Anleihen, Kanada

OTTAWA - Die Notenbank von Kanada wird ihr Anleihekaufprogramm beenden.

27.10.2021 - 16:56:28

Kanadas Notenbank beendet Anleihekäufe - Leitzins unverändert. Sie stellte zudem Leitzinserhöhungen im nächsten Jahr in Aussicht. Zunächst beließ sie den Leitzins aber bei 0,25 Prozent, wie aus einer am Mittwoch veröffentlichten Mitteilung hervorgeht. Der kanadische Dollar legte zu allen wichtigen Währung zu.

Bisher hat die Notenbank noch Staatsanleihen im Wert von zwei Milliarden kanadischen Dollar gekauft. Sie hatte seit April die Käufe immer mal wieder reduziert. Auslaufende Anleihen sollen aber weiter reinvestiert werden. Die Käufe sollten die Wirtschaft in der Pandemie stützen.

"Die weltweite wirtschaftliche Erholung von der Pandemie schreitet voran", begründete die Notenbank ihre Entscheidung. Sie verwies zudem auf wirksame Impfstoffe. Belastet werde die Wirtschaft jedoch durch Lieferengpässe und hohe Energiepreise. Der Inflationsdruck dürfte höher und nachhaltiger als erwartet sein.

Zu einer Leitzinserhöhung könnte es im zweiten oder dritten Quartal 2022 kommen. Dann dürfte nach den neuesten Projektionen die wirtschaftliche Erholung abgeschlossen und das Inflationsziel von zwei Prozent nachhaltig erreicht sein.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Deutsche Bank hebt BP auf 'Buy' - Ziel 404 Pence. Das Expertenteam um James Hubbard ist in einem am Freitag vorliegenden Ausblick auf 2022 für die Ölbranche sehr optimistisch. Sie heben ihre Prognose für die Ölsorte Brent um 18 Prozent auf 75 US-Dollar je Barrel und entsprechend ihre Ergebnisschätzungen im Schnitt um 17 Prozent. Der Omikron-bedingte Ölpreisrutsch werde sich als Überreaktion erweisen, sind sich die Experten sicher. Dies begründen sie unter anderem mit den historisch eher geringen Lagerbeständen und der andererseits von 18 Monaten Corona-Pandemie unbeirrt hohen Nachfrage. FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat BP von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 320 auf 404 Pence angehoben. (Boerse, 03.12.2021 - 11:32) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Kursgewinne - Schaukelbörse geht weiter. Die Anleger schwanken weiter zwischen der Corona-Angst und der täglichen Verlockung, gefallene Kurse zum Einstieg zu nutzen. Die Schaukelbörse setzt sich also fort. FRANKFURT - Der deutsche Aktienmarkt hat sich am Freitag ein Stück weit von seinen jüngsten Kursverlusten erholt. (Boerse, 03.12.2021 - 09:56) weiterlesen...

Deutsche Anleihen etwas schwächer. Marktbeobachter verwiesen auf eine allgemein freundliche Stimmung an den europäischen Aktienmärkten, die für eine schwächere Nachfrage nach als sicher eingeschätzten Papieren wie Bundesanleihen sorgte. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future fiel am Morgen um 0,09 Prozent auf 172,59 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen lag bei minus 0,36 Prozent. FRANKFURT - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Freitag im frühen Handel etwas gesunken. (Sonstige, 03.12.2021 - 09:39) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan hebt Rexel auf 'Analyst Focus List' - 'Overweight'. Die Analysten sind laut einem am Freitag vorliegenden Ausblick über kurzfristigen Gegenwind hinaus mittelfristig optimistisch für die Investitionsgüterbranche. Viele der von ihnen beobachteten Werte seien strukturelle Gewinner. JPMorgan favorisiert Alstom, Rexel, Sandvik, Siemens und Weir. Schneider und Atlas Copco seien ebenfalls Kerninvestments. Andritz rage wegen der günstigen Bewertung heraus. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Papiere von Rexel auf ihre "Analyst Focus List" gesetzt und die Einstufung beim unveränderten Kursziel von 25 Euro auf "Overweight" belassen. (Boerse, 03.12.2021 - 09:31) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Deutsche Bank hebt Ziel für Hellofresh auf 115 Euro - 'Buy'. Dies schrieb Analystin Nizla Naizer in einem am Freitag vorliegenden Ausblick auf den Kapitalmarkttag der kommenden Woche. FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Hellofresh von 107 auf 115 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 03.12.2021 - 09:23) weiterlesen...

Aktien Asien/Pazifik: Versöhnlicher Ausgang einer schwankungsreichen Woche. Dennoch blieben die Anleger vorsichtig. Trotz erster Hinweise, dass die Omikron-Variante des Coronavirus zwar sehr ansteckend sei, aber möglicherweise weniger schwere Symptome verursache, herrsche unter den Investoren weiter große Unsicherheit, schrieb Jeffrey Halley vom Broker Oanda. Hinzu kamen schwache Konjunkturdaten aus China. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Die meisten Börsen Asiens haben am Freitag von der zuletzt starken Kurserholung an der Wall Street profitieren können und sich mit Gewinnen in das Wochenende verabschiedet. (Boerse, 03.12.2021 - 09:07) weiterlesen...