Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Volkswirtschaft

NÜRNBERG - Zugewanderte nehmen in Deutschland seltener Angebote für die berufliche Weiterbildung in Anspruch als Menschen ohne Migrationshintergrund.

02.10.2019 - 10:44:25

Studie: Migranten nehmen seltener an beruflicher Weiterbildung teil. Das ist das Ergebnis einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg, die am Mittwoch vorgestellt wurde.

Während 31 Prozent der Arbeitnehmer ohne Migrationshintergrund in den Jahren 2013 bis 2015 an mindestens einer Fortbildungsmaßnahme teilgenommen hatten, waren es bei Zugewanderten nur 20 Prozent. Grund ist nach Auffassung der Forscher, dass Migranten der ersten Generation häufig Helfertätigkeiten ausüben.

In der zweiten Generation der Zuwanderer sieht es bereits völlig anders aus: Von den Beschäftigten mit Migrationshintergrund, bei denen mindestens ein Elternteil zugewandert ist, nahmen im untersuchten Zeitraum 33 Prozent an Weiterbildungen teil, bei Frauen lag die Quote sogar bei 35 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Städtetag: Grundsteuer wichtige Einnahmequellen für Kommunen. Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy sagte der Deutschen Presse-Agentur, gut sei auch, "dass die Grundsteuer wertorientiert bleiben wird. Ob ich in einer Villa in bester Lage wohne oder im unsanierten Altbau am Stadtrand, ist ein Unterschied und muss sich in der Grundsteuer widerspiegeln. BERLIN - Der Deutsche Städtetag hat die Einigung der Koalition mit FDP und Grünen auf eine Reform der Grundsteuer als einer der wichtigsten Einnahmequellen der Kommunen begrüßt. (Boerse, 17.10.2019 - 22:51) weiterlesen...

Führungswechsel bei Ceconomy: Düttmann übernimmt Chefsessel. In einer außerordentlichen Sitzung berief der Ceconomy-Aufsichtsrat den Aufsichtsrat Bernhard Düttmann zum vorläufigen neuen Konzernchef für die nächsten zwölf Monate. DÜSSELDORF - Führungswechsel bei Ceconomy : Nach nur sieben Monaten an der Spitze des vor allem durch seine Elektronikketten Media Markt und Saturn bekannten Konzerns musste Vorstandschef Jörn Werner am Donnerstag seinen Hut nehmen. (Boerse, 17.10.2019 - 21:51) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs nach Brexit-Einigung weiter klar über 1,11 US-Dollar. Im europäischen Geschäft war der Kurs zeitweise bis auf 1,1140 US-Dollar und damit auf den höchsten Stand seit Ende August angesprungen. Zuletzt fiel der Euro zwar wieder etwas zurück, blieb aber klar über 1,11 Dollar und kostete 1,1123 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,1113 (Mittwoch: 1,1025) Dollar festgesetzt und der Dollar damit bei 0,8999 (0,9070) Euro notiert. NEW YORK - Der Euro hat am Donnerstag im US-Handel weiter von der Einigung auf ein Brexit-Abkommen profitiert. (Boerse, 17.10.2019 - 21:07) weiterlesen...

Kramp-Karrenbauer: Klimaschutz darf nicht die neue soziale Frage werden. Der Schutz des Klimas werde nicht nur mit Verboten und höheren Abgaben und Steuern zu schaffen sein, sondern müsse auch als Chance für neue Technologien begriffen werden. "Wir müssen den Klimaschutz mit Mut angehen, mit Optimismus und mit Erfindergeist", sagte Kramp-Karrenbauer am Donnerstagabend auf einer Mittelstandskundgebung auf dem Volksfest "Muswiese" in Rot am See in Baden-Württemberg. ROT AM SEE - CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat das Klimapaket der Bundesregierung gegen Kritiker verteidigt. (Boerse, 17.10.2019 - 20:36) weiterlesen...

EU-Gipfel diskutiert über Balkanstaaten und Türkei-Politik. Thema bei den Gesprächen der Staats- und Regierungschefs sollte am Abend unter anderem der Umgang der EU mit der türkischen Militäroffensive in Nordsyrien sein. Zudem ging es um den eigentlich bereits 2018 geplanten Start von EU-Beitrittsgesprächen mit den Balkanstaaten Albanien und Nordmazedonien. Vor allem Frankreich hatte zuletzt eine positive EU-Entscheidung zu dem Thema verhindert. BRÜSSEL - Nach den Brexit-Beratungen hat in Brüssel der eigentliche EU-Gipfel begonnen. (Wirtschaft, 17.10.2019 - 19:51) weiterlesen...

POLITIK: Johnson setzt auf parteiübergreifende Zustimmung für Brexit-Deal. BRÜSSEL - Der britische Premierminister Boris Johnson ist optimistisch, dass es im britischen Unterhaus parteiübergreifend Zustimmung für seinen Brexit-Deal geben wird. Er sei zuversichtlich, dass Abgeordnete aller Parteien den Nutzen einer Zustimmung erkennen könnten, wenn sie sich den Deal ansähen, sagte Johnson am Donnerstagabend beim EU-Gipfel in Brüssel. Es gehe darum, den EU-Austritt am 31. Oktober über die Bühne zu bringen. "Das ist ein sehr guter Deal." POLITIK: Johnson setzt auf parteiübergreifende Zustimmung für Brexit-Deal (Wirtschaft, 17.10.2019 - 19:48) weiterlesen...