Japan, Volkswirtschaft

NEW YORK / TOKIO - Die US-Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) wird mit Blick auf die Zahlungsfähigkeit Japans zuversichtlicher.

13.04.2018 - 12:24:25

RATING: S&P stellt Japan höhere Bonität in Aussicht. Man habe den Ausblick des Ratings von "stabil" auf "positiv" angehoben, teilte S&P am Freitag mit. Damit stellen die Bonitätswächter eine mögliche Anhebung des Ratings in Aussicht. Derzeit liegt es bei "A+", was für eine sichere Geldanlage steht, sofern keine gravierenden, unvorhergesehenen Ereignisse dazwischenkommen. Im Falle einer Anhebung der Bonität würde diese Einschränkung wegfallen.

S&P begründete den gestiegenen Optimismus mit dem robusten Wachstum sowie der Erwartung einer schnelleren Stabilisierung der Schuldenlast aufgrund negativer realer Zinsen - also der Zinsen abzüglich der Inflation. Hinzu komme die Rolle des japanischen Yen als internationaler Reservewährung. All dies gleiche Probleme bei den Staatsfinanzen sowie aufgrund der alternden Bevölkerung mehr als aus.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Nordkorea verkündet Aussetzung seiner Atom- und Raketentests (Wirtschaft, 21.04.2018 - 10:01) weiterlesen...

Japan reagiert skeptisch auf Nordkoreas Ankündigung. Zwar sei der von Pjöngjang proklamierte Kurswechsel ein Schritt nach vorne, sagte Regierungschef Shinzo Abe am Samstag vor Journalisten. Es müsse aber genau beobachtet werden, ob dieser Schritt auch wirklich "zur verifizierbaren und unwiderruflichen Zerstörung der Bestände von Atom- und Massenvernichtungswaffen führt". TOKIO - Japans Regierung hat mit Skepsis auf die Ankündigung Nordkoreas reagiert, seine Atom- und Raketentests auszusetzen. (Wirtschaft, 21.04.2018 - 09:50) weiterlesen...

Takeda erhöht Angebot für Shire. Wie Takeda am Freitag mitteilte, sei man nun bereit, 47 britische Pfund je Aktie zu zahlen. Aktionäre sollen 21 Pfund in bar und 26 Pfund in Form neu auszugebender Aktien erhalten. Die Shire-Aktie reduzierte ihre Verluste nach der Angebotserhöhung. CAMEBRIDGE/OSAKA - Der japanische Pharmakonzern Takeda hat sein Angebot für den irischen Rivalen Shire erhöht. (Boerse, 20.04.2018 - 16:22) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Takeda-Anleger sind besorgt über Shire-Deal TOKIO - Das Werben des japanischen Pharmaherstellers Takeda der drittschwächste Wert waren. (Boerse, 20.04.2018 - 08:58) weiterlesen...

Aktien Asien: Sorgen um Ende des Smartphone-Booms ziehen Kurse runter. Der bedeutende taiwanische Chiphersteller TSMC hatte einen unerwartet schwachen Umsatzausblick gegeben, was Sorgen um die Geschäfte in der ganzen Smartphone-Branche auslöste. TSMC gehört zu den wichtigsten Zulieferern von Apple und anderen namhaften Herstellern. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Deutliche Kursverluste bei Technologie-Werten haben Asiens Börsen am Freitag in den Keller gezogen. (Boerse, 20.04.2018 - 08:19) weiterlesen...

Japans Inflation hinkt dem Notenbank-Ziel weiter hinterher. Immerhin bestätigten die Daten für den März aber den jüngsten Aufwärtstrend. Die Kernrate, bei der schwankungsanfällige Preise für Energie und Nahrungsmittel herausgerechnet werden, sei im März um 0,9 Prozent gestiegen, teilte die Regierung am Freitag in Tokio mit. TOKIO - In Japan bleibt die Inflation zum Start der neuen Amtszeit des Notenbankchefs Haruhiko Kuroda weiter deutlich hinter dem Ziel der Währungshüter zurück. (Wirtschaft, 20.04.2018 - 07:21) weiterlesen...