Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Frankreich

PARIS - Deutschland hat sich bei der Industrieländer-Organisation OECD für die verstärkte Einwanderung von Fachkräften stark gemacht.

16.01.2020 - 14:17:24

Deutschland wirbt bei OECD für Einwanderung von Fachkräften. Deutschland sehe sich als Einwanderungsland, teilte die Staatsministerin für Integration, Annette Widmann-Mauz (CDU), am Donnerstag via Twitter mit. Anlass war ein Ministertreffen zur Migration bei der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) in Paris.

Widmann-Mauz wies auf das neue Gesetz zur Einwanderung von Fachkräften hin. Das sogenannte Fachkräfteeinwanderungsgesetz tritt am 1. März in Kraft und soll qualifizierten Arbeitnehmern aus Nicht-EU-Staaten den Weg nach Deutschland erleichtern. Nach früheren Angaben von Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sind Pilotprojekte geplant zur Anwerbung von Fachkräften in Brasilien, Indien und Vietnam.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

DAVOS: Trump zu Besuch beim Weltwirtschaftsforum in der Schweiz eingetroffen. Seine Maschine landete am Dienstagmorgen am Flughafen von Zürich, von wo aus zahlreiche Sender die Landung von zwei Präsidentenmaschinen live übertrugen. Der Präsident sollte anschließend mit dem Hubschrauber in das etwa 150 Kilometer entfernte Alpendorf Davos gebracht werden. Dort wollte er vor Managern und Politikern am späten Vormittag eine Rede halten. Die viertägige Wirtschaftskonferenz dauert bis Freitag. Sie findet zum 50. Mal statt. ZÜRICH - US-Präsident Donald Trump ist kurz vor dem Auftakt des Weltwirtschaftsforums (WEF) in der Schweiz eingetroffen. (Wirtschaft, 21.01.2020 - 09:01) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Hugo Boss steigen - Analystin lobt Entwicklung in trägem Umfeld. Insgesamt habe der Umsatz im Schlussquartal die Erwartungen übertroffen. FRANKFURT - Eine überraschend gute Geschäftsentwicklung von Hugo Boss profitiert. (Boerse, 21.01.2020 - 08:54) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: RBC hebt Ziel für Munich Re auf 290 Euro - 'Outperform'. 2019 dürfte ein weiteres Jahr zum Vergessen gewesen sein, schrieb Analyst Kamran Hossain in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Bei Rückversicherern sieht er nur begrenzte Wertpotenziale, Munich Re bleibt hier aber seine präferierte Aktie. NEW YORK - Das Analysehaus RBC hat das Kursziel für Munich Re vor der Berichtssaison im europäischen Versicherungssektor von 265 auf 290 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. (Boerse, 21.01.2020 - 08:48) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Berenberg senkt Uniper auf 'Hold' - Ziel runter auf 29 Euro. Analyst Lawson Steele reduzierte seine Gewinnschätzungen wegen der Aussicht auf niedrigere Strompreise. Der finnische Versorger Fortum werde schon bald 70,5 Prozent von Uniper kontrollieren und die Minderheiten-Aktionäre vorerst nicht herausdrängen, weshalb Uniper in diesem Szenario erst einmal feststecke, schrieb er in einer am Dienstag vorliegenden Studie. HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat Uniper von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 30 auf 29 Euro gesenkt. (Boerse, 21.01.2020 - 08:47) weiterlesen...

Deutsche Anleihen starten mit Kursgewinnen. Marktbeobachter verwiesen auf die schwachen Vorgaben der asiatischen Bösen, die für Auftrieb bei den Festverzinslichen sorgten. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future stieg am Morgen um 0,16 Prozent auf 171,93 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe betrug minus 0,22 Prozent. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Dienstag mit der Aussicht auf einen schwächeren Handelsauftakt am Frankfurter Aktienmarkt gestiegen. (Sonstige, 21.01.2020 - 08:46) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Heideldruck sacken auf Tradegate nach Prognosesenkung ab. Die Papiere des Druckmaschinenherstellers notierten auf der Handelsplattform Tradegate bei 0,9905 Euro und damit mehr als 7 Prozent unter dem Xetra-Schluss vom Montag. Damit fielen die Anteilsscheine erstmals seit August wieder unter die Marke von 1 Euro. FRANKFURT - Die Aktien der Heidelberger Druckmaschinen AG haben am Dienstag im vorbörslichen Handel stark unter einer Prognosesenkung gelitten. (Boerse, 21.01.2020 - 08:44) weiterlesen...