Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Indikatoren, Regierungen

NÜRNBERG - Die Bundesagentur für Arbeit rechnet nach dem für 2020 prognostizierten Defizit von rund 30 Milliarden Euro auch im nächsten Jahr mit keinem ausgeglichenen Haushalt.

29.07.2020 - 05:26:29

Arbeitsagentur wegen Corona in Geldnöten - Defizit auch 2021. "Die Beitragseinnahmen werden bei dem Beitragssatz, den wir jetzt haben, bei der erwarteten Arbeitslosenzahl und bei den hohen Ausgaben beim Kurzarbeitergeld nicht reichen, um den Haushalt zur Deckung zu bringen", sagte der Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele, im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur.

Die derzeit noch vorhandene Rücklage von fast 26 Milliarden Euro wird bereits zur teilweisen Deckung des Haushalts 2020 benötigt. "Dann wird man für die Lücke einen Bundeszuschuss oder ein Darlehen brauchen", sagte Scheele. "Wir wünschen uns einen Zuschuss." Das Defizit sei auch durch politische Entscheidungen, etwa die Erhöhung des Kurzarbeitergeldes oder die Übernahme von Sozialversicherungsbeiträgen größer geworden. "Da kann man legitimerweise sagen: Das muss durch Steuergeld ausgeglichen werden."

In jedem Fall wäre der Haushalt bei einem Einspringen des Bundes durch die Bundesregierung genehmigungspflichtig. "Das wäre nicht im Sinne der BA und ihres Verwaltungsrats", sagte Scheele. Die Eigenverwaltung aus Vertretern von Arbeitnehmern und Arbeitgebern könne sich nicht wünschen, dass jemand anderes über ihren Haushalt entscheidet: "Das ist meiner Ansicht nach für das konstituierende Element der Selbstverwaltung schon ein besonderer Zustand."

Scheele sieht eine Erhöhung des Beitragssatzes in der Arbeitslosenversicherung zur Zeit als nicht für sinnvoll an. Genauso wenig dürften aber arbeitsmarktpolitische Instrumente wie die Eingliederungszuschüsse oder Qualifizierungen geopfert werden. Er sprach von einer "Gesamtrationalität" sowohl bei Arbeitgebern und Arbeitnehmern als auch bei der Bundesregierung.

Viele Leistungen der Bundesagentur basierten ohnehin auf einem gesetzlichen Anspruch, etwa Arbeitslosen- oder Kurzarbeitergeld. "Leute werden jetzt arbeitslos - da wäre es ja verrückt, ihnen die Förderung zu versagen", sagte Scheele. "Es gibt eine gemeinsame Sichtweise, dass die aktive Arbeitsmarktpolitik nicht gefleddert wird."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/ROUNDUP: 1445 registrierte Corona-Neuinfektionen in Deutschland (Im 4. Absatz wurde der Wochentag korrigiert: Donnerstagmorgen) (Wirtschaft, 13.08.2020 - 09:44) weiterlesen...

Forscher weisen intaktes Coronavirus in Aerosolen nach. Das sei eine Bestätigung dafür, dass Sars-CoV-2 wahrscheinlich auch über die winzigen, lange in der Luft verbleibenden Schwebeteilchen übertragen werden kann. In Räumen eineinhalb oder auch zwei Meter Sicherheitsabstand zu wahren, könne mithin ein falsches Gefühl von Sicherheit vermitteln, heißt es in der Studie. Diese ist allerdings noch nicht in einem Fachjournal veröffentlicht und damit noch nicht von unabhängigen Gutachtern geprüft. GAINESVILLE - US-Forscher haben in Versuchen bestätigt, dass von Corona-Infizierten ausgestoßene Aerosole intakte Viruspartikel enthalten können. (Boerse, 13.08.2020 - 09:26) weiterlesen...

USA: Höchste Zahl an Corona-Toten binnen 24 Stunden seit Ende Mai. Binnen 24 Stunden gab es etwa 55 900 bekannte Neuinfektionen und rund 1500 Tote, wie aus Zahlen der Universität Johns Hopkins in Baltimore am Donnerstagmorgen (MESZ) hervorging. BALTIMORE - In den USA sind so viele Menschen an einem Tag mit dem Coronavirus gestorben wie seit Ende Mai nicht mehr. (Boerse, 13.08.2020 - 09:25) weiterlesen...

USA passen Liste betroffener Produkte an (Boerse, 13.08.2020 - 09:25) weiterlesen...

Bayerisches Rotes Kreuz verteidigt sich nach Panne bei Corona-Tests. Die bayerischen Hilfsorganisationen seien vom Freistaat beauftragt worden, innerhalb eines Tages fünf Teststationen zu errichten. Dabei hätten sie sich an den Vorgaben des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) und der Gesundheitsämter orientiert. "Da das LGL sich nicht in der Lage gesehen hat, in dieser kurzen Zeit eine entsprechende Software zur Verfügung zu stellen, mussten die Reisenden händisch mit Formularen erfasst werden", hieß es in einer Mitteilung. MÜNCHEN - Nach der Panne bei der Übermittlung von Corona-Testergebnissen kritisiert das Bayerische Rote Kreuz (BRK) die Behörden. (Boerse, 13.08.2020 - 08:07) weiterlesen...

Neuseeland meldet 13 weitere Corona-Fälle. Alle stünden in Zusammenhang mit einer Familie aus der Millionenmetropole Auckland, bei der zu Wochenbeginn vier Mitglieder positiv getestet worden seien, sagte der Chef der Gesundheitsbehörde, Ashley Bloomfield, am Donnerstag. Am Dienstag waren in dem Pazifikstaat erstmals seit 102 Tagen wieder lokale Infizierungen bestätigt worden. "Es gibt weder Schuld noch Schande, wenn man Covid-19 hat. Das Virus ist das Problem, nicht die Menschen, die erkrankt sind", so Bloomfield. AUCKLAND - In Neuseeland sind 13 neue Corona-Fälle bestätigt worden. (Wirtschaft, 13.08.2020 - 07:46) weiterlesen...