Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Indikatoren, Deutschland

NÜRNBERG - Bei der Integration Geflüchteter auf dem Arbeitsmarkt herrscht weiterhin eine erhebliche Diskrepanz zwischen Männern und Frauen.

14.04.2021 - 16:47:26

IAB: Geflüchtete Frauen haben es auf dem Arbeitsmarkt schwerer. Das ist das Ergebnis einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), die am Mittwoch veröffentlicht wurde. Fünf Jahre nach der Ankunft in Deutschland seien 60 Prozent der geflüchteten Männer, aber nur 28 Prozent der Frauen erwerbstätig, fanden die Nürnberger Wissenschaftler heraus.

Grund sei vor allem, dass Frauen in Flüchtlingsfamilien häufig für die Betreuung der Kinder verantwortlich seien. Bei geflüchteten Frauen leben den Angaben zufolge mehr als doppelt so häufig Kinder im Haushalt wie bei geflüchteten Männern. Frauen mit Kindern unter drei Jahren hätten eine um 11 Prozentpunkte geringere Wahrscheinlichkeit, erwerbstätig zu sein als Frauen ohne Kinder.

Ferner seien Frauen in ihren Herkunftsländern häufig in Berufen mit Kontakt zu anderen Menschen tätig gewesen - etwa als Lehrerinnen oder im Gesundheitssektor. Um dies in Deutschland zu ermöglichen, seien vor allem Sprachkenntnisse nötig.

Für die IAB-Studie in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) und dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) wurden in den Jahren 2016 bis 2019 rund 4000 Geflüchtete befragt, die in den Jahren 2013 bis 2016 nach Deutschland gekommen waren.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Eurozone: Sentix-Anlegerstimmung steigt auf Drei-Jahreshoch. Der Konjunkturindex des Analysehauses Sentix für den gemeinsamen Währungsraum kletterte um 7,9 Punkte auf 21,0 Zähler, wie Sentix am Montag in Frankfurt mitteilte. Dies ist der dritte Zuwachs in Folge. Der Indikator erreichte den höchsten Wert seit März 2018. FRANKFURT - Der Konjunkturoptimismus der Anleger für die Eurozone hat im Mai erneut zugelegt und den höchsten Stand seit über drei Jahren erreicht. (Wirtschaft, 10.05.2021 - 17:04) weiterlesen...

Trotz oder wegen Corona? - Krankenstand erreicht Rekordtief. Die Techniker Krankenkasse (TK) meldete für das erste Quartal mit 3,8 Prozent ausgefallener Arbeitszeit den niedrigsten Stand seit 13 Jahren. Insbesondere Erkältungskrankheiten seien stark zurückgegangen. Ausfälle wegen Covid-19-Erkrankungen spielten hingegen kaum eine Rolle. Auch die AOK berichtet von einem Rückgang. Und bei der Barmer Krankenkasse halbierte sich fast der Anteil der Versicherten, die mindestens einen Tag krank geschrieben waren. BERLIN - Weniger Fahrten in der vollen S-Bahn, Angst vor dem Arztbesuch und auch mal leicht kränklich im Homeoffice arbeiten: Der Krankenstand unter den Beschäftigten ist in der Corona-Pandemie auf ein Rekordtief gesunken. (Wirtschaft, 10.05.2021 - 16:35) weiterlesen...

Deutschland: Elektroindustrie erholt sich weiter von Corona-Krise. Bestellungen, Umsatz und Produktion stiegen im ersten Quartal 2021. Die Aufträge legten gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 15,6 Prozent zu, wie der Branchenverband ZVEI am Montag in Frankfurt mitteilte. Allein im März gab es ein Plus von gut 31 Prozent gegenüber dem schwachen Vorjahresmonat. Der Zuwachs sei nicht nur der anziehenden Konjunktur zu verdanken, "sondern stellt auch eine statistische Gegenbewegung auf den Rückgang im März des vergangenen Jahres dar, dem damals ersten Lockdown-Monat der Pandemie", erläuterte ZVEI-Chefvolkswirt Andreas Gontermann. FRANKFURT - Die deutsche Elektroindustrie kommt nach dem Corona-Krisenjahr 2020 zunehmend in Schwung. (Boerse, 10.05.2021 - 10:17) weiterlesen...

Studie: Deutsche erneut Spar-Europameister. In der Corona-Krise 2020 legten Sparer in den 19 Ländern nach Berechnungen von ING Deutschland und Barkow Consulting innerhalb eines Jahres erstmals mehr als eine Billion Euro neu in Finanzanlagen an. Zuzüglich Wertzuwächsen stieg das Finanzvermögen auf europäischer Ebene demnach zum Vorjahr um 4,7 Prozent auf 27,3 Billionen Euro. FRANKFURT - Die Menschen im Euroraum sind einer Analyse zufolge in Summe so reich wie nie - und am meisten gespart wird mit weitem Abstand in Deutschland. (Wirtschaft, 10.05.2021 - 07:08) weiterlesen...

Krankenstand trotz Pandemie auf Rekordtief. So war er bei der Techniker Krankenkasse (TK) im ersten Quartal so niedrig wie seit 13 Jahren nicht mehr, wie aus Daten der Kasse hervorgeht, die der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegen. In den ersten drei Monaten des Jahres betrug der Krankenstand 3,8 Prozent. Im ersten Quartal des Jahres 2020 lag er noch bei 5,1 Prozent, 2019 bei 4,8 und 2018 bei 5,2 Prozent der Arbeitszeit. BERLIN - Mitten in der Corona-Pandemie ist der Krankenstand unter den Beschäftigten auf ein Rekordtief gesunken. (Wirtschaft, 10.05.2021 - 05:43) weiterlesen...

Kreditvergabe an Verbraucher steigt stärker als erwartet. Im Vergleich zum Vormonat habe die Kreditvergabe um 25,8 Milliarden US-Dollar zugelegt, teilte die US-Notenbank Fed am Freitag in Washington mit. Volkswirte hatten im Mittel lediglich einen Anstieg um 20,0 Milliarden Dollar erwartet. Im Februar war das Kreditvolumen um revidiert 26,2 Milliarden Dollar gestiegen. Zunächst war ein Anstieg um 27,6 Milliarden Dollar ermittelt worden. WASHINGTON - In den USA sind die Verbraucherkredite im März stärker gestiegen als erwartet. (Wirtschaft, 07.05.2021 - 21:16) weiterlesen...