Deutschland, Volkswirtschaft

NÜRNBERG - Arbeiter und Angestellte in Deutschland haben im vergangenen Jahr wieder mehr Überstunden geleistet.

07.03.2017 - 12:02:25

Studie: Deutsche leisten mehr Überstunden. Die Mehrarbeit habe sich 2016 auf 820,9 Millionen Stunden belaufen, berichtete das Nürnberger Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) am Dienstag unter Berufung auf eine jährliche Umfrage unter 30 000 Personen. Dies seien gut 56 Millionen Überstunden mehr als 2015. Bezogen auf den einzelnen Beschäftigten fällt der Anstieg jedoch vergleichsweise moderat aus. Demnach lag die geleistete Mehrarbeit pro Kopf mit 20,9 Stunden um 1,2 Stunden über dem Niveau von 2015. Zusätzlich leisteten die Bundesbürger aber noch millionenfach unbezahlte Überstunden, gaben die Forscher zu bedenken.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Italiens Regierungschef lobt SPD-Entscheidung. ROM - Die italienische Regierung hat die Entscheidung der SPD für Koalitionsverhandlungen gelobt. "Ein Schritt nach vorne für die Zukunft Europas", twitterte der sozialdemokratische Ministerpräsident Paolo Gentiloni am Sonntag. Schon im Vorfeld hatte Gentiloni für ein Ja der SPD geworben. In Italien stehen am 4. März Parlamentswahlen an, dem sozialdemokratischen Partito Democratico (PD) droht dabei laut Umfragen ein Debakel. Italiens Regierungschef lobt SPD-Entscheidung (Wirtschaft, 21.01.2018 - 17:51) weiterlesen...

Seehofer: Erstes Koalitions-Spitzengespräch eventuell schon am Montag. Das kündigte der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer am Sonntagabend vor einer CSU-Präsidiumssitzung in München an. MÜNCHEN - Nach dem Ja der SPD zu Koalitionsverhandlungen mit der Union soll es der CDU zufolge schon an diesem Montag ein Spitzengespräch von CDU und CSU geben, möglicherweise auch schon ein Treffen der Parteichefs von Union und SPD. (Wirtschaft, 21.01.2018 - 17:50) weiterlesen...

Zwangsrückruf für Audi-Dieselmodelle (Boerse, 21.01.2018 - 17:38) weiterlesen...

Müller: SPD muss in wichtigen Punkten noch verhandeln. Nach einer breiten solidarischen Debatte habe sich der Parteitag für eine Aufnahme von Koalitionsverhandlungen ausgesprochen. "Klar ist aber auch: Wir müssen in wichtigen Punkten noch stark verhandeln", teilte Müller am Sonntag mit. BERLIN - Die Sozialdemokraten müssen nach Ansicht von Berlins Regierungschef Michael Müller (SPD) in Koalitionsgesprächen mit der Union nun nachverhandeln. (Wirtschaft, 21.01.2018 - 17:33) weiterlesen...

CDU-Vize Strobl warnt SPD vor falschen Erwartungen. "Für die weiteren Verhandlungen gilt das, was wir in der Sondierung gemeinsam erarbeitet haben", sagte Strobl den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Es werde "nicht nachgekartet", auch wenn es in der SPD diese Fantasie geben möge. Trotz der geplanten Mitgliederbefragung bei den Sozialdemokraten erwarte er, dass die SPD die Koalitionsverhandlungen "nicht hasenfüßig führt", so Strobl. BERLIN - Nach dem Ja des SPD-Parteitags zu Koalitionsverhandlungen mit der Union hat der stellvertretende CDU-Vorsitzende Thomas Strobl die Sozialdemokraten vor überzogenen Erwartungen gewarnt. (Wirtschaft, 21.01.2018 - 17:32) weiterlesen...

GroKo-Gegner geben sich nach SPD-Parteitag weiter kampfeslustig. "Der Druck war enorm", sagte der Vorsitzende der Initiative NoGroKo, Steve Hudson, am Sonntag in Bonn. Dennoch hätten immerhin 44 Prozent der Delegierten, von denen viele hauptamtlich bei der SPD beschäftigt seien, mit Nein votiert. BONN - Auch nach dem knappen Ja des SPD-Parteitags zur Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union wollen die parteiinternen Gegner einer großen Koalition nicht aufgeben. (Wirtschaft, 21.01.2018 - 17:31) weiterlesen...