Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Einzelhandel, Indikatoren

NÜRNBERG - Das Konsumklima in Deutschland erholt sich laut der jüngsten Umfrage des Nürnberger GfK-Instituts allmählich etwas.

27.05.2021 - 08:11:24

Deutschland: GfK-Konsumklima steigt - Erholung im zweiten Halbjahr möglich. Die Neigung zu größeren Anschaffungen sei im Mai zwar wieder etwas gesunken - aber die Konjunktur- und die Einkommenserwartungen hätten zugelegt, so dass eine Erholung des Konsums in der zweiten Jahreshälfte möglich sei, erklärten die Konsumforscher am Donnerstag. Die Stimmung der Verbraucher zeige jetzt "mehr Licht als Schatten".

Für das Konsumklima für Juni prognostiziert die GfK einen Indexwert von minus 7,0 Punkten, nach minus 8,6 Punkten im Mai. Analysten hatten im Schnitt einen höheren Indexwert von minus 5,2 Zählern erwartet.

Der Konjunkturoptimismus der Verbraucher kehre zurück und sei mit 41,1 Punkten auf dem höchsten Wert seit drei Jahren gestiegen, sagte GfK-Konsumexperte Rolf Bürkl. Im Augenblick werde die deutsche Wirtschaft vor allem vom Export nach China und in die USA gestützt. Das Abflauen der Corona-Pandemie und Impffortschritte machten die Abkehr vom strengen Lockdown in Deutschland möglich. Das "sorgt für konjunkturelle Aufbruchstimmung" und könnte die Konsumstimmung in der zweiten Jahreshälfte stärken.

Mit den Konjunkturaussichten sei auch die Einkommenserwartung der Verbraucher gestiegen. Öffnungen etwa im Gastgewerbe bedeute für eine Reihe von Beschäftigten das Ende der Kurzarbeit.

Allerdings sind die Verbraucher im Mai wieder vorsichtiger bei größeren Ausgaben geworden: Die Frage, ob größere Anschaffungen derzeit ratsam seien, wurde seltener bejaht, der entsprechende GfK-Index sank. Vor allem bei Dienstleistungen gebe es noch deutliche Einschränkungen. Aber während der Lockdowns hätten viele private Haushalte Geld zurückgelegt, die Sparquote sei deutlich gestiegen. Beträchtliche Mittel stünden so für "Nachholeffekte" zur Verfügung.

Die GfK hatte im Auftrag der EU-Kommission vom 6. bis 17. Mai rund 2000 Verbraucher befragt. Das GfK-Konsumklima bezieht sich auf die gesamten privaten Konsumausgaben. Der Einzelhandel macht nur etwa 30 Prozent davon aus: "Der Rest sind Dienstleistungen, Reisen, Miete, Gesundheitsdienstleistungen sowie der gesamte Wellness-Bereich."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kunden kehren in Läden zurück - Studie nennt Gründe. Das zeigt eine internationale Umfrage des Marktforschungsinstituts Yougov, die am Montag in Köln veröffentlicht wurde. Demnach gaben 62 Prozent aller Befragten an, dass die tatsächliche Begutachtung von Produkten ein wichtiger Grund für den Einkauf in einem Laden sei. In Deutschland sagten dies 63 Prozent. KÖLN/BERLIN - Anfassen, Riechen, Anprobieren: Trotz Online-Booms gibt es mit Abflauen der Corona-Pandemie für viele Kunden gute Gründe für das Einkaufen im Laden. (Boerse, 14.06.2021 - 13:08) weiterlesen...

Mister Spex will im dritten Quartal an die Börse gehen. Der Börsengang werde voraussichtlich neue Aktien aus einer Kapitalerhöhung sowie bestehende Papiere bestimmter Altaktionäre umfassen, teilte Mister Spex am Montag in Berlin mit. Das Unternehmen strebt demnach einen Bruttoemissionserlös aus dem Verkauf der neuen Aktien von mindestens 225 Millionen Euro an. Mit dem Geld will der Vorstand das Wachstum beschleunigen, die internationale Expansion vorantreiben und einen Überbrückungskredit finanzieren. BERLIN - Der Berliner Online-Optiker Mister Spex will bis Ende September an die Frankfurter Börse gehen. (Boerse, 14.06.2021 - 12:57) weiterlesen...

Handel: Maskenpflicht nicht zu früh abschaffen. "Wir müssen jetzt alles vermeiden, was die erfolgreiche Bekämpfung der Pandemie gefährdet und möglicherweise in einen nächsten Lockdown führt", teilte der Handelsverband Deutschland am Montag mit. Lockerungen der vergangenen Wochen dürfen nicht aufs Spiel gesetzt werden, warnte Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Kunden und Händler hätten sich an die Maskenpflicht gewöhnt. BERLIN - Der Handel hat zurückhaltend auf Forderungen nach einem Ende der Maskenpflicht reagiert. (Boerse, 14.06.2021 - 12:50) weiterlesen...

Studie: Viele Kunden wollen Artikel im Laden begutachten. Das zeigt eine internationale Umfrage des Marktforschungsinstituts Yougov, die am Montag in Köln veröffentlicht wurde. KÖLN - Für eine Mehrzahl der Verbraucherinnen und Verbraucher gibt es gute Gründe, mit dem Abflauen der Corona-Pandemie wieder im Ladengeschäft einzukaufen und nicht nur online. (Boerse, 14.06.2021 - 06:13) weiterlesen...

G7-Staaten wollen globale Mindeststeuer schnell vorantreiben. Zum Abschluss des G7-Gipfels im englischen Carbis Bay stellten sich die Staats- und Regierungschefs in ihrem Kommuniqué hinter den Beschluss ihrer Finanzminister über eine Einführung der 15-prozentigen Mindeststeuer und die Verteilung von Steuerrechten. CARBIS BAY - Die reichen Industrienationen (G7) wollen mit der größeren Staatengruppe der G20-Wirtschaftsmächte bis Juli eine Einigung über die globale Mindeststeuer für internationale Konzerne erreichen. (Wirtschaft, 13.06.2021 - 16:31) weiterlesen...

Nordirland-Streit: London wirft EU mangelnden Respekt vor. Manche EU-Politiker versuchten, den Status Nordirlands als Teil des Vereinigten Königreichs zu untergraben, sagte Raab am Sonntag dem Sender Sky News. "Wir haben reihenweise erlebt, wie führende EU-Vertreter über Nordirland sprachen als sei es ein anderes Land", sagte Raab. Das sei beleidigend und führe zu großen Sorgen sowie großer Betroffenheit. CARBIS BAY - Im Streit um Brexit-Regeln für Nordirland hat der britische Außenminister Dominic Raab der EU fehlenden Respekt vorgeworfen. (Wirtschaft, 13.06.2021 - 13:05) weiterlesen...