Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Indikatoren, Regierungen

NÜRNBERG - Die dringend benötigte Zuwanderung von Fachkräften aus dem Nicht-EU-Ausland ist wegen der Corona-Pandemie nach Einschätzung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (Bamf) deutlich gebremst worden.

08.01.2021 - 05:28:26

Fachkräfte-Zuwanderung wegen Corona deutlich gebremst. "Wir sehen nicht die Entwicklung, die wir uns gewünscht haben, aber auch keine komplette Abebbung - nach einem Einbruch im Frühjahr zeigt die Entwicklung in der zweiten Jahreshälfte, dass die Prozesse laufen", sagte die beim Bundesamt zuständige Abteilungsleiterin, Corinna Wicher.

Es gebe Ausreisesperren in einigen Ländern, häufig seien Botschaften nur eingeschränkt arbeitsfähig, teilweise sogar geschlossen. "Zum Teil sind die Länder auch darauf erpicht, ihr Personal im Land zu behalten", sagte Patrick Schmidtke vom Bundesamt. Das gelte unter anderem für Bedienstete aus dem Gesundheits- und Pflegebereich.

Es gebe trotzdem Einreisen gerade von Krankenschwestern oder Pflegekräften nach Deutschland. Von Januar bis September 2020 wurden ca. 4500 Visa in diesem Bereich erteilt. "Davon, dass wir sagen könnten, das beschleunigte Fachkräfteverfahren findet seine volle Entfaltung, davon sind wir in der Tat aber noch weit entfernt", sagte Schmidtke.

Das Interesse bei Arbeitgebern in Deutschland sei nach wie vor da. Die Zahl der Zugriffe auf eine Hotline des Bamf sei gerade explodiert. Auf der anderen Seite habe die Bundesregierung ihre für das Frühjahr geplante Kampagne zur Anwerbung von Personal im Ausland zunächst zurückstellen müssen.

Das Bundesamt bereite sich dennoch weiter darauf vor, die Einreise zu unterstützen. Man habe eine eigene Koordinierungsstelle geschaffen, um möglichst eine Anlaufstelle für externe Partner anzubieten. "Wir sind im Austausch mit den zuständigen Ausländerbehörden und planen eine Austauschplattform der teilweise in den Ländern eingerichteten zentralen Ausländerbehörden", sagte Corinne Borjon-Krake vom Bundesamt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Abgeordnetenkammer spricht Italiens Premier Conte das Vertrauen aus. Sein Mitte-Links-Bündnis erzielte in der größeren von zwei Parlamentskammern eine absolute Mehrheit von 321 Stimmen, wie ein Sprecher des Hauses in Rom sagte. Es war das erste von zwei geplanten Vertrauensvoten. Am Dienstag sollte der Senat abstimmen. ROM - Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte hat am Montag in der Regierungskrise eine Vertrauensabstimmung in der Abgeordnetenkammer gewonnen. (Wirtschaft, 18.01.2021 - 21:11) weiterlesen...

Merz ruft CDU-Delegierte zur Wahl von Laschet auf. "Ich bitte alle Delegierten, an der schriftlichen Schlussabstimmung teilzunehmen und unseren neuen Vorsitzenden Armin Laschet mit einem starken Votum auszustatten. Und dann gehen wir gemeinsam an die Arbeit", heißt es in einer der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegenden Mail von Merz an die CDU-Mitglieder. BERLIN - Der bei der Wahl zum CDU-Vorsitz unterlegene Friedrich Merz hat die Delegierten des Online-Parteitags und die CDU-Mitglieder zur Unterstützung des neuen Parteichefs Armin Laschet aufgerufen. (Wirtschaft, 18.01.2021 - 21:02) weiterlesen...

EU-Gipfel soll über Impfpass und Impf-Privilegien beraten. "Der Prozess des Impfens eröffnet die Debatte über Zertifikate", schrieb EU-Ratschef Charles Michel am Montag in seinem Einladungsschreiben an Bundeskanzlerin Angela Merkel und die übrigen Staats- und Regierungschefs. BRÜSSEL - Die Frage eines europäischen Corona-Impfpasses und möglicher Privilegien für Geimpfte wird Thema beim EU-Videogipfel am Donnerstag. (Boerse, 18.01.2021 - 20:37) weiterlesen...

Europäischer Aufbauplan soll möglichst rasch starten (aktualisierte Fassung) (Wirtschaft, 18.01.2021 - 20:17) weiterlesen...

New Yorks Gouverneur fragt Pfizer direkt nach Corona-Impfdosen. Zwar habe Washington neue große Lieferungen der Vakzine versprochen, schrieb Cuomo in einem am Montag veröffentlichten Brief an Pfizer-Chef Albert Bourla. "Bis heute hat die Bundesregierung ihr Versprechen allerdings nicht eingehalten. NEW YORK - Angesichts einer schleppenden Verteilung bei den Corona-Impfdosen will New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo Nachschub direkt beim Pharmariesen Pfizer kaufen. (Boerse, 18.01.2021 - 20:04) weiterlesen...

Spanien mit Höchstwert von mehr als 84 000 Corona-Neuinfektionen. Von Freitag bis Montag seien zugleich 455 Menschen an oder mit Corona gestorben, teilte das Gesundheitsministerium in Madrid am Montagabend weiter mit. Am Wochenende zuvor waren noch 61 422 Infektionen und 401 Todesopfer gezählt worden. Die Zahl der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen stieg auf knapp 380. In Deutschland lag dieser Wert am Montag bei 134. MADRID - In Spanien ist die Zahl der Neuinfektionen an einem Wochenende auf einen Höchstwert von 84 287 gestiegen. (Wirtschaft, 18.01.2021 - 19:52) weiterlesen...