Deutschland, Volkswirtschaft

OFFENBACH - Pünktlich zum ersten Advent an diesem Sonntag wird es winterlich in Deutschland: Bis zu zehn Zentimeter Schnee erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD) in den westlichen Mittelgebirgen.

25.11.2021 - 13:14:28

Wintereinbruch und Schnee zum ersten Adventswochenende

- denn die Schneefallgrenze liegt bei 300 bis 400 Meter. Im Bergland

könne sogar "durchaus eine Rodelpartie oder eine Schneeballschlacht möglich" sein, sagte ein DWD-Meteorologe am Donnerstag in Offenbach.

Ursache für den Wetterumschwung sind zwei Tiefdruckgebiete über Skandinavien und dem westlichen Mittelmeer. Sie sorgen bereits am Freitag im Bayerischen Wald und an den Alpen für etwas Schnee. In der Nacht zum Samstag setzen dann von Benelux her vermehrt weitere Niederschläge ein, die örtlich für glatte Straßen sorgen. "Am Samstag dominiert dann in vielen Regionen nasskaltes Schmuddelwetter das Wettergeschehen", sagte der Meteorologe.

Weil die Temperaturen vergleichsweise hoch sind, bleibt von dem Schnee nicht viel liegen. So pendeln die Höchstwerte am Samstag im Norden zwischen vier und acht Grad, sonst zwischen null und vier Grad. Nachts geht es allerdings bis auf minus vier Grad runter. Im Bergland gibt es laut DWD mäßigen Frost.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Weißes Haus: Biden will Ukraine bei russischer Invasion aufrüsten. "Wir würden den Ukrainern zusätzliches Material zur Verteidigung zur Verfügung stellen, das über das hinausgeht, was wir bereits bereitstellen", sagte Bidens Nationaler Sicherheitsberater Jake Sullivan nach einem Videogipfel des US-Präsidenten mit dessen russischem Kollegen Wladimir Putin. WASHINGTON - US-Präsident Joe Biden will die Ukraine im Fall einer Invasion durch Russland nach Angaben des Weißen Hauses weiter aufrüsten. (Boerse, 07.12.2021 - 21:23) weiterlesen...

Nach Gipfel mit Biden: Putin fordert von Nato Ende der Osterweiterung. Russland wolle verbindliche juristische Garantien, dass sich das westliche Militärbündnis nicht nach Osten ausweite und dort Angriffswaffen stationiere, sagte Putin einer am späten Dienstagabend vom Kreml veröffentlichten Mitteilung zufolge. MOSKAU/WASHINGTON - Der russische Präsident Wladimir Putin hat bei dem Video-Gipfel mit seinem US-Kollegen Joe Biden seine Forderung nach einem Stopp der Nato-Osterweiterung bekräftigt. (Boerse, 07.12.2021 - 21:23) weiterlesen...

Devisen: Euro zum US-Dollar etwas stabilisiert. Zuletzt wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,1260 US-Dollar gehandelt. Im europäischen Währungsgeschäft war der Euro bis auf 1,1227 Dollar gefallen. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,1256 (Vortag: 1,1287) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8884 (0,8859) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro hat sich am Dienstag im späten Handel in den USA stabilisiert. (Boerse, 07.12.2021 - 21:11) weiterlesen...

Baumarktkonzern Hornbach wird nach robustem Quartal erneut optimistischer. So rechnet der Vorstand nun mit einem Umsatzwachstum von 2 bis 7 Prozent, wie das Unternehmen am Dienstagabend im rheinland-pfälzischen Bornheim mitteilte. Bisher hatte der Konzern bei einer Spanne von 1 bis 5 Prozent das obere Drittel angepeilt. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) soll nun bei 330 bis 380 Millionen Euro liegen. Zuletzt hatte Hornbach bei einer Spanne von 290 bis 326 Millionen Euro auch hier das obere Drittel anvisiert. Der Aktienkurs legte nachbörslich um rund zwei Prozent zu. BORNHEIM - Angetrieben von einer robusten Nachfrage wird der Baumarktkonzern Hornbach Holding für das laufende Geschäftsjahr 2021/22 (bis Ende Februar) erneut etwas optimistischer. (Boerse, 07.12.2021 - 21:02) weiterlesen...

WDH: Hellofresh will 2022 kräftig wachsen - Operatives Ergebnis unter Erwartung (Überflüssige Material am Ende der Meldung entfernt.) (Boerse, 07.12.2021 - 20:48) weiterlesen...

Hellofresh will 2022 kräftig wachsen - Operatives Ergebnis aber unter Erwartung. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) dürfte 2022 laut einer ersten, indikativen Prognose bei 500 bis 580 Millionen Euro liegen, teilte der Dax -Konzern überraschend am Dienstagabend in Berlin mit. Die Analystenerwartung liege derzeit mit 647 Millionen Euro deutlich darüber. Die Aktie geriet nachbörslich kräftig unter Druck und büßte im Vergleich zum Xetra-Schluss gut fünf Prozent ein. BERLIN - Der Kochboxenlieferant Hellofresh dämpft die Erwartungen für das operative Ergebnis im kommenden Jahr. (Boerse, 07.12.2021 - 20:41) weiterlesen...