Deutschland, Energie

Ohne Kohlekraftwerke kommt Deutschland wohl nicht durch den Winter.

24.08.2022 - 13:35:54

Vorrang für Kohle auf der Schiene - Folgen für Personenzüge. Dabei haben Energietransporte auf der Schiene Vorang vor Personenzügen.

In der Energiekrise sollen Energietransporte vorübergehend Vorrang auf der Schiene haben - das könnte Auswirkungen auch für Fahrgäste im Personenverkehr haben.

Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) sagte am Mittwoch nach der Kabinettssitzung in Berlin, wenn kurzfristig zusätzliche Transporte im Energiebereich erforderlich seien, müsse priorisiert werden. «Im Zweifel kann das auch bedeuten, dass Personenzüge warten müssen.» Es solle aber möglichst wenig Beeinträchtigungen geben.

Kohletransporte werden priorisiert

Der Vorrang für Energietransporte etwa zur Versorgung von Kohlekraftwerken ist in einer Rechtsverordnung festgelegt. Ziel ist es, den Betrieb von Kraftwerken, Raffinerien und Stromnetzen sicherzustellen. Angesichts der starken Drosselung russischer Gaslieferungen sollen zunehmend Kohlekraftwerke aus der Reserve zur Stromversorgung wieder ans Netz gehen.

Die Verordnung schaffe die Voraussetzung, schnell handeln zu können, wenn eine entsprechende Notlage entstehe, sagte Wissing. «Klar ist, dass alle ein Interesse daran haben, dass wir eine stabile Energieversorgung haben. Auch Personenzüge können nur fahren, wenn unser Stromnetz und die Stromversorgung stabil sind. In diesem Sinne ist diese Verordnung in unser aller Interesse.»

Die DB Netz AG werde kurzfristig die Nutzungsbedingungen des Schienennetzes anpassen, um Mineralöl- und Kohletransporte auf der Ebene der Disposition, also bei der betrieblichen Abwicklung der Züge, zu priorisieren. Mit der Rechtsverordnung könne künftig dann auch die Bevorzugung von Mineralöl- und Kohletransporten auf Ebene der Trassenzuweisung priorisiert werden. Die Eingriffe in den Schienenverkehr sollten so gering wie möglich gehalten werden, um auch andere Güterarten weiterhin den Bedarfen entsprechend transportieren zu können und Ausfälle sowie Verspätungen im Personenverkehr weitestgehend zu vermeiden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKW Neckarwestheim wird für möglichen Betrieb bis April vorbereitet. KARLSRUHE/NECKARWESTHEIM - Der Energieversorger EnBW bereitet sein Atomkraftwerk Neckarwestheim II im Landkreis Heilbronn für einen möglichen Betrieb bis zum 15. April nächsten Jahres vor. Der Meiler solle aber auf jeden Fall am 31. Dezember heruntergefahren werden, teilte das Unternehmen am Dienstag in Karlsruhe mit. AKW Neckarwestheim wird für möglichen Betrieb bis April vorbereitet (Boerse, 27.09.2022 - 19:22) weiterlesen...

Energiekrise: Habeck warnt vor Dauerschäden für Wirtschaft. Doch die dürfte den Staat viele Milliarden kosten. Und nicht nur die. Die umstrittene Gasumlage wird nach der Absage von Spitzenpolitikern der Ampel-Koalition kaum noch kommen - im Gespräch ist nun auch eine Gaspreisbremse. (Wirtschaft, 27.09.2022 - 18:56) weiterlesen...

Wohnen - Vonovia will Mietern in Energiekosten-Not nicht kündigen. Deutschlands größter Immobilienkonzern will deshalb zwar niemanden vor die Tür setzen, allerdings die monatlichen Abschläge erhöhen. Die Heizkrise macht vielen Mieterinnen und Mietern schwer zu schaffen. (Wirtschaft, 27.09.2022 - 18:11) weiterlesen...

Vonovia will Mietern in Energiekosten-Not nicht kündigen. Deutschlands größter Immobilienkonzern will deshalb zwar niemanden vor die Tür setzen, allerdings die monatlichen Abschläge erhöhen. Die Heizkrise macht vielen Mieterinnen und Mietern schwer zu schaffen. (Wirtschaft, 27.09.2022 - 18:08) weiterlesen...

Länder machen bei Entlastungspaket Druck auf den Bund. Ein geplantes Treffen dazu findet nun allerdings erst Anfang Oktober statt. Angesichts der Inflation und hoher Energiepreise sehen die Länder bei den Kosten des Entlastungspakets vor allem den Bund gefordert. (Politik, 27.09.2022 - 16:53) weiterlesen...

Sabotage-Verdacht nach Lecks in Nord-Stream-Leitungen. Noch sind die Ursachen unklar und Details offen. Mehrere Lecks fast zeitgleich an den Gas-Pipelines von Russland nach Deutschland durch die Ostsee gelten als ungewöhnlich. (Politik, 27.09.2022 - 16:39) weiterlesen...