Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

NÜRNBERG - Weil er "keine flinken Frauenhände" hat, soll eine Firma bei Nürnberg einen Jobbewerber abgelehnt haben.

26.07.2021 - 15:53:26

'Keine flinken Frauenhände' - Streit um abgelehnte Bewerbung. Dieser klagt deshalb nun wegen Diskriminierung vor dem Nürnberger Arbeitsgericht.

Der Kläger fordere eine Entschädigung in Höhe von 8000 Euro, sagte ein Gerichtssprecher am Montag. Wenn sich beide Seiten nicht einig werden, könnte sich das Verfahren noch über Monate hinziehen.

Nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung hatte sich der Mann als Bestücker für Digitaldruckmaschinen bei einer Firma in Altdorf bei Nürnberg beworben. Noch am selben Tag war demnach eine Absage gekommen.

Die Firmenchefin erklärte nach Angaben des Gerichtssprechers am Montag, dass die Formulierung nicht glücklich gewählt gewesen sei. Sie habe damit ausdrücken wollen, dass für den Job feine Finger notwendig seien. Um den Gerichtsstreit beizulegen, habe sie angeboten, eine dreistellige Summe an eine gemeinnützige Einrichtung zu spenden.

Die Beklagte hat nun bis September Zeit, ihre Argumente schriftlich darzulegen. Daraufhin muss der abgelehnte Bewerber seine Klage schriftlich begründen. Erst dann wird weiter verhandelt und das Gericht klären, ob Diskriminierung vorliegt oder nicht - außer es kommt vorher schon zu einer Einigung.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Wenig Wind lässt Anteil der Ökoenergie am Stromverbrauch sinken. Vor allem Windräder an Land und auf See produzierten von Januar bis September weniger Strom als in den ersten drei Quartalen 2020, wie vorläufige Berechnungen des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) und des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) zeigen. BERLIN - Ökostrom aus Wind, Sonne und anderen erneuerbaren Energiequellen hat in diesem Jahr nach Branchenangaben bislang rund 43 Prozent des Bruttostromverbrauchs in Deutschland gedeckt - und damit weniger als im Vorjahreszeitraum. (Wirtschaft, 28.09.2021 - 14:34) weiterlesen...

Zeitungsverleger wollen um Zustellförderung des Staates kämpfen. "Eine Bundesregierung, die mit ihrer Politik zeitungslose Landstriche in Deutschland riskiert", nehme den Menschen ein wesentliches Element von gesellschaftlicher Teilhabe, sagte der Präsident des Bundesverbandes Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV), Mathias Döpfner, am Dienstag in seiner Rede auf einem digitalen Verlegerkongress. BERLIN - Nach dem Scheitern der staatlichen Förderung für die Zustellung von gedruckten Zeitungen wollen Verleger in der nächsten Legislaturperiode einen neuen Anlauf nehmen. (Boerse, 28.09.2021 - 14:28) weiterlesen...

Hapag-Lloyd steigt in Wilhelmshaven ein - Hoffnung auf mehr Umschlag. Das teilte das Unternehmen am Dienstag in Hamburg mit und löste damit am JadeWeserPort und in Niedersachsen Hoffnung auf steigende Umschlagzahlen aus. In Hamburg wird befürchtet, dass Deutschlands größter Hafen Containerverkehr verlieren könnte. Der Schritt der Hamburger Großreederei treibt zugleich die Diskussion über ein arbeitsteiliges Zusammengehen der deutschen Häfen voran, um in der Konkurrenz mit Rotterdam und Antwerpen zu bestehen. WILHELMSHAVEN/HAMBURG - Die Reederei Hapag-Lloyd steigt beim einzigen deutschen Tiefwasserhafen für übergroße Containerschiffe in Wilhelmshaven ein. (Boerse, 28.09.2021 - 14:26) weiterlesen...

Kleine Steine ganz groß - Lego mit sattem Gewinnplus. Unter anderem dank einer starken Nachfrage und weniger Corona-Beschränkungen hat der Bauklötzchen-Hersteller aus dem dänischen Billund seinen Gewinn im ersten Halbjahr 2021 mehr als verdoppelt. KOPENHAGEN - Lego marschiert mit breiter Brust und treuer Kundschaft in die Zeit nach der Coronavirus-Pandemie. (Boerse, 28.09.2021 - 14:03) weiterlesen...

Corona beeinträchtigt Adidas-Produktion in Vietnam. Das Unternehmen mit Sitz in Herzogenaurach (Erlangen-Höchstadt) versuche derzeit die Auswirkungen des aktuellen Lockdowns zu begrenzen, hieß es von einem Sprecher am Dienstag. Dabei werde etwa erwogen, die Produktion vorübergehend in andere Länder zu verlagern. Inwiefern davon Konsumenten hierzulande betroffen sind, ließ Adidas auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur offen. HERZOGENAURACH - Steigende Corona-Zahlen in Vietnam beeinträchtigen die Produktion des Sportartikelherstellers Adidas . (Boerse, 28.09.2021 - 14:02) weiterlesen...

Covestro will Quartal mindestens am oberen Ende der Gewinnprognose abschließen. LEVERKUSEN - Beim Kunststoffkonzern Covestro laufen die Geschäfte weiter rund. Das Unternehmen rechne damit, dass es das dritte Quartal "am oberen Ende der Prognose oder sogar darüber abschließen werde", sagte ein Firmensprecher am Dienstag auf Anfrage. Für das dritte Quartal kalkulierte Unternehmenschef Markus Steilemann zuletzt beim operativen Ergebnis (Ebitda) mit 760 bis 860 Millionen Euro. Das Unternehmen will die Quartalszahlen am 8. November veröffentlichen. Covestro will Quartal mindestens am oberen Ende der Gewinnprognose abschließen (Boerse, 28.09.2021 - 13:59) weiterlesen...