Produktion, Absatz

PANAMA CITY BEACH - Nachdem der Hurrikan "Michael" Florida mit voller Wucht erreicht hat, haben die Behörden Such- und Rettungsmannschaften in die besonders schlimm getroffenen Gebiete geschickt.

11.10.2018 - 06:31:24

Hurrikan 'Michael': Rettungsteams durchkämmen Florida. Das sagte der Gouverneur des US-Bundesstaates, Rick Scott, am Mittwochabend (Ortszeit) auf einer Pressekonferenz.

Laut einem Bericht des Senders CNN kostete der Hurrikan mindestens einen Menschen das Leben. Nahe Greensboro sei ein Mann ums Leben gekommen, als ein Baum auf ein Haus gefallen sei.

"Michael" war am Mittwochnachmittag (Ortszeit) nordwestlich des kleinen Ortes Mexico Beach mit Windgeschwindigkeiten von 250 Stundenkilometern auf die Küste getroffen. Dem Sturm fehlten nur zwei Stundenkilometer Windgeschwindigkeit, um in die höchste Kategorie fünf eingestuft zu werden. Videoaufnahmen aus Mexico Beach zeigten weitreichende Zerstörung, Trümmer und Überflutungen.

Die Behörden hatten zahlreiche Menschen vorab dazu aufgerufen, ihre Häuser zu verlassen und sich in Sicherheit zu bringen. Viele kamen dem aber nicht nach. Gouverneur Scott sagte, er sei enttäuscht darüber.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Weltweite Rüstungsproduktion steigt weiter - USA an der Spitze. Wie das Stockholmer Friedensforschungsinstitut Sipri mitteilte, belief sich der Verkauf von Waffen- und Militärdiensten der 100 weltweit größten Rüstungsunternehmen im vergangenen Jahr auf 398,2 Milliarden US-Dollar (350 Mrd. Euro). Das waren 2,5 Prozent mehr als im Jahr zuvor. STOCKHOLM - Die weltweite Produktion von Rüstungsgütern ist 2017 zum dritten Mal nacheinander gestiegen. (Boerse, 10.12.2018 - 00:10) weiterlesen...

Barry-Callebaut-Chef sieht in Asien großes Potenzial für Schokoladenkonsum. Während der jährliche Pro-Kopf-Konsum in der Schweiz, Deutschland oder Großbritannien zwischen acht und neun Kilo betrage, seien es in Japan 1,3 Kilo - vor allem dunkle Schokolade, sagte Barry-Callebaut-Chef Antoine de Saint-Affrique in einem Interview mit der "Schweiz am Wochenende". ZÜRICH - Der Schokoladekonzern Barry Callebaut sieht das größte Potenzial für den Schokoladenkonsum in Asien. (Boerse, 09.12.2018 - 18:24) weiterlesen...

Novartis präsentiert weitere Wirksamkeits-Daten für Brustkrebsmedikament Kisqali. Das Medikament habe in einer Studie in Kombination mit einer Endokrin-Therapie für Patientinnen mit oder ohne viszerale Metastasen das Überleben ohne Krankheitsfortschritt verlängert, teilte Novartis am Wochenende mit. BASEL - Der schweizerische Pharmakonzern Novartis hat neue Daten zur Wirksamkeit und Verträglichkeit seines Brustkrebs-Medikaments Kisqali vorgelegt. (Boerse, 09.12.2018 - 18:21) weiterlesen...

Bahn appelliert an EVG: 'An Verhandlungstisch zurückkehren' BERLIN - Nach der Warnstreik-Ankündigung bei der Deutschen Bahn fordert der Konzern von der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG), die Gespräche über einen neuen Tarifvertrag rasch fortzusetzen. (Boerse, 09.12.2018 - 17:02) weiterlesen...

Bauwirtschaft im Südwesten zuversichtlich über 2025 hinaus. "Bis 2025 haben wir gute Perspektiven und auch danach wird es uns nicht schlecht gehen", sagte der Präsident der Bauwirtschaft Baden-Württemberg, Markus Böll, der "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter Nachrichten" (Montag). Treiber sei die große Nachfrage nach Wohnraum sowie der Sanierungsbedarf bei Altbauten. "Da liegt ein erhebliches Potenzial für die Branche, das uns weiterhin gut beschäftigen wird", ist Böll überzeugt. STUTTGART - Die Bauwirtschaft im Südwesten sieht optimistisch in die Zukunft. (Boerse, 09.12.2018 - 16:13) weiterlesen...

Teurere Paketzustellung bei Hermes und DPD - Post erhöht Briefporto. "Wir brauchen ein höheres Porto, weil unsere Personalkosten jedes Jahr um etwa drei Prozent steigen und gleichzeitig die Briefmengen um einen ähnlichen Wert sinken", sagte Post-Chef Frank Appel der "Welt am Sonntag". Für die Weihnachtspost sind aber noch keine Erhöhungen zu erwarten. Der zur Otto-Gruppe gehörende Paketdienst Hermes - zweitgrößter der Branche in Deutschland hinter DHL - will derweil die Zustellung verteuern. HAMBURG/BONN - Vor Weihnachten bleibt noch alles beim Alten - danach aber wollen Hermes und DPD ihre Paketpreise und die Post ihr Briefporto erhöhen. (Boerse, 09.12.2018 - 16:01) weiterlesen...