Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

PAPENBURG - Beim Kreuzfahrtschiffbauer Meyer-Werft sollen in der Corona-Krise 450 Arbeitsplätze abgebaut werden.

28.07.2021 - 20:42:04

Einigkeit auf Meyer-Werft über Jobabbau: 450 müssen gehen. Diese Einigung stellten Geschäftsführung, Betriebsrat und IG Metall der Belegschaft am Donnerstag in Papenburg an der Ems am Donnerstag vor. Nachdem die Fronten im größten deutschen Schiffbaubetrieb über Monate verhärtet waren, hat den Angaben zufolge Niedersachsens früherer Finanzminister Jürgen-Peter Schneider (SPD) die Verhandlungen erfolgreich moderiert.

Wegen des Stillstands in der Kreuzfahrtbranche hat die Werft 40 Prozent weniger Arbeit und muss 1,2 Milliarden Euro einsparen. Die Werft-Führung hatte zunächst geplant, mindestens 660 Stellen abzubauen. "Wir haben es geschafft, die Zahlen zu reduzieren", sagte Betriebsratschef Nico Bloem auf einer Betriebsversammlung. Er sprach von einem "akzeptablen Kompromiss".

Von den 3900 Meyer-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern in Papenburg sollen 350 auf der Werft und 100 bei der Tochter Ems Maritime Systems (EMS) gehen. Ein Freiwilligenprogramm und eine Transfergesellschaft sollen die Zahl betriebsbedingter Kündigungen möglichst klein halten. Die verbleibenden Mitarbeiter werden dafür 100 Stunden im Jahr unentgeltlich arbeiten.

Die Einigung soll bis Ende 2023 gelten. Von den IG-Metall-Mitgliedern auf der Werft sprach sich eine Mehrheit von 62 Prozent für die Änderungen am Tarifvertrag aus, wie Bloem am Mittwochabend mitteilte. Bei EMS lag die Zustimmung sogar bei 70 Prozent. Auch der Betriebsrat billigte die Vereinbarung mit der Firmenleitung.

"Es ist eine gute Chance für einen Neuanfang für die Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat und der Gewerkschaft", sagt Geschäftsführer Bernard Meyer. Seinen Angaben nach baut die Meyer-Werft, vor allem die Rostocker Tochter Neptun, an zwei neuen Tankschiffen für die Bundeswehr mit. In Aussicht stehe auch ein Auftrag über den Bau eines Residenzschiffes mit mehr als 130 Wohnungen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/ROUNDUP 2: USA wollen geimpfte Ausländer ab November wieder einreisen lassen (Technische Wiederholung) (Boerse, 20.09.2021 - 18:55) weiterlesen...

USA wollen geimpfte Ausländer ab November wieder einreisen lassen (Mehr Details) (Boerse, 20.09.2021 - 18:20) weiterlesen...

Vorfahrt für Elektro-Taxis am Hamburger Flughafen. HAMBURG - Elektro-Taxis haben am Hamburger Flughafen ab sofort Vorfahrt. So sind die zwei jeweils ersten Plätze an den beiden Einstiegszonen am Airport nun für rein elektrisch betriebene Taxis reserviert, wie der Flughafen am Montag mitteilte. Zudem erhalten Elektro-Taxis eine eigene Wartezone mit einer Schnellladestation, von der aus sie über eine eigene Spur an die Terminals kommen. Nach Angaben der Verkehrsbehörde gibt es in Hamburg derzeit rund 50 E-Taxis. Die Gesamtzahl der Taxis in der Hansestadt bezifferte der Senat zum 30. März auf 2864. Vorfahrt für Elektro-Taxis am Hamburger Flughafen (Boerse, 20.09.2021 - 13:57) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Stifel belässt Lufthansa auf 'Sell' - Ziel 6 Euro. Der Zeitpunkt hänge wohl mit den anstehenden Bundestagswahlen zusammen, schrieb Analyst Johannes Braun in einer am Montag vorliegenden Studie. Die Fluggesellschaft verfolge offenbar das Ziel, die Maßnahme noch vorher in trockene Tücher zu bringen. FRANKFURT - Stifel hat die Einstufung für Lufthansa anlässlich einer Kapitalerhöhung auf "Sell" mit einem Kursziel von 6 Euro belassen. (Boerse, 20.09.2021 - 11:40) weiterlesen...

Lufthansa startet Kapitalerhöhung für Staatshilfe-Rückzahlung. Das Geld soll in die Rückzahlung der beiden Stillen Einlagen fließen, mit denen der deutsche Staat den Luftfahrtkonzern in der Corona-Krise im vergangenen Jahr vor dem wirtschaftlichen Aus gerettet hatte. FRANKFURT - Die Lufthansa neue Aktien im Gesamtwert von 2,14 Milliarden Euro ausgeben, wie es am Sonntagabend in Frankfurt mitteilte. (Boerse, 20.09.2021 - 09:51) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Kapitalerhöhung wirft Lufthansa vorbörslich zurück (Boerse, 20.09.2021 - 08:58) weiterlesen...