USA, China

NEW YORK - US-Präsident Donald Trump will laut einem Agenturbericht die Einführung von zusätzlichen Zöllen auf chinesische Waren weiter vorantreiben.

14.09.2018 - 18:35:24

Kreise: Trump will Zölle auf chinesische Waren weiter vorantreiben. Trotz der Versuche des US-Finanzministeriums, die Gespräche mit China wieder aufzunehmen, wolle Trump Zölle auf Waren in Höhe von 200 Milliarden US-Dollar einführen, erfuhr die Finanznachrichtenagentur Bloomberg am Freitag.

Bloomberg beruft sich auf vier Personen, die mit der Materie vertraut seien. Die neuen Zölle seien jedoch noch nicht offiziell angekündigt worden, da die Regierung ihre Pläne nach öffentlicher Kritik überarbeiten wolle.

Trump habe sich laut Bloomberg bereits am Donnerstag mit seinen Top-Handelsberatern getroffen, um über die China-Zölle zu sprechen. Teilnehmer seien Finanzminister Steven Mnuchin, Handelsminister Wilbur Ross und US-Handelsbeauftragter Robert Lighthizer gewesen. US-Finanzminister Steven Mnuchin hatte zuletzt neue Handelsgespräche mit China vorgeschlagen.

Der US-Dollar legte nach dem Bericht zu, der New Yorker Aktienmarkt gab nach.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

US-Anleihen wenig verändert. Neue Konjunkturdaten aus den USA konnten nicht für nennenswerte Impulse sorgen. Zum Handelsauftakt war bekannt geworden, dass sich die amerikanische Bauwirtschaft im August uneinheitlich entwickelt hatte. Während die Wohnungsbaubeginne deutlich stiegen, gaben die Genehmigungen merklich nach. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben sich am Mittwoch im frühen Handel kaum bewegt. (Sonstige, 19.09.2018 - 15:13) weiterlesen...

Mit Trump gegen Leserschwund - Buchhändler Thalia geht neue Wege. Allein in den vergangenen fünf Jahren verlor er nach Daten des Börsenvereins des Buchhandels rund 6,4 Millionen Kunden. Deutschlands größte Buchhandelskette Thalia will dem Trend nicht länger tatenlos zusehen. Thalia-Chef Michael Busch kündigte deshalb am Mittwoch in Düsseldorf eine Neuausrichtung der Kette an, die annähernd 300 Filialen in Deutschland, Österreich und der Schweiz betreibt. Die Buchläden sollen viel stärker als bisher zum Begegnungsort werden, mit Cafés, Lesebereichen und Spielecken für Kinder, aber auch mit einer Vielzahl von Veranstaltungen. DÜSSELDORF (dpa-AFX)- Dem deutschen Buchhandel laufen die Leser weg. (Wirtschaft, 19.09.2018 - 15:10) weiterlesen...

USA: Baubeginne steigen - Baugenehmigungen fallen deutlich. Während die Wohnungsbaubeginne deutlich stiegen, gaben die Genehmigungen merklich nach. WASHINGTON - Die US-Bauwirtschaft hat sich im August uneinheitlich entwickelt. (Boerse, 19.09.2018 - 14:54) weiterlesen...

US-Leistungsbilanz mit geringstem Defizit seit Ende 2015. Nach Angaben des Handelsministeriums vom Mittwoch ging es gegenüber dem Vorquartal um 20,2 Milliarden auf 101,5 Milliarden US-Dollar zurück. Dies ist das geringste Defizit seit dem vierten Quartal 2015. Volkswirte hatten mit einem etwas höheren Fehlbetrag gerechnet. Das Defizit des Vorquartals wurde von 124,1 Milliarden Dollar auf 121,7 Milliarden Dollar revidiert. WASHINGTON - Das Defizit in der US-amerikanischen Leistungsbilanz hat sich im zweiten Quartal deutlich verringert. (Wirtschaft, 19.09.2018 - 14:52) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Kurse behaupten sich auf hohem Niveau. Für einen kleinen vorbörslichen Stimmungsdämpfer sorgte am Mittwoch indes ein Bericht, wonach die britische Premierministerin Theresa May im Zuge der Brexit-Verhandlungen einen EU-Vorschlag zur Lösung der wichtige Grenzfrage zwischen Nordirland und Irland ablehnen will. Durchwachsene Daten vom US-Immobilienmarkt hatten zunächst keinen erkennbaren Einfluss. NEW YORK - Die Anleger an der Wall Street zeigen sich weiter wenig beeindruckt vom eskalierenden amerikanisch-chinesischen Zollstreit. (Boerse, 19.09.2018 - 14:50) weiterlesen...

Steuervergünstigungen für McDonald's in Luxemburg rechtens. Das Land habe nicht gegen EU-Beihilferegeln verstoßen, teilte die EU-Kommission am Mittwoch in Brüssel mit. Gerecht sei die Praxis trotzdem nicht gewesen. Die Luxemburger Regierung will die entsprechenden Gesetze nun ändern. BRÜSSEL - Luxemburg hat dem Fastfood-Konzern McDonald's nach einer Entscheidung der EU-Wettbewerbshüter keine illegalen Steuervergünstigungen gewährt. (Boerse, 19.09.2018 - 14:33) weiterlesen...