Indikatoren, Deutschland

NÜRNBERG - Eine von der Bundesagentur für Arbeit beauftragte Expertengruppe hat Vorschläge zur einfacheren Zuwanderung von Fachkräften unterbreitet.

05.10.2018 - 18:18:24

Experten wollen einfachere Anerkennung von ausländischen Abschlüssen. Unter bestimmten Voraussetzungen solle die Einreise erleichtert werden, auch wenn der ausländische Berufsabschluss nicht vollständig anerkannt werden könne, zitierte das Magazin "Der Spiegel" aus einem Papier der Gruppe. Für die Anerkennung könne eine "zentrale Erstanlaufstelle" geschaffen werden.

Die Vorschläge wurden von Mitgliedern einer Arbeitsgruppe aus Bundesagentur (BA) sowie Sozialpartnern und Bundesministerien erarbeitet, wie es bei der Agentur hieß. Handlungsbedarf gebe es bei Hürden im Aufenthaltsrecht und langwierigen Visumverfahren. Der BA-Verwaltungsrat soll noch über die Vorschläge beraten.

Die Koalition hatte sich am Dienstag auf einen neuen Plan verständigt, wonach Fachkräfte aus Nicht-EU-Staaten künftig zur Arbeitsplatzsuche für sechs Monate nach Deutschland kommen dürfen. Voraussetzung für die Fachkräftezuwanderung sollen etwa eine qualifizierte Ausbildung und Deutschkenntnisse sein. Laut Deutschem Industrie- und Handelskammertag (DIHK) fehlen den Unternehmen 1,6 Millionen Arbeitskräfte - in Bauberufen, aber auch in technischen Berufen von Sanitär bis IT oder bei Gesundheit und Pflege.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

USA: Frühindikatoren legen weiter zu. Er legte zum Vormonat um 0,5 Prozent zu, wie das private Forschungsinstitut Conference Board am Donnerstag in Washington mitteilte. Volkswirte hatten damit gerechnet. Im Vormonat war der Indikator um 0,4 Prozent gestiegen. WASHINGTON - In den USA hat der Sammelindex der wirtschaftlichen Frühindikatoren im September wie erwartet gestiegen. (Wirtschaft, 18.10.2018 - 16:11) weiterlesen...

Brückenteilzeit soll nach jahrelangem Ringen kommen. BERLIN - Nach jahrelangem Ringen sollen Arbeitnehmer in Deutschland ein Recht auf die Rückkehr von einer Teilzeitstelle in Vollzeit erhalten. Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) zeigte sich am Donnerstag in der abschließenden Debatte seines entsprechenden Gesetzes erfreut, dass der Schritt zum 1. Januar 2019 erreicht werde. "Wir müssen in Deutschland dafür sorgen, dass die Arbeit besser zum Leben passt und nicht umgekehrt", sagte Heil. Die vereinbarte Arbeitszeit kann laut dem Gesetz für ein bis fünf Jahre verringert werden. Das gilt für Unternehmen mit mehr als 45 Arbeitnehmern. Brückenteilzeit soll nach jahrelangem Ringen kommen (Wirtschaft, 18.10.2018 - 15:04) weiterlesen...

USA: Philly-Fed-Index trübt sich weniger als erwartet ein. Der Indikator der regionalen Notenbank (Philly-Fed-Index) ist im Oktober um 0,7 Punkte auf 22,2 Punkte gefallen, wie die regionale Zentralbank am Donnerstag mitteilte. Analysten hatten einen niedrigeren Wert von 22,0 Punkte erwartet. PHILADELPHIA - In den USA hat sich das Geschäftsklima in der Region Philadelphia weniger als erwartet eingetrübt. (Wirtschaft, 18.10.2018 - 14:37) weiterlesen...

Koalition verteidigt Strategie zur Weiterbildung gegen heftige Kritik. Wegen der Digitalisierung der Wirtschaft und der Globalisierung müsse die Politik Chancen und Schutz im Wandel organisieren, sagte Heil bei der ersten Beratung des Gesetzes am Donnerstag im Bundestag. Arbeitslosigkeit müsse verhindert werden. Um kurzzeitig etwa in IT-Projekten Beschäftigte besser abzusichern, müssten auch die Hürden für den Erhalt von Arbeitslosengeld gesenkt werden. BERLIN - Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat das geplante Gesetz zur Senkung des Arbeitslosenbeitrags und zum Ausbau der Weiterbildung gegen heftige Kritik der Opposition verteidigt. (Wirtschaft, 18.10.2018 - 14:08) weiterlesen...

Heil verteidigt Gesetz für Qualifizierung gegen Kritik. Zentral sei, "dass wir in diesen Zeiten Chancen und Schutz im Wandel organisieren müssen", sagte Heil bei der ersten Beratung des Gesetzes am Donnerstag im Bundestag. Arbeitslosigkeit im digitalen Wandel müsse verhindert werden. Deshalb müssten Arbeitnehmer besser weitergebildet werden. Um kurzzeitig etwa in IT-Projekten Beschäftigte besser abzusichern, würden die Hürden für den Erhalt von Arbeitslosengeld zudem gesenkt. Die AfD warf der Koalition vor, schlechte Qualifizierungsangebote ausweiten zu wollen. Linke, Grüne und FDP bezeichneten die Pläne hingegen als unzureichend. BERLIN - Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat das geplante Gesetz zum Ausbau der Weiterbildung und zur Senkung des Arbeitslosenbeitrags gegen heftige Kritik der Opposition verteidigt. (Wirtschaft, 18.10.2018 - 13:34) weiterlesen...

Japans Exporte gehen überraschend zurück. Die Exporte der weltweit drittgrößten Volkswirtschaft sind zum ersten Mal seit fast zwei Jahren gesunken. Im September sei der Wert der ins Ausland ausgeführten Waren im Vergleich zum Vorjahr um 1,2 Prozent gefallen, teilte das japanische Finanzministerium am Donnerstag in Tokio mit. Von Bloomberg befragte Experten hatten mit einem Anstieg um rund zwei Prozent gerechnet. Im August waren die Exporte noch um 6,6 Prozent gestiegen. TOKIO - Naturkatastrophen haben Japans Außenhandel stärker belastet als erwartet. (Wirtschaft, 18.10.2018 - 12:05) weiterlesen...