Sachversicherungen, Deutschland

OFFENBACH - Der Sommer 2022 zählt nach vorläufigen Berechnungen des Deutschen Wetterdienstes zu den vier wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen.

30.08.2022 - 12:22:29

Sommer 2022: Einer der vier wärmsten seit Messbeginn. Zudem ist er mit einem Niederschlag von rund 145 Litern pro Quadratmeter der sechsttrockenste Sommer, wie der DWD am Dienstag in Offenbach mitteilte. Demnach fielen knapp 40 Prozent weniger Niederschlag als im Mittel der Referenzperiode 1961 bis 1990. "Wir dürften damit in Zeiten des Klimawandels einen bald typischen Sommer erlebt haben", sagte Meteorologe Uwe Kirsche.

Laut den Angaben liegt der Temperaturdurchschnitt in diesem Sommer bei 19,2 Grad und damit 2,9 Grad über dem Wert der international gültigen Referenzperiode 1961 bis 1990. Im Vergleich zur aktuellen und wärmeren Vergleichsperiode 1991 bis 2020 betrug die Abweichung plus 1,6 Grad. Mit fast 820 Stunden Sonnenschein ist es zudem der sonnenreichste Sommer seit Aufzeichnungsstart. Der DWD erfasst die Sonnenscheindauer seit 1951, Temperaturen und Niederschläge werden seit 1881 kontinuierlich aufgezeichnet.

Besonders heiß war es zuletzt im Sommer 2019 - mit einem Temperaturdurchschnitt von ebenfalls 19,2 Grad wurde er zum bis dato drittwärmsten seit Aufzeichnungsbeginn. Nur die Sommer 2003 (19,7 Grad) und 2018 (19,3 Grad) waren noch heißer. "Dass wir solche Rekorde immer häufiger erleben, ist eindeutig ein Ergebnis des Klimawandels", sagte DWD-Experte Andreas Friedrich.

@ dpa.de