Vermischtes, Breakthrough Prize

Öffentliche Nominierungsperiode für Breakthrough Prize des Jahres 2019 in den Bereichen Grundlagenphysik, Biowissenschaften und Mathematik beginnt

02.02.2018 - 00:41:29

Öffentliche Nominierungsperiode für Breakthrough Prize des Jahres 2019 in den Bereichen Grundlagenphysik, Biowissenschaften und Mathematik beginnt. Größter Wissenschaftspreis der Welt wird im Herbst 2018 bei weltweit übertragener Zeremonie im Silicon Valley verliehen Breakthrough Prize kooperiert mit European Federation of Academies of Sciences and Humanities (ALLEA) und mit ResearchGate bei Öffentlichkeitsarbeit San Francisco - Die öffentliche Nominierungsperiode ...

Größter Wissenschaftspreis der Welt wird im Herbst 2018 bei weltweit übertragener Zeremonie im Silicon Valley verliehen

Breakthrough Prize kooperiert mit European Federation of Academies of Sciences and Humanities (ALLEA) und mit ResearchGate bei Öffentlichkeitsarbeit

San Francisco - Die öffentliche Nominierungsperiode für die Breakthrough Prizes des Jahres 2019 in den Bereichen Grundlagenphysik, Biowissenschaften und Mathematik hat begonnen. Die Preise werden im Herbst 2018 im Rahmen einer Gala-Preiszeremonie im Silicon Valley vergeben, die weltweit live übertragen wird.

Nominierungen können bis zum 30. April 2018 im Internet eingereicht werden. Jedermann kann Nominierungen aussprechen. Es ist nicht gestattet, sich selbst zu nominieren. Formulare für die Nominierung und deren Bestimmungen sind verfügbar unter www.breakthroughprize.org.

Der Breakthrough Prize, weltweit größter Wissenschaftspreis, wird im siebten Jahr wichtige Wissenschaftler ehren. Es werden bis zu vier Preise im Bereich der Biowissenschaften, einer in Physik und einer in Mathematik vergeben. Die Preise sind jeweils mit einem Preisgeld von 3 Millionen US-Dollar dotiert.

Zudem werden bis zu sechs "New Horizons"-Preise verliehen, deren jeder mit 100.000 US-Dollar dotiert ist. Diese gehen an vielversprechende jüngere Forscher der Bereiche Physik und Mathematik.

Der Breakthrough Prize gilt auch als "Oscar der Wissenschaften". Die Erfolge der Geehrten werden bei einer Galazeremonie herausgestellt und öffentliche Unterstützung wissenschaftlicher Vorhaben soll die nächste Generation von Wissenschaftlern inspirieren. Im Zuge der Veranstaltung nehmen die Preisträger zudem im Rahmen eines ganztägigen Symposiums am Tag nach der Zeremonie an einem Programm von Vorlesungen und Diskussionen teil.

Der Breakthrough Prize arbeitet zum zweiten Mal mit zwei prestigereichen Institutionen zusammen: der European Federation of Academies of Sciences and Humanities (ALLEA) und ResearchGate. Zweck ist direktes Engagement mit Forschern und der wissenschaftlichen Community.

Die ALLEA wird versuchen, über Ihre Website und weitere Kommunikationskanäle das Bewusstsein über die Möglichkeit zur Nominierung von herausragenden Wissenschaftlern und Mathematikern zu heben. ALLEA vereint 59 Akademien aus mehr als 40 Ländern. Die Mitglieder stehen an der Spitze der Forschung aller Felder der Natur- und Geisteswissenschaften.

ResearchGate wird auf sein Netzwerk von 12 Millionen bestätigten Wissenschaftlern aus allen Disziplinen zurückgreifen, um bei ihnen Bewusstsein über die Möglichkeit der Nominierungen zu schaffen. Im Netzwerk von ResearchGate kommen Wissenschaftler aus 193 Ländern und allen Feldern von Wissenschaft und Mathematik zusammen, und tauschen sich über vergangene und derzeitige Forschung aus. Die Mitglieder von ResearchGate werden dazu angehalten, Kollegen für die Preise des Jahres 2019 in Grundlagenphysik, Biowissenschaften und Mathematik zu nominieren.

Die Breakthrough Prizes werden von Sergey Brin, Priscilla Chan und Mark Zuckerberg, Pony Ma, Yuri und Julia Milner und Anne Wojcicki gesponsert. Die Auswahlkomitees setzen sich aus vorigen Preisträgern der Breakthrough Prizes zusammen, welche die Gewinner aus der Kandidatenliste auswählen, die im Nominierungszeitraum benannt wurde.

Breakthrough Prize in Grundlagenphysik

Ein Breakthrough Prize in Fundamental Physics (3 Millionen USD) ehrt 2019 eine Person oder Personen, die wichtige Beiträge für die menschliche Kenntnis geleistet haben. Dieser Preis steht allen Physikern offen (theoretisch, mathematisch, experimentell), die sich den Grundfragen des Universums widmen. Der Preis ist unter mehreren Wissenschaftlern aufteilbar. Es werden zudem Nominierungen für den New Horizons in Physics Prize angenommen, in dessen Rahmen bis zu drei Preise (dotiert mit 100.000 USD) an jüngere Forscher vergeben werden, die in ihrem Feld bereits Wesentliches geleistet haben.

Im Auswahlkomitee des Breakthrough Prize für Grundlagenphysik des Jahres 2019 sitzen: Nima Arkani-Hamed, Charles L. Bennett, Lyn Evans, Michael B. Green, Alan Guth, Stephen Hawking, Joseph Incandela, Takaaki Kajita, Alexei Kitaev, Maxim Kontsevich, Andrei Linde, Arthur McDonald, Juan Maldacena, Lyman Page, Saul Perlmutter, Joseph Polchinski, Alexander Polyakov, Adam Riess, John H. Schwarz, Nathan Seiberg, Ashoke Sen, David N. Spergel, Andrew Strominger, Kip S. Thorne, Cumrun Vafa, Yifang Wang, Rainer Weiss und Edward Witten.

Breakthrough Prize in Biowissenschaften

2019 werden bis zu vier Breakthrough Prizes in den Biowissenschaften (dotiert mit je 3 Millionen USD) an Personen vergeben, welche die Kenntnis lebender Systeme und der Verlängerung menschlichen Lebens entscheidend weitergebracht haben.

Im Auswahlkomitee des Breakthrough Prize für Biowissenschaften des Jahres 2019 sitzen: C. David Allis, James P. Allison, Victor Ambros, Cornelia I. Bargmann, Alim Louis Benabid, David Botstein, Edward S. Boyden, Lewis C. Cantley, Emmanuelle Charpentier, Joanne Chory, Don W. Cleveland, Hans Clevers, Karl Deisseroth, Titia de Lange, Mahlon R. DeLong, Jennifer A. Doudna, Stephen J. Elledge, Napoleone Ferrara, Michael N. Hall, John Hardy, Helen Hobbs, Eric S. Lander, Robert Langer, Richard P. Lifton, Kazutoshi Mori, Kim Nasmyth, Harry F. Noller, Roeland Nusse, Yoshinori Ohsumi, Svante Pääbo, Gary Ruvkun, Charles L. Sawyers, Alexander Varshavsky, Bert Vogelstein, Peter Walter, Robert A. Weinberg, Shinya Yamanaka und Huda Zoghbi.

Breakthrough Prize in Mathematik

2019 wird ein Breakthrough Prize in Mathematik (dotiert mit 3 Millionen USD) an eine Person verliehen, die im Bereich der Mathematik einen herausragenden Beitrag geleistet hat. Zudem werden bis zu drei New Horizons in Mathematics Prizes verliehen, deren jeder mit 100.000 US-Dollar dotiert ist. Sie gehen an Mathematiker in einem frühen Stadium ihrer Laufbahn, die in ihrem Bereich bereits wichtige Arbeit geleistet haben.

Im Auswahlkomitee des Breakthrough Prize für Mathematik des Jahres 2019 sitzen: Ian Agol, Jean Bourgain, Simon Donaldson, Maxim Kontsevich, Christopher Hacon, Jacob Lurie, James McKernana, Terence Tao und Richard Taylor.

Informationen über die Breakthrough Prizes erhalten Sie unter www.breakthroughprize.org.

Über die ALLEA

Die ALLEA (All European Academies) ist der Dachverband der europäischen Akademien der Wissenschaft (European Federation of Academies of Sciences and Humanities). Sie wurde 1994 gegründet und vereint nahezu 60 Akademien der Wissenschaft und Gelehrtengesellschaften aus mehr als 40 Ländern im Bereich der EU. Die ALLEA wird durch jährliche Beiträge der Mitgliedsakademien finanziert und ist vollständig unabhängig von politischen, religiösen, wirtschaftlichen und ideologischen Interessen.

Die Mitgliedsakademien agieren als Gelehrtengesellschaften, Think-Tanks und Forschungsorganisationen. Es handelt sich um selbstverwaltete Körperschaften führender Forscher aller Felder der Natur- und Sozialwissenschaften. Die ALLEA eröffnet damit Zugang zu einzigartigen Quellen intellektueller Exzellenz, Erfahrung und Kompetenz. Zudem besteht die integrative Mitgliederstruktur aus Akademien aus europäischen Staaten der EU und darüber hinaus.

Ziel der ALLEA ist, die Rahmenbedingungen zu verbessern, unter denen Forschung und Gelehrsamkeit zu Spitzenleistungen gelangen. Die ALLEA und ihre Mitgliedsakademien sind in der Lage, die gesamte Palette der strukturellen und politischen Fragen anzugehen, denen Europa sich bei Wissenschaft, Forschung und Innovation gegenübersieht. Sie wird dabei von einem gemeinsamen Verständnis Europas geleitet und von historischen, sozialen und politischen Faktoren geeint, wie auch wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Gründen.

Über ResearchGate

ResearchGate wurde 2008 von den Ärzten Dr. Ijad Madisch und Dr. Sören Hofmayer und dem Computerspezialisten Horst Fickenscher gegründet. Das Ziel des Unternehmens ist, die Welten der Wissenschaft zu verbinden und Forschung für alle zugänglich zu machen. 12 Millionen Forscher haben in diesem Netzwerk mehr als 140 Millionen Verbindungen geknüpft und teilen täglich mehr als eine halbe Million Aktualisierungen ihrer Forschungen. ResearchGate hat vier Finanzierungsrunden von Benchmark, Founders Fund, Bill Gates, Tenaya Capital, Wellcome Trust, Goldman Sachs Investment Partners und Four Rivers Group abgeschlossen.

OTS: Breakthrough Prize newsroom: http://www.presseportal.de/nr/119823 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_119823.rss2

Pressekontakt: Weitere Medienanfragen bitte an media@breakthroughprize.org oder Rubenstein Communications Inc. New York NY Janet Wootten jwootten@rubenstein.com +1.212.843.8024

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!