onlinegespräch mit Journalisten. Auf den Versorgungsengpass mit Halbleitern, der die gesamte Branche betrifft, ging der Topmanager wegen der baldigen Bilanzpressekonferenz am 24. Februar nicht im Detail ein. Daimler-Chef Källenius zuversichtlich für Mercedes (Boerse, 28.01.2022 - 12:37) weiterlesen...

Brauer-Bund erwartet nur langsame Markterholung. Verunsicherte Verbraucher, verschärfte Zugangsregeln für die Gastronomie und die Absage vieler Events wirkten sich für die von mittelständischen und handwerklichen Betrieben geprägte Brauwirtschaft beinahe wie ein erneuter Lockdown aus, erklärte Hauptgeschäftsführer Holger Eichele am Freitag. BERLIN - Der Deutsche Brauer-Bund rechnet nach deutlichen Absatzrückgängen in der Corona-Krise allenfalls mit einer langsamen Erholung des Biermarktes. (Boerse, 28.01.2022 - 12:35) weiterlesen...

Versuch gelungen: Webasto setzt mehr auf Bahntransport statt Lkw. Wie das Webasto-Werk in Neubrandenburg am Freitag mitteilte, wird der Transport zwischen dem Standort und zwei Lieferanten aus Süddeutschland und Tschechien nun regelmäßig mit der Bahn erfolgen. NEUBRANDENBURG - Der Autozulieferer Webasto und die Deutsche Bahn setzen nach einem erfolgreichen Pilotversuch auf den verstärkten Transport von Bauteilen für Autostandheizungen per Schiene. (Boerse, 28.01.2022 - 12:24) weiterlesen...

BMW beendet Produktion des i3 im Juni. Die Produktion in Leipzig werde Ende Juni auslaufen, sagte eine Sprecherin am Freitag in München. Mit dem elektrischen Mini und dem BMW iX1 habe der Konzern in diesem Segment neue Angebote mit großem Potenzial. Zuvor hatte die "Automobilwoche" darüber berichtet. MÜNCHEN/LEIPZIG - Zehn Jahre nach dem Start des Elektroauto-Pioniers BMW i3 stellt der Konzern den Bau des Kleinwagens jetzt ein. (Boerse, 28.01.2022 - 12:15) weiterlesen...

Chiphersteller SK Hynix rechnet mit steigender Nachfrage - Rekordumsatz. In den vergangenen Monaten litten Arbeitsspeicher-Hersteller wie SK Hynix darunter, dass ihre Kunden wegen Lieferengpässen bei anderen Halbleiterprodukten weniger produzierten. Preise für Arbeitsspeicher waren allerdings weniger stark gesunken, als von der Branche erwartet. SK Hynix ist nach Samsung der zweitgrößte Hersteller von Arbeitsspeichern weltweit. SEOUL - Der südkoreanische Chiphersteller SK Hynix geht SK Hynix zudem davon aus, dass sich die Lieferengpässe der Branche im zweiten Halbjahr entspannen, wie das Management am Freitag in Seoul mitteilte. (Boerse, 28.01.2022 - 11:42) weiterlesen...