Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Pharma, Biotechnologie

NEW YORK - UN-Generalsekretär António Guterres hat die führenden Industrienationen der Welt zur Durchsetzung eines weltweiten Impfplans aufgefordert.

17.02.2021 - 14:58:29

UN-Chef Guterres ruft G20 zu globalem Impfplan auf. "Ich glaube, die G20 sind gut aufgestellt, um eine Notfall-Taskforce einzurichten, die einen solchen globalen Impfplan erstellt und dessen Umsetzung und Finanzierung koordiniert", sagte Guterres am Mittwoch im UN-Sicherheitsrat in New York bei hochrangigen Beratungen zur Bekämpfung von Covid-19. An einer solchen Taskforce müssten alle Länder teilnehmen, die Kapazitäten zur Entwicklung oder Herstellung von Impfstoffen haben. Ein erster Impuls für ein solches Projekt müsse vom G7-Treffen am Freitag ausgehen.

Guterres betonte dabei, dass eine weltweite Impfstrategie im Eigeninteresse der Industrienationen liege. "Wenn sich das Virus wie ein Lauffeuer im globalen Süden ausbreiten darf, mutiert es immer wieder. Neue Varianten könnten übertragbarer und tödlicher werden und möglicherweise die Wirksamkeit aktueller Impfstoffe und Diagnostika gefährden", so Guterres. Bislang haben dem Chef der Vereinten Nationen zufolge zehn Länder 75 Prozent aller Impfstoffdosen verabreicht - 130 Nationen hätten dagegen noch gar keins der begehrten Mittel erhalten.

Die von Großbritannien organisierte Sitzung im Sicherheitsrat zielte darauf ab, die Verteilung von Impfstoffen in Konfliktgebieten voranzutreiben. Dafür bringt das Vereinte Königreich einen Resolutionsentwurf in den Sicherheitsrat ein. Mit ihm soll die Impfung von etwa 160 Millionen Menschen, die aufgrund von Konflikten und politischer Instabilität gefährdet sind, gewährleistet werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Chempark-Firma bereitet Aufräum- und Bergungsarbeiten vor. Im Zuge dessen laufe auch die Vermisstensuche weiter, sagte ein Sprecher der Chempark-Betreiberfirma Currenta am Donnerstagmorgen der Deutschen Presse-Agentur. Zuvor war die Hoffnung, Überlebende zu finden, immer weiter gesunken. "Wir haben keine Hoffnung mehr, jemanden lebend zu finden", so der Sprecher. Die Behörden würden jetzt die Ermittlungen zur Ursache der Detonation aufnehmen. LEVERKUSEN - Nach der schweren Explosion in einer Leverkusener Müllverbrennungsanlage konzentrieren sich die Einsatzkräfte vor Ort nach Unternehmensangaben nun in Abstimmung mit den Ermittlern auf die Vorbereitung der Aufräum- und Bergungsarbeiten. (Boerse, 29.07.2021 - 08:47) weiterlesen...

Intensivmediziner Janssens: Klareres Handeln gegen Corona nötig. "Eigentlich würden wir uns wünschen, dass da klarer gehandelt wird", sagte der Generalsekretär der Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin (DGIIN) am Donnerstag im ZDF-"Morgenmagazin". "Wir haben im letzten Jahr gesehen, was das für Folgen hat, wenn man zuwartet und gar nichts macht. BERLIN - Der Intensivmediziner Uwe Janssens hat der Politik ein zu zögerliches Handeln bei der Eindämmung der anrollenden vierten Corona-Welle vorgeworfen. (Boerse, 29.07.2021 - 08:16) weiterlesen...

Chempark-Firma bereitet Aufräum- und Bergungsarbeiten vor. Zuvor war die Hoffnung, Überlebende zu finden, immer weiter gesunken. "Wir haben keine Hoffnung mehr, jemanden lebend zu finden", sagte ein Sprecher der Chempark-Betreiberfirma Currenta am Donnerstagmorgen der Deutschen Presse-Agentur. Die Behörden würden jetzt die Ermittlungen zur Ursache der Detonation aufnehmen. LEVERKUSEN - Nach der schweren Explosion in einer Leverkusener Müllverbrennungsanlage konzentrieren sich die Einsatzkräfte vor Ort nach Unternehmensangaben nun in Abstimmung mit den Ermittlern auf die Vorbereitung der Aufräum- und Bergungsarbeiten. (Boerse, 29.07.2021 - 07:50) weiterlesen...

Pharmakonzern Sanofi mit unerwartet gutem Quartal - Jahresziel angehoben. "Unser Tempo hat sich im zweiten Quartal beschleunigt", sagte Konzernchef Paul Hudson am Donnerstag in Paris zur Vorlage der Quartalsbilanz in Paris laut Mitteilung. Für das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis je Aktie (EPS) peilt der Vorstand nunmehr auf Basis konstanter Wechselkurse ein Plus von rund 12 Prozent an. Bislang war noch von einem Zuwachs im hohen einstelligen Prozentbereich die Rede gewesen. PARIS - Der französische Pharmakonzern Sanofi schaut nach einem unerwartet guten Jahresviertel etwas optimistischer in die Zukunft und hebt seine Jahresziele. (Boerse, 29.07.2021 - 07:34) weiterlesen...

Bergungsarbeiten nach Explosion in Leverkusen gehen weiter. Neben der Suche nach den weiterhin Vermissten rückt dabei zunehmend auch die Frage nach der Ursache für die Detonation in den Fokus. Bei der Kölner Polizei wurde eine Ermittlungsgruppe eingerichtet. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts auf fahrlässige Tötung und fahrlässiges Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion gegen unbekannt. LEVERKUSEN - Nach der heftigen Explosion in einer Leverkusener Müllverbrennungsanlage gehen die Bergungsarbeiten an der Unglücksstelle weiter. (Boerse, 29.07.2021 - 06:33) weiterlesen...

Morphosys weitet Umsatz und operativen Verlust aus. Gleichzeitig schrieb der MDax -Konzern wegen hoher Kosten wie schon zu Jahresbeginn abermals rote Zahlen. Die Erlöse sprangen um mehr als das Doppelte auf 38,2 Millionen Euro, wie das Unternehmen am späten Mittwochabend mitteilte. Experten hatten mit weniger gerechnet. Während das operative Ergebnis bei minus 71,4 Millionen Euro lag (VJ: -48,4), verdiente Morphosys unter dem Strich 20,9 Millionen Euro. Hier war im entsprechenden Vorjahreszeitraum noch ein Minus von 53,1 Millionen Euro angefallen. PLANEGG/MÜNCHEN - Das Biotechunternehmen Morphosys hat im vergangenen Quartal den Umsatz kräftig gesteigert. (Boerse, 28.07.2021 - 22:41) weiterlesen...