Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

OFFIZIELLE KORREKTUR: Experten erwarten zügige Fortschritte bei Corona-Impfungen

30.04.2021 - 14:20:30

OFFIZIELLE KORREKTUR: Experten erwarten zügige Fortschritte bei Corona-Impfungen. (Im letzten Satz des zweiten Absatzes wurde korrigiert: "Laut der Modellierung liegt ihr Potenzial derzeit bei bis zu 1,2 Millionen Impfungen pro Tag." Das Institut hat die Angaben korrigiert.)

BERLIN - Die Corona-Impfungen in Deutschland können aus Expertensicht nach dem "starken Impfmonat" April weiter zügig vorankommen. Wie das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung am Freitag in Berlin nach einer eigenen Modellierung erklärte, könnten Ende Mai weit mehr als die Hälfte der Impfberechtigten mindestens eine Erstimpfung erhalten haben - wenn die Lieferzusagen eingehalten werden. Mitte Juni könnten drei Viertel erstgeimpft sein. Damit wären bei einer anzunehmenden Impfbereitschaft von etwa 80 Prozent fast alle Impfwilligen erreicht. Ab dann sollten die Impfzentren der Länder auch nur noch Termine für Zweitimpfungen vergeben.

Inzwischen haben 26,9 Prozent der Bürger eine Erstimpfung, wie das Bundesgesundheitsministerium am Freitag mitteilte. Schon den vollen Schutz mit einer zweiten Spritze haben 7,7 Prozent. Die Praxen hätten seit dem Start auf breiterer Front am 5. April mehr als fünf Millionen Impfungen verabreicht, erklärte das Institut, das unter anderem von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung getragen wird. Inzwischen beteiligen sich fast 64 000 Arztpraxen. Den bisherigen Tagesrekord gab es in den Praxen am Mittwoch mit 730 000 Impfungen. Laut der Modellierung liegt ihr Potenzial derzeit bei bis zu 1,2 Millionen Impfungen pro Tag.

"Allerdings ist das Impfen gegen Covid-19 zeitaufwendiger als etwa eine Grippeschutzimpfung", sagte Institutschef Dominik von Stillfried. Praxisteams seien aktuell besonders durch Einbestellungen und Termin-Management stark belastet. Daher sollte die Priorisierung in den Praxen nicht erst dann aufgehoben werden, wenn auch die letzten Personen in Prioritätsgruppe 3 identifiziert worden seien. "Das würde unnötigen Stress verursachen und das Impftempo bremsen."

Allerdings sind selbst aus der höchsten Prioritätsgruppe 1 noch längst nicht alle geimpft. Über 80-Jährige sind nach Angaben des Robert Koch-Instituts erst zu rund zwei Dritteln geimpft, über 70-Jährige zu knapp einem Drittel.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ZEW erwartet Anstieg von Pleiten kleinerer Firmen. Anfällig für negative Auswirkungen der Corona-Krise seien insbesondere Firmen mit bis zu zehn Beschäftigten sowie Selbstständige und Freiberufler, heißt es in der Untersuchung, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Aufgrund der zeitweise ausgesetzten Insolvenzsantragspflicht war die Zahl der Firmenpleiten im Corona-Krisenjahr auf ein Rekordtief gesunken. MANNHEIM - Nach dem Ende der Corona-Ausnahmeregeln für Firmen in Schieflage rechnet das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) mit einem Anstieg von Pleiten vor allem kleinerer Unternehmen. (Wirtschaft, 14.05.2021 - 06:08) weiterlesen...

Innengastronomie in Luxemburg ab Sonntag am Start. LUXEMBURG - Ein Besuch im Restaurant oder im Café: Das ist ab Sonntag (16. Mai) in Luxemburg wieder möglich. Nach monatelanger Zwangspause darf dann die Gastronomie im Innenbereich wieder öffnen, wie die luxemburgische Regierung angekündigt hat. Voraussetzung für den Zutritt in Pizzeria & Co ist, dass man ein negatives Corona-Testergebnis vorweisen kann. Innengastronomie in Luxemburg ab Sonntag am Start (Boerse, 14.05.2021 - 06:04) weiterlesen...

Bidens Lächeln ohne Maske und das Kompliment seiner Vizepräsidentin. "Du hast ein tolles Lächeln", sagte die Vizepräsidentin ihrem sichtlich gut gelaunten Chef. Biden äußerte sich im Rosengarten des Weißen Hauses zu neuen Richtlinien der Gesundheitsbehörde CDC, wonach vollständig geimpfte Menschen in den USA nicht nur draußen, sondern auch in geschlossenen Räumen meist keine Maske mehr tragen müssen. WASHINGTON - US-Präsident Joe Biden trat am Donnerstag erstmals ohne Maske ans Rednerpult - und holte sich prompt ein Kompliment seiner Stellvertreterin Kamala Harris ab. (Wirtschaft, 14.05.2021 - 06:02) weiterlesen...

Bayerns Innenminister Herrmann: Harte Strafen für Impfpass-Fälscher. "Das ist kein Bagatelldelikt, sondern Urkundenfälschung", sagte Herrmann den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Freitagsausgabe). Gleichzeitig sieht er den Bund und die Europäische Union in der Pflicht. "Es ist höchste Zeit, dass bald ein elektronischer Impfausweis zur Verfügung steht, der fälschungssicher ist", sagte der CSU-Politiker. MÜNCHEN - Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) will die Fälschung von Impfausweisen hart bestrafen. (Wirtschaft, 14.05.2021 - 06:01) weiterlesen...

Hausärzte-Chef zweifelt an Startdatum für Impfpass. Es deute wenig darauf hin, dass der Ausweis bis zum Beginn der Reisesaison im Sommer flächendeckend verfügbar sein werde, sagte Verbandschef Ulrich Weigeldt der "Augsburger Allgemeinen" (Freitag). AUGSBURG - Der Deutsche Hausärzteverband zweifelt an der geplanten Einführung eines digitalen Impfpasses bis Ende Juni. (Wirtschaft, 14.05.2021 - 06:00) weiterlesen...

Landkreise fordern normalen Unterricht im Juni. Angesichts der Entwicklung in der Corona-Pandemie seien solche Öffnungen jetzt zu verantworten, sagte dessen Präsident Reinhard Sager dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). Sie sollten im Mai beschlossen und spätestens zum Juni umgesetzt werden - ganz und nicht nur im Wechselunterricht. BERLIN - Der Deutsche Landkreistag hat sich für eine bundesweite Rückkehr zu normalem Schulunterricht in den Klassenzimmern im Juni ausgesprochen. (Wirtschaft, 14.05.2021 - 05:59) weiterlesen...