Norwegen, Volkswirtschaft

OSLO - Im Kampf gegen die hohe Inflation hat die norwegische Notenbank ihren Leitzins wie erwartet stark erhöht.

18.08.2022 - 11:24:31

Norwegens Notenbank erhöht Leitzins um 0,5 Prozentpunkte auf 1,75 Prozent. Der Leitzins steigt um 0,5 Prozentpunkte auf 1,75 Prozent, wie die Norges Bank am Donnerstag in Oslo mitteilte. Ökonomen hatten damit gerechnet. Es ist die fünfte Zinserhöhung seit Beginn der Pandemie und der zweite deutliche Zinsschritt in Folge. In der Pandemie wurde der Leitzins im Mai 2020 auf Null gesenkt.

Der Leitzins ist aktuell so hoch wie zuletzt im März 2012. Im September sei eine weitere Zinnhebung höchstwahrscheinlich, fuhren die Notenbanker fort. Hintergrund dessen ist, dass die Preise in Norwegen aktuell so stark steigen wie zuletzt vor 34 Jahren, obwohl die Norges Bank zu den ersten Zentralbanken der Industriestaaten zählte, die sich mit Zinserhöhungen gegen die hohe Inflation gestemmt haben.

"Der Preisanstieg war in den letzten Monaten breit angelegt", führten die Notenbanker weiter aus. Dies könne dazu führen, dass die Inflation länger als zuvor erwartet hoch bleibt. Dieses Szenario wiederum deute auf einen schnelleren Anstieg des Leitzinses hin als noch im Juni prognostiziert.

Zuletzt hatte eine Reihe westlicher Notenbanken die Leitzinsen angesichts des hohen Inflationsdrucks angehoben. Auch die Europäische Zentralbank hat ihren Zinserhöhungszyklus gestartet, allerdings erst im Juli. Der Krieg in der Ukraine und die scharfe Corona-Politik in China führten weltweit zu globalen Lieferkettenengpässen sowie zu steigenden Energie- und Rohstoffpreisen. Auch die Preise für viele industrielle Vorprodukte zogen deutlich an.

Die norwegische Krone legte nach der Entscheidung zuletzt etwas zu. Die Rendite norwegischer Staatsanleihen stieg geringfügig.

@ dpa.de