Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Deutschland, Volkswirtschaft

NÜRNBERG - Christiane Schönefeld soll neu in den Vorstand der Bundesagentur für Arbeit (BA) aufrücken.

07.08.2019 - 06:33:40

Schönefeld soll in Vorstand der Bundesagentur für Arbeit aufrücken. Die 62-Jährige aus Nordrhein-Westfalen soll nach dem Willen der Arbeitgeberseite des BA-Verwaltungsrates die Position einnehmen, die durch die Absetzung von Personal- und Finanzchefin Valerie Holsboer im Juli freigeworden war.

Der Vorschlag soll am 29. August auf einer Sondersitzung des Verwaltungsrates offiziell verabschiedet und dann der Bundesregierung zur Zustimmung unterbreitet werden, wie die Deutsche Presse-Agentur erfuhr.

Schönefeld gilt als Urgestein in der größten Bundesbehörde, die rund 100 000 Mitarbeiter beschäftigt und Sozialbeiträge im Volumen von 35 Milliarden Euro bewegt. Sie selbst hatte sich nach ihrem Jura-Studium als junge Frau dort arbeitslos gemeldet und war von der Arbeitsvermittlung an die eigene Behörde vermittelt worden. Seit 15 Jahren leitet sie als Vorsitzende der Geschäftsführung die Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen der Bundesagentur.

Vieles spricht dafür, dass sie das Portfolio Holsboers im Vorstand übernimmt, also für Finanzen, Personal und Organisation zuständig sein wird.

Schönefeld ist seit dem Abtritt Holsboers die Favoritin auf das Amt im dreiköpfigen, von Detlef Scheele geleiteten Vorstand der Bundesagentur. Sie gilt nach dem Personalhickhack als kompromissfähige Übergangslösung. Im 21 Mitglieder umfassenden Verwaltungsrat sitzen zu jeweils einem Drittel Vertreter der Arbeitgeber, der Arbeitnehmer und der öffentlichen Hand.

Schönefeld selbst hält den Umbau der Arbeitsagentur weg von der reinen Vermittlung, hin zu einer stärker auf Beratung von Beschäftigten ausgerichteten Dienstleistungseinrichtung für die große Zukunftsaufgabe. Es gelte, Menschen zu helfen, deren Arbeitswelt sich im Zeitalter der Digitalisierung komplett ändere.

"Insofern müssen wir uns - weil wir uns ja dann entsprechend auch dafür aufstellen müssen, uns stärker als Beratungsorganisation aufbauen. Das ist für mich die große Transformation, die jetzt ansteht", sagte Schönefeld der Deutschen Presse-Agentur.

Anfang des Jahrtausends habe sich die Bundesagentur zur Bekämpfung der Massenarbeitslosigkeit aufgestellt. Jetzt sei die Situation anders. "Wir haben eher Fachkräfteengpässe, um die wir uns kümmern müssen." Dieser Transformationsprozess müsse schnell in die Wege geleitet werden.

Die Agentur müsse dezentraler arbeiten, um Entscheidungen gezielter vor Ort treffen zu können. "Wir werden Dinge nicht mehr so gut in der Hierarchie entscheiden können", betonte sie. "Das ist ein zwingender Weg, dass wesentlich stärker vor Ort entschieden wird, was gebraucht wird, ohne dass die BA dabei an Profil verlieren muss."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

G7/ROUNDUP 3: Trump stärkt Johnson - Russland bleibt draußen (durchgehend aktualisiert) (Boerse, 25.08.2019 - 20:50) weiterlesen...

Rockstar Bono lobt Deutschland für Engagement gegen Aids. Deutschlands Unterstützung habe bereits Millionen Menschenleben gerettet, sagte der Rockstar der "Bild"-Zeitung (Montag). BIARRITZ/BERLIN - U2-Sänger Bono hat Deutschlands Milliarden-Zusage im Kampf gegen Aids, Malaria und Tuberkulose gelobt. (Wirtschaft, 25.08.2019 - 20:49) weiterlesen...

Keine Bewegung im Brexit-Streit: Johnson legt keine Vorschläge vor. Nach Angaben aus EU-Kreisen kam der neue britische Premierminister Boris Johnson am Sonntag ohne neue Vorschläge zu einem Treffen mit EU-Ratspräsident Donald Tusk. Das rund 30-minütige Gespräch am Rande des G7-Gipfels in Biarritz sei in "sehr positiver Atmosphäre", aber ohne echte Neuigkeiten verlaufen, hieß es. BIARRITZ - Im Ringen um eine einvernehmliche Beilegung des Brexit-Streits gibt es keine Fortschritte. (Wirtschaft, 25.08.2019 - 20:49) weiterlesen...

CDU-Spitzen verlangen komplette Umsetzung des Kohlekompromisses. Am Rande der Präsidiumsklausur von CDU und CSU in Dresden forderten am Sonntag CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer und die Ministerpräsidenten von Sachsen, Sachsen-Anhalt, Hessen und Nordrhein-Westfalen - Michael Kretschmer, Reiner Haseloff, Armin Laschet und Volker Bouffier - den Beschluss der Kohlekommission 1:1 umzusetzen. Für die betroffenen Menschen sei die soziale Absicherung wichtig, aber noch wichtiger seien die Perspektiven, sagte Kramp-Karrenbauer. Zugleich bekräftigte sie den Vorschlag einer Sonderwirtschaftszone für besonders betroffene Gebiete. DRESDEN - Die CDU-Spitze verlangt eine Umsetzung des Kohlekompromisses ohne Wenn und Aber. (Boerse, 25.08.2019 - 19:51) weiterlesen...

Macron trifft Irans Außenminister Sarif in Biarritz. Sarif schrieb am Sonntagabend auf Twitter mit Blick auf eine mögliche Annäherung, das werde ein schwerer Weg. Der Iran-Konflikt ist eines der Hauptthemen beim Gipfel der sieben führenden Industrienationen (G7) in Biarritz. BIARRITZ - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat am Rande des G7-Gipfels den iranischen Außenminister Mohammed Dschawad Sarif getroffen. (Boerse, 25.08.2019 - 19:51) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP/Überraschung auf G7-Gipfel: Macron will Bewegung in Iran-Krise. Völlig unerwartet traf Irans Außenminister Mohammed Dschawad Sarif am Sonntag zu dem Treffen der reichen Industrieländer (G7) im französischen Biarritz ein. Die Visite wirbelt das dreitägige Treffen der Staats- und Regierungschefs kräftig durcheinander. Es war zuvor schon von massiven Differenzen mit US-Präsident Donald Trump überschattet. BIARRITZ - Mit einem brisanten Überraschungscoup auf dem G7-Gipfel will Frankreichs Präsident Emmanuel Macron wieder Bewegung in den gefährlichen Iran-Konflikt zu bringen. (Wirtschaft, 25.08.2019 - 19:48) weiterlesen...