Arbeitsmarkt, Arbeitgeber

NRW-Unternehmerpräsident Arndt Kirchhoff wirft der neuen SPD-geführten Bundesregierung ausgerechnet sozialpolitische Versäumnisse vor.

26.12.2021 - 18:03:38

Arbeitgeber kritisieren Rentenpläne der Bundesregierung

"Das erneute Ausbleiben von Reformen in der Rentenversicherung kann uns angesichts der demografischen Entwicklung noch vor die Füße fallen", sagte Kirchhoff der Westfalenpost (Montagsausgabe). Auch die Erhöhung des Mindestlohns auf zwölf Euro zum jetzigen Zeitpunkt sei falsch, urteilt der Sauerländer Unternehmer.

"Allen muss klar sein, dass wir durch Corona und die Rezession zwei Jahre Wachstum für notwendige Investitionen verloren haben." Ausgesprochen zufrieden ist der 66-Jährige damit, dass die neue Bundesregierung ein höheres Tempo anschlagen wolle, um die Klimaziele zu erreichen. Gelinge dies, könne Deutschland beziehungsweise Europa das Vorbild werden, das weltweit die Nachahmer finde, die es brauche. Dafür müsse genau jetzt investiert werden, etwa in Infrastrukturausbau. Aus Sicht der Wirtschaft gebe es im Koalitionsvertrag sogar steuerliche Entlastungen für Unternehmen. Hier sieht Kirchhoff die Handschrift von "Gelb und teilweise auch Grün".

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Weniger Beschäftigte im Verarbeitenden Gewerbe Ende November 2021 sind knapp 5,5 Millionen Personen in den Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes in Deutschland tätig gewesen. (Wirtschaft, 17.01.2022 - 08:14) weiterlesen...

Sparkassen-Bundesobmann fordert weitere Zusammenschlüsse Trotz hartnäckiger Widerstände treiben die Befürworter eines Zentralinstituts im Sparkassensektor ihre Pläne voran und konkretisieren diese. (Wirtschaft, 17.01.2022 - 06:16) weiterlesen...

Umweltministerium: Hersteller sollen für Produkt-Lebensdauer haften Hersteller sollen nach dem Willen von Bundesumweltministerin Steffi Lemke (Grüne) künftig verpflichtet werden, Angaben über die Lebensdauer ihrer Produkte zu machen und dafür haften. (Wirtschaft, 16.01.2022 - 16:49) weiterlesen...

Bauernpräsident beklagt unklare Finanzierung neuer Ställe Bauernpräsident Joachim Rukwied hat Bundesagrarminister Cem Özdemir (Grüne) aufgerufen, schnellstmöglich die Finanzierung neuer "Tierwohl-Ställe" zu klären. (Wirtschaft, 16.01.2022 - 13:11) weiterlesen...

Bahn will trotz Krise 21.000 neue Mitarbeiter einstellen Trotz wirtschaftlicher schwerer Lage will die Deutsche Bahn in diesem Jahr 21.000 neue Mitarbeiter einstellen, darunter 5.200 Azubis. (Wirtschaft, 16.01.2022 - 00:04) weiterlesen...

Ampel denkt über Regulierung von Energiediscountern nach Vor dem Hintergrund der Einstellung von Strom- und Gaslieferungen durch Energiediscounter ist in der Politik eine Debatte über mögliche Konsequenzen entbrannt. (Wirtschaft, 15.01.2022 - 08:34) weiterlesen...