Japan, Deutschland

NUSA DUA - Unter dem Eindruck einer sich eintrübenden Wirtschaftslage eröffnet IWF-Chefin Christine Lagarde am Donnerstag die Jahrestagung von Internationalem Währungsfonds und Weltbank.

11.10.2018 - 05:46:24

Weltbank und IWF eröffnen Jahrestagung - Konjunktur wird schwächer. Mit mehr als 30 000 Vertretern aus 189 Mitgliedsländern ist das Treffen auf der indonesischen Insel Bali eine der größten Zusammenkünfte von Wirtschafts- und Finanzexperten. Erwartet wird auch Bundesfinanzminister Olaf Scholz - der SPD-Politiker trifft unter anderem mit seinen Amtskollegen aus den G20-Staaten zusammen.

Der IWF hatte in seinem vor der Tagung vorgestellten Weltwirtschaftsbericht die Prognose für das globale Wachstum um 0,2 Punkte auf 3,7 Prozent für die Jahre 2018 und 2019 gesenkt. Die Schätzung für das Wachstum in Deutschland wurde für 2018 sogar um 0,6 Prozentpunkte auf 1,9 Prozent heruntergestuft. In seinem Bericht zur Finanzmarktstabilität warnte der Fonds vor neuen Risiken - etwa durch hohe Schulden der öffentlichen und privaten Haushalte. Vor allem in Schwellenländern könnte zu Turbulenzen kommen.

Als eines der größten Risiken für die weltweite Konjunktur wurde der von den USA begonnene Handelsstreit identifiziert. US-Finanzminister Steven Mnuchin hat in einem Interview angekündigt, das Thema auch in Indonesien auf G20-Ebene ansprechen zu wollen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Asien: Gute Vorgaben von der Wall Street treiben den Nikkei an. Dort hatten die Geschäftszahlen großer Konzerne die Anleger wieder zuversichtlicher gestimmt. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Die Börsen Asiens haben am Mittwoch im Kielwasser einer Erholung der Wall Street teils deutlich zugelegt. (Boerse, 17.10.2018 - 08:31) weiterlesen...

IWF-Chefin Lagarde verschiebt Reise nach Saudi-Arabien. Das teilte ein IWF-Sprecher am Dienstagabend (Ortszeit) in Washington mit. Noch vor wenigen Tagen hatte Lagarde erklärt, sie werde trotz erheblicher Vorwürfe gegen die politische Führung des Königreichs in Zusammenhang mit dem Verschwinden des Journalisten Dschamal Chaschukdschi nach Riad reisen. WASHINGTON - Die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, hat ihre geplante Reise in den Nahen Osten verschoben, wo sie an einer großen Investoren-Konferenz in Saudi-Arabien teilnehmen wollte. (Boerse, 17.10.2018 - 05:36) weiterlesen...

USA setzen offiziell Ziel eines Handelsabkommens mit der EU. Dies gelte ebenso für entsprechende Abkommen mit Japan und mit Großbritannien, teilte das Büro Lighthizers am Dienstag mit. WASHINGTON - Der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer hat den US-Kongress offiziell über die Absicht der Regierung unterrichtet, ein Freihandelsabkommen mit der Europäischen Union auszuhandeln. (Wirtschaft, 16.10.2018 - 22:52) weiterlesen...

WDH/EU-Kommissarin Malmström findet Donald Trump 'unberechenbar' (Tippfehler berichtigt.) (Wirtschaft, 16.10.2018 - 10:44) weiterlesen...

EU-Kommissarin Malmström findet Donald Trump 'unberechenbar'. "Eine solche Rhetorik ist alles andere als hilfreich", sagte Malmström am Dienstag im Deutschlandfunk. "Er ist unberechenbar - um es diplomatisch auszudrücken." Die schwedische Politikerin bezieht sich damit auf Trumps Äußerung vom Sonntagabend, die EU existiere nur, um die USA beim Handel auszunutzen. KÖLN - EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström hat Donald Trump für seine scharfen Äußerungen zur EU kritisiert. (Wirtschaft, 16.10.2018 - 09:46) weiterlesen...

Aktien Asien: Schwacher Yen stützt Nikkei - Chinas Börsen weiter unter Druck. Hinzu kamen die politischen Spannungen in Nahost. So fanden die Aktienkurse am Dienstag keine gemeinsame Richtung. Während die chinesischen Handelsplätze unter Druck standen, überwogen in Japan deutlich die Gewinne. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Der Handelsstreit zwischen den USA und China sowie die langsam Fahrt aufnehmende Berichtssaison der Unternehmen zum dritten Quartal haben die Anleger an Asiens Börsen in Atem gehalten. (Boerse, 16.10.2018 - 08:30) weiterlesen...