Japan, Deutschland

NUSA DUA - Unter dem Eindruck einer sich eintrübenden Wirtschaftslage eröffnet IWF-Chefin Christine Lagarde am Donnerstag die Jahrestagung von Internationalem Währungsfonds und Weltbank.

11.10.2018 - 05:24:43

Weltbank und IWF eröffnen Jahrestagung - Konjunktur wird schwächer. Mit mehr als 30 000 Vertretern aus 189 Mitgliedsländern ist das Treffen auf der indonesischen Insel Bali eine der größten Zusammenkünfte von Wirtschafts- und Finanzexperten. Erwartet wird auch Bundesfinanzminister Olaf Scholz - der SPD-Politiker trifft unter anderem mit seinen Amtskollegen aus den G20-Staaten zusammen.

Mit mehr als 30.000 Vertretern aus 189 Mitgliedsländern ist das Treffen auf der indonesischen Insel Bali eine der größten Zusammenkünfte von Wirtschafts- und Finanzexperten. Erwartet wird auch Bundesfinanzminister Olaf Scholz - der SPD-Politiker trifft unter anderem mit seinen Amtskollegen aus den G20-Staaten zusammen.

Der IWF hatte in seinem vor der Tagung vorgestellten Weltwirtschaftsbericht die Prognose für das globale Wachstum um 0,2 Punkte auf 3,7 Prozent für die Jahre 2018 und 2019 gesenkt. Die Schätzung für das Wachstum in Deutschland wurde für 2018 sogar um 0,6 Prozentpunkte auf 1,9 Prozent heruntergestuft. In seinem Bericht zur Finanzmarktstabilität warnte der Fonds vor neuen Risiken - etwa durch hohe Schulden der öffentlichen und privaten Haushalte. Vor allem in Schwellenländern könnte zu Turbulenzen kommen.

Als eines der größten Risiken für die weltweite Konjunktur wurde der von den USA begonnene Handelsstreit identifiziert. US-Finanzminister Steven Mnuchin hat in einem Interview angekündigt, das Thema auch in Indonesien auf G20-Ebene ansprechen zu wollen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Johnson & Johnson will restlichen Anteil an japanischer Kosmetikfirma kaufen. Das Unternehmen biete den Ci:z-Aktionären 5900 Yen je Aktie in bar, teilte Johnson & Johnson am Dienstag in New Brunswick im US-Bundesstaat New Jersey mit. Die Offerte liegt damit 55 Prozent über dem Schlusskurs von 3800 Yen an der Börse in Tokio. J&J hatte sich bereits 2016 über eine Tochter mit knapp 20 Prozent an Ci:z beteiligt. Mit der Komplettübernahme wollen die Amerikaner ihre Präsenz in Japan ausbauen. NEW BRUNSWICK - Der US-Gesundheitskonzern Johnson & Johnson (J&J) will für 230 Milliarden Yen (rund 1,78 Mrd Euro) die japanische Kosmetikfirma Ci:z Holdings komplett übernehmen. (Boerse, 23.10.2018 - 11:33) weiterlesen...

Aktien Asien: Börsen leiden wieder unter Handelsstreit und politischen Sorgen. Die chinesischen Handelsplätze gerieten nach der Rally zu Wochenbeginn deutlich unter Druck, und der japanische Leitindex Nikkei 225 fiel auf das tiefste Niveau seit August zurück. Insgesamt hielten sich die Anleger vor den mit Spannung erwarteten Geschäftszahlen wichtiger US-Technologiekonzerne zurück und bevorzugten Engagements in den als weniger riskant geltenden Anleihen. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - An den Börsen Asiens hat sich am Dienstag wieder Ernüchterung breitgemacht. (Boerse, 23.10.2018 - 08:33) weiterlesen...

DAX-FLASH: Leitindex unter Druck - Indikation deutet auf Jahrestief. Der Broker IG taxierte den Dax knapp zweieinhalb Stunden vor Handelseröffnung 0,86 Prozent tiefer auf 11 425 Punkte. Sollte der deutsche Leitindex im Xetra-Handel auf diesem Niveau eröffnen, würde er unter das bisherige Jahrestief von 11 459,08 Punkte von Anfang vergangener Woche fallen. FRANKFURT - Schwache Vorgaben aus Asien und eine wieder gestiegene Furcht vor zu hohen Risiken dürften den deutschen Aktienmarkt weiter belasten. (Boerse, 23.10.2018 - 06:38) weiterlesen...

Fiat Chrysler verkauft Zulieferer - Fiat-Aktie gefragt. Mit einem Umsatz von 15,2 Milliarden Euro im Jahr entstehe damit die Nummer Sieben weltweit in der Branche, erklärten die Konzerne am Montag gemeinsam in London. Mit einem Abschluss der Transaktion wird im ersten Halbjahr 2019 gerechnet, wenn die Behörden zustimmen, hieß es weiter. Fiat Chrysler-Aktien legten im frühen Handel um fast fünf Prozent zu. LONDON - Der Autobauer Fiat Chrysler will seine Zuliefertochter Magneti Marelli für 6,2 Milliarden Euro an den japanischen Rivalen Calsonic Kansei verkaufen. (Boerse, 22.10.2018 - 09:46) weiterlesen...

Aktien Asien: Hohe Kursgewinne in China und Hongkong. Der CSI-300-Index zuletzt um 2,2 Prozent aufwärts. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Hohe Kursgewinne in China haben zum Wochenbeginn das Bild an den asiatisch-pazifischen Börsen geprägt. (Boerse, 22.10.2018 - 08:33) weiterlesen...

Milliarden-Deal: Fiat Chrysler verkauft Zulieferer Magneti Marelli an Calsonic. Damit entstehe ein neuer Gigant in der Branche mit einem Umsatz von 15,2 Milliarden Euro im Jahr, erklärten die Konzerne am Montag gemeinsam in London. Durch den Zusammenschluss entstehe die Nummer 7 in der Branche. Mit einem Abschluss der Transaktion wird im ersten Halbjahr 2019 gerechnet, wenn die Behörden zustimmen, hieß es weiter. Die Nachrichtenagentur Bloomberg hatte zuvor über den Deal berichtet. LONDON - Der Autobauer Fiat Chrysler will seine Zuliefertochter Magneti Marelli für 6,2 Milliarden Euro an den japanischen Autozulieferer Calsonic Kansei verkaufen. (Boerse, 22.10.2018 - 07:17) weiterlesen...