Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

OFFENBACH - Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Offenbach steigt weiter an.

24.08.2020 - 14:02:26

Stadt Offenbach: Etliche Verstöße gegen Maskenpflicht geahndet. Mittlerweile liege die sogenannte Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage bei 57,5 Fällen, teilte die Stadt am Montag mit. Seit Sonntag seien insgesamt sieben neue Infektionsfälle registriert worden, alle Reiserückkehrer. Aktuell seien 109 Menschen in Offenbach nachweislich mit Sars-CoV-2 infiziert.

Offenbach hatte wegen der Ausbreitung des Coronavirus schärfere Regeln erlassen, das betrifft unter anderem eine Erweiterung der Maskenpflicht und persönliche Kontakte. Das Ordnungsamt habe am Wochenende etliche Verstöße gegen die Maskenpflicht geahndet, erklärte ein Sprecher am Montag. Nach Angaben der Polizei gab es am gesamten Wochenende 135 Verstöße gegen die Corona-Verordnung.

Seit dem Wochenende sind in Offenbach Aufenthalte im öffentlichen Raum nur allein, in Gruppen von höchstens fünf Menschen oder mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes gestattet. Diese Regelungen seien eingehalten worden, so der Pressesprecher. Auch die neue Sperrstunde ab 0.00 Uhr für Gaststätten und Bars sei "vorbildlich" eingehalten worden.

Die Stadt führt die Neuinfektionen im Moment zu einem großen Teil auf Reiserückkehrer zurück. Bis Ende dieser Woche sei die zweiwöchige Inkubationszeit bei den letzten Reiserückkehrern um. Die Stadt hofft, dass dann auch die Infektionszahlen etwas zurückgehen. Die jetzt beschlossenen Maßnahmen sollen dazu beitragen, weitere Ansteckungen durch unerkannte Infektionen zu vermeiden.

497 Personen sind derzeit den Angaben zufolge in häuslicher Quarantäne. Momentan werde von Gesundheits- und Ordnungsamt ein Verfahren entwickelt, um Verstöße gegen die Quarantänepflicht punktuell zu kontrollieren und entsprechend zu ahnden. So würden beispielsweise Haushalte, die zuvor nicht gut erreichbar gewesen seien, gezielt besucht. Als Konsequenz drohen Bußgelder von bis zu 25 000 Euro, bei Wiederholungstätern auch eine Zwangsquarantäne.

Die Stadt Offenbach steht nach eigenen Angaben in Kontakt mit dem Landkreis und der Stadt Frankfurt, um sich bei den Maßnahmen anzugleichen und intensiver auszutauschen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Olaf Scholz: Chancen aufs Kanzleramt 'besser, als manche denken'. "Wir wollen den Auftrag haben, die Richtlinien der Politik zu bestimmen. Darum kämpfen wir, dass wir den nächsten Kanzler stellen können", sagte Scholz am Samstag auf einem Parteitag der Thüringer SPD in Bad Blankenburg. Scholz ist Kanzlerkandidat der Sozialdemokraten. BAD BLANKENBURG - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat seinen Anspruch auf das Kanzleramt nach der Bundestagswahl im kommenden Jahr bekräftigt. (Wirtschaft, 26.09.2020 - 13:12) weiterlesen...

ROUNDUP/Braunkohle-Proteste: Kohlebunker besetzt, Zugverkehr beeinträchtigt. Demonstranten waren unter anderem in den Tagebau Garzweiler eingedrungen, wie die Polizei berichtete. Bei Aachen kletterten mehrere Menschen auf einen Kohlebunker des Braunkohlekraftwerks Weisweiler. Das Bündnis Ende Gelände, das die Aktionen organisiert hat, fordert den sofortigen Ausstieg aus der Nutzung von Kohle und Gas für die Stromerzeugung in Deutschland. ERKELENZ/AACHEN - Im rheinischen Braunkohlerevier ist es am Samstag immer wieder zu Besetzungen und Blockaden von Kohleanlagen gekommen. (Boerse, 26.09.2020 - 12:35) weiterlesen...

BDI: Bei Corona-Beschränkungen am lokalen Geschehen orientieren. "Bund und Länder müssen bei allen bevorstehenden Eindämmungsmaßnahmen den kleinsten regionalen Nenner zum Maßstab haben", sagte BDI-Präsident Dieter Kempf am Samstag in Berlin. Das Herunterfahren wirtschaftlicher Aktivität in ganzen Landkreisen mit hohem Industrieanteil müsse unbedingt vermieden werden. Sonst würde die konjunkturelle Erholung massiv zurückgeworfen. BERLIN - In der Debatte über erneute staatliche Beschränkungen angesichts steigender Corona-Infektionszahlen mahnt der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) eine strikte regionale Differenzierung an. (Wirtschaft, 26.09.2020 - 11:58) weiterlesen...

Trump schürt weiter Zweifel an Machtübergabe nach Wahl. NEWPORT NEWS - US-Präsident Donald Trump hat ungeachtet der Kritik aus seiner eigenen Partei bekräftigt, dass er keine Machtübergabe in Fall einer Wahlniederlage vorab garantieren wolle. Zugleich betonte er erneut seine Überzeugung, dass er die Präsidentenwahl am 3. November nur durch Betrug verlieren könne. Trump schürt weiter Zweifel an Machtübergabe nach Wahl (Wirtschaft, 26.09.2020 - 11:52) weiterlesen...

Merkel fordert mehr internationale Anstrengung für Nachhaltigkeit. "Was die Situation weltweit anbetrifft, ist beim jetzigen Tempo die Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele bis 2030 nicht zu schaffen", sagte Merkel in ihrer am Samstag veröffentlichten wöchentlichen Videobotschaft anlässlich der Generaldebatte der Vereinten Nationen. BERLIN - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die internationale Gemeinschaft aufgerufen, mehr für Nachhaltigkeit zu tun, also etwa Klimaschutz und den Kampf gegen Armut und Hunger. (Wirtschaft, 26.09.2020 - 11:45) weiterlesen...

FDP-Verkehrsexperte: Scheuer darf nicht im Amt bleiben. Scheuer habe offensichtlich Parlament und Öffentlichkeit belogen, sagte der Verkehrsexperte der "Passauer Neuen Presse" (Samstag). BERLIN - Der FDP-Bundestagsabgeordnete Oliver Luksic fordert den Rücktritt von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, weil der CSU-Politiker die Unwahrheit über Vertragsabschlüsse mit den Betreibern der inzwischen geplatzten Pkw-Maut gesagt haben soll. (Boerse, 26.09.2020 - 11:36) weiterlesen...