Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

NÜRNBERG - Der Aufbau einer Auffanglösung für Schul- oder Ausbildungsabbrecher, die in der Vergangenheit oft durch die Maschen behördlicher Beratungsnetze gefallen sind, steht nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit (BA) kurz vor dem Durchbruch.

23.07.2019 - 16:10:44

Scheele sieht Durchbruch bei Auffanglösung für Schulabbrecher. "Da sind wir inzwischen ziemlich weit gekommen", sagte BA-Chef Detlef Scheele der Deutschen Presse-Agentur. Er gehe davon aus, dass die Erfassung und Beratung von Jugendlichen am Übergang von Schule zu Beruf mit Beginn des Ausbildungsjahrs 2021 greifen werde, betonte er in einer Halbzeitbilanz seiner fünfjährigen Amtszeit.

NÜRNBERG - Die Bundesagentur für Arbeit (BA) sieht sich beim Aufbau einer Auffanglösung für Schul- oder Ausbildungsabbrecher auf einem guten Weg. "Da sind wir inzwischen ziemlich weit gekommen", sagte BA-Chef Detlef Scheele der Deutschen Presse-Agentur. Er gehe davon aus, dass die Erfassung und Beratung von Jugendlichen am Übergang von Schule zu Beruf mit Beginn des Ausbildungsjahrs 2021 greifen werde, betonte er in einer Halbzeitbilanz seiner fünfjährigen Amtszeit.

"Der Übergang von der Schule in den Beruf oder eine Ausbildung ist der letzte Punkt, an dem wir sozialstaatlich helfen können. Wenn Jugendliche nicht in Ausbildung kommen oder - bei Bedarf - in ausbildungsvorbereitende Maßnahmen, gibt es keine Regel-Institution mehr, mit der sie Kontakt haben. Sie dann wieder zu fassen zu bekommen, ist sehr schwierig", umriss Scheele das Problem. Wer aber vermeiden wolle, dass Jugendliche später in die Langzeitarbeitslosigkeit rutschten, müsse sie frühzeitig erreichen, am besten am Ende ihrer Schulzeit.

Scheele bemüht sich bereits seit 2011 um eine verbesserte Erfassung der Schulabgänger an der Schwelle zur Ausbildung - zunächst in Hamburg, später im Vorstand der Bundesagentur für Arbeit. Vor allem Datenschützer haben gegen einen solchen behördenübergreifenden Austausch von Daten Jugendlicher allerdings Bedenken.

Scheele sagte, das Bundesarbeitsministerium arbeite an einer Gesetzesregelung, die Bundesländer seien dabei, ihre Gesetze anzupassen. Und seinen Angaben nach will der BA-Verwaltungsrat im zweiten Halbjahr die für die Programmierung des IT-Systems notwendigen Mittel bereitstellen. "Beim Datenschutz werden wir noch etwas Zeit brauchen, bis wir uns einigen", räumte Scheele ein. Grundsätzlich sei das System aber von allen akzeptiert und gewollt, betonte der Bundesagentur-Chef - zumal es durch einen zweiten Baustein ergänzt werden solle: eine verbesserte Berufs- und Studienberatung für Schüler in Abgangsklassen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ukraine-Affäre: Trump gerät durch Botschafter-Aussage unter Druck. Das geht aus dem Eingangsstatement Taylors bei einer vertraulichen Anhörung am Mittwoch im Kongress hervor, das die "New York Times" und die "Washington Post" veröffentlichten. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump gerät in der Ukraine-Affäre immer stärker unter Druck: Nach Darstellung des geschäftsführenden US-Botschafters in Kiew, William Taylor, hielt Trump US-Militärhilfe für die Ukraine zurück, um seinem politischen Rivalen Joe Biden potenziellen Schaden zuzufügen. (Wirtschaft, 23.10.2019 - 06:32) weiterlesen...

Johnson braucht die EU für den Austritt. LONDON - Nach der vom britischen Parlament erzwungenen Vollbremsung beim Brexit muss Premierminister Boris Johnson wider Willen erneut das Gespräch mit Brüssel suchen. Er hatte angekündigt, Neuwahlen ausrufen zu wollen, falls die EU nach einer Abstimmungsniederlage eine weitere Verlängerung der Brexit-Frist bis 31. Januar gewährt. Nach BBC-Informationen soll das weiter gelten. Johnson braucht die EU für den Austritt (Wirtschaft, 23.10.2019 - 06:31) weiterlesen...

WDH/Ukraine-Affäre: Trump gerät durch Botschafter-Aussage unter Druck. (Im dritten Satz wurde der Wochentag von Mittwoch auf Dienstag korrigiert.) WDH/Ukraine-Affäre: Trump gerät durch Botschafter-Aussage unter Druck (Wirtschaft, 23.10.2019 - 06:28) weiterlesen...

Arbeitsgruppe der Koalition verhandelt weiter über Grundrente. Unklar ist, ob die Arbeitsgruppe von Union und SPD zu einer Lösung kommt. Beide Seiten ringen seit Wochen darum, wie der im Koalitionsvertrag versprochene Aufschlag auf Minirenten umgesetzt werden soll. BERLIN - Spitzenpolitiker der Koalition setzen an diesem Mittwoch in Berlin ihre Verhandlungen über die geplante Grundrente fort. (Wirtschaft, 23.10.2019 - 05:47) weiterlesen...

Unruhen in Chile: Präsident Piñera lenkt ein und verspricht Reformen. Der konservative Präsident kündigte bei einer Fernsehansprache am Dienstagabend (Ortszeit) eine Anhebung der Mindestrente und des Mindestlohns an sowie niedrigere Medikamentenpreise, höhere Steuern für Spitzenverdiener und eine Senkung der Gehälter von Parlamentariern und hohen Staatsbeamten. SANTIAGO DE CHILE - Staatschef Sebastián Piñera hat auf die mehrtägige Protestwelle in Chile mit einem Reformpaket zugunsten der ärmeren Bevölkerungsschichten reagiert. (Wirtschaft, 23.10.2019 - 05:24) weiterlesen...

Schwesig ruft Koalition zu Einigung bei Grundrente auf. "Es ist höchste Zeit, dass wir bei der Grundrente endlich zu einem Ergebnis im Interesse der Betroffenen kommen", sagte die SPD-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur. Die Grundrente sei ein wichtiger Beitrag im Kampf gegen Altersarmut und ein zentraler Punkt, wenn es um die Halbzeitbilanz der Großen Koalition gehe. BERLIN - Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig hat die große Koalition vor erneuten Beratungen über das Streitthema Grundrente zu einer Einigung aufgefordert. (Boerse, 23.10.2019 - 05:22) weiterlesen...