CSI-300, CNM0000001Y0

NUSA DUA - Der Präsident der Bundesbank, Jens Weidmann, hat die starken Verluste an den Börsen als Korrektur, nicht aber als Vorbote eines größeren Absturzes eingeordnet.

12.10.2018 - 06:15:24

Bundesbank-Chef sieht nur Korrektur an den Weltbörsen. Zum einen stünden die Ausschläge derzeit vor allem in Verbindung mit Kursbewegungen im Technologiesektor, sagte Weidmann am Freitag am Rande der Jahrestagung des Internationalen Währungsfonds (IWF) auf Bali. Man müsse die Entwicklung zudem auch mit der Lage in den USA sehen, wo einige Kurse seit dem Frühjahr stark angestiegen waren. "All das veranlasst mich, das eher als Korrektur einzuordnen", so Weidmann.

gab deutlich nach. Die Furcht vor steigenden Zinsen und der globale Handelsstreit gelten als Auslöser für die Börsenkrise.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Asien: Kursverluste - Konjunkturdaten verunsichern. Chinas Wirtschaft zeigte bei Industrie und Einzelhandel laut neuesten Daten Schwächen. Die Daten wurden von Experten inmitten der Handelsstreitigkeiten mit den USA als weitere Anzeichen einer Verlangsamung gedeutet. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Die Sorge vor einer deutlichen Abschwächung der Wirtschaft hat am Freitag die Aktienmärkte in Asien belastet. (Boerse, 14.12.2018 - 08:37) weiterlesen...

Aktien Asien: Gewinne - Positive Signale im Zollstreit zwischen USA und China. So bestellte China in größerem Umfang Sojabohnen in den USA - ein Schritt der als weiteres Entgegenkommen im Zollstreit gesehen wird. Käufe von Sojabohnen durch chinesische Kunden waren eingebrochen, nachdem China dieses US-Produkt als Gegenmaßnahme auf die Zölle von US-Präsident Donald Trump mit Extra-Einfuhrzöllen belegt hatte. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Eine weitere Entspannung im Handelsstreit zwischen den USA und China hat den Börsen Asiens am Donnerstag Rückenwind verliehen. (Boerse, 13.12.2018 - 08:55) weiterlesen...

Aktien Asien: Anleger setzen auf Lösung im Zollstreit zwischen China und den USA. Der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Werten der chinesischen Festlandbörsen stieg um zuletzt 0,43 Prozent auf 3173,51 Punkte und der Hongkonger Hang-Seng-Index legte um 1,71 Prozent auf 26 209,57 Zähler zu. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Optimismus mit Blick auf eine Lösung des Handelsstreits zwischen den USA und China hat die Börsen Asiens am Mittwoch angetrieben. (Boerse, 12.12.2018 - 07:50) weiterlesen...

Aktien Asien: Leichte Stabilisierung in China. Der CSI-300-Index stieg um 0,15 Prozent auf 25 792,14 Punkte. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Positive Signale im Handelskonflikt mit den USA hat an Chinas Börsen am Dienstag für eine erste Stabilisierung gesorgt. (Boerse, 11.12.2018 - 08:53) weiterlesen...

Aktien Asien: Konjunktursorgen drücken abermals auf die Kurse. So ließ das Wachstum des chinesischen Außenhandels im November stark nach, wie Zahlen der Regierung in Peking vom Wochenende zeigten. Auch bei den Importen war das Wachstum so schwach wie seit mindestens einem Jahr. Die überraschend schwachen Zahlen verdeutlichten die verhaltene Binnen- und Außennachfrage, sagte Analyst Hao Zhou von der Commerzbank. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Der Angst vor den wirtschaftlichen Folgen des Handelsstreits zwischen den USA und China hat die Börsen Asiens am Montag einmal mehr belastet. (Boerse, 10.12.2018 - 07:55) weiterlesen...