Tourismus, Einzelhandel

NEW YORK / NAIROBI - Die Anstrengungen der Staatengemeinde reichen nach UN-Angaben bei Weitem nicht f├╝r die Erf├╝llung der Pariser Klimaziele aus.

26.10.2021 - 15:26:27

Gro├če L├╝cke: Klima-Versprechen laut UN nicht ausreichend. In einem am Dienstag vorgestellten Bericht wenige Tage vor der Klimakonferenz in Glasgow sehen die Vereinten Nationen eine gro├če L├╝cke zwischen nationalen Ank├╝ndigungen und den n├Âtigen Handlungen, um die Erderw├Ąrmung auf 1,5 Grad zu begrenzen.

Die neuesten Klima-Versprechen der L├Ąnder w├╝rden den Berechnungen zufolge nur zu einer zus├Ątzlichen Reduzierung der Treibhausgase um 7,5 Prozent im Jahr 2030 f├╝hren. F├╝r das 1,5-Grad-Ziel w├╝rden allerdings 55 Prozent ben├Âtigt, f├╝r eine Begrenzung auf 2 Grad noch immer 30 Prozent. Die Zahlen gehen zur├╝ck auf die Aktualisierung der nationalen Aktionspl├Ąne zur Bek├Ąmpfung des Klimawandels, die 120 L├Ąnder laut UN bis zum 30. September aktualisiert hatten.

Die Welt sei nach wie vor auf dem Weg zu einer Erw├Ąrmung der Erde um 2,7 Grad bis zum Ende des Jahrhunderts. Einen gro├čen Einfluss aber k├Ânnten die Verpflichtungen zur Klimaneutralit├Ąt einer Reihe von L├Ąndern haben, die bei voller Umsetzung 0,5 Grad Erderw├Ąrmung weniger bedeuten w├╝rden. Allerdings seien die Ank├╝ndigungen teilweise vage gehalten oder schwammig formuliert und m├╝ssten konkretisiert werden.

Die COP beginnt am kommenden Sonntag (31. Oktober) im schottischen Glasgow. Dort soll dar├╝ber beraten werden, wie das 2015 in Paris formulierte Ziel, die Erderw├Ąrmung im Vergleich zur vorindustriellen Zeit m├Âglichst auf 1,5 Grad zu begrenzen, erreicht werden kann. Dazu sollten alle L├Ąnder Aktionspl├Ąne auflegen. Allerdings fehlen von zahlreichen Staaten noch die Vorhaben oder sie gehen nicht weit genug.

"Der Klimawandel ist kein Zukunftsproblem mehr. Es ist jetzt ein Problem", sagte die Chefin des UN-Umweltprogramms UNEP, Inger Andersen. Um noch eine Chance auf das Erreichen des 1,5-Grad-Ziels zu haben, m├╝ssten die Emissionen durch Treibhausgase in den kommenden acht Jahren fast halbiert werden. "Die Uhr tickt laut." Auch die Chefin des UN-Klimasekretariats, Patricia Espinosa, hatte sich am Montag ├Ąhnlich ge├Ąu├čert: "Wir sind noch nicht einmal in der N├Ąhe, wo die Wissenschaft sagt, dass wir sein sollten."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

SPD stimmt f├╝r Ampel-Koalition - Scholz will Aufbruch (mehr Details) (Wirtschaft, 04.12.2021 - 18:04) weiterlesen...

Kreml: Putin und Biden halten am Dienstag virtuellen Gipfel ab. Das sagte Sprecher Dmitri Peskow am Samstag in Moskau der Agentur Interfax. MOSKAU/WASHINGTON - Inmitten der angespannte Lage im Ukraine-Konflikt ist das geplante virtuelle Gipfeltreffen von Russlands Staatschef Wladimir Putin und US-Pr├Ąsident Joe Biden nach Angaben des Kreml nun f├╝r den kommenden Dienstag angesetzt worden. (Wirtschaft, 04.12.2021 - 18:01) weiterlesen...

Ukraine: US-Geheimdienste erwarten massiven russischen Milit├Ąraufmarsch. Die "Offensive" k├Ânne schon Anfang n├Ąchsten Jahres beginnen, berichteten am Samstag die "Washington Post" und die "New York Times" unter Berufung auf Dokumente der US-Geheimdienste und Vertreter der Regierung. Die Geheimdiensterkenntnisse zeigten, dass Russland einen massiven Angriff auf die Ukraine vorbereite, sagten die Beamten demnach. Es sei aber unklar, ob der russische Pr├Ąsident Wladimir Putin die Ukraine auch tats├Ąchlich angreifen wolle. WASHINGTON - ├ťbereinstimmenden Medienberichten zufolge rechnen US-Geheimdienste mit einem bevorstehenden russischen Milit├Ąraufmarsch an der ukrainischen Grenze mit bis zu 175 000 Soldaten. (Wirtschaft, 04.12.2021 - 18:00) weiterlesen...

Ethikrat-Mitglied Rostalski gegen allgemeine Corona-Impfpflicht. Eine solche Ma├čnahme lasse sich unabh├Ąngig vom individuellen Risiko einer schweren Covid-19-Erkrankung nicht rechtfertigen, sagte die Juraprofessorin dem "K├Âlner Stadt-Anzeiger" (Online; Print: Montag). Anders sehe das bei den ├╝ber 60-J├Ąhrigen aus, die einen Gro├čteil der Covid-Patienten auf Intensivstationen ausmachten. BERLIN/K├ľLN - Das Mitglied im Deutschen Ethikrat, Frauke Rostalski, hat sich gegen eine allgemeine Impfpflicht in der Corona-Pandemie gewandt. (Wirtschaft, 04.12.2021 - 17:51) weiterlesen...

SPD-Parteitag stimmt f├╝r Ampel-Koalition im Bund. Die Delegierten eines Parteitags stimmten am Samstag mit ├╝berw├Ąltigender Mehrheit f├╝r den Koalitionsvertrag mit Gr├╝nen und FDP. 98,8 Prozent votierten daf├╝r, es gab langen Applaus. "Wir haben jetzt die Chance: Ein Aufbruch kann f├╝r Deutschland stattfinden", betonte Scholz und k├╝ndigte eine Regierung an, "die den Fortschritt anpackt in einem Moment, wo es gef├Ąhrlich w├Ąre, das nicht zu tun". Die Entscheidungen von FDP und Gr├╝nen ├╝ber die geplante Koalition stehen noch aus. BERLIN - Die SPD hat gr├╝nes Licht f├╝r die erste Ampel-Koalition auf Bundesebene unter F├╝hrung des wohl k├╝nftigen Kanzlers Olaf Scholz gegeben. (Wirtschaft, 04.12.2021 - 15:00) weiterlesen...

Frankreich r├╝stet sich f├╝r strengere Corona-Regeln. So gilt f├╝r Wintersportler in den Ski-Stationen seit Samstag die Pflicht zum Nachweis von Impfung, Genesung oder eines negativen Tests mit dem landesweiten Corona-Pass. In Seilbahnen und Warteschlangen greift auch eine Maskenpflicht. Beides war f├╝r den Fall vorgeschrieben worden, dass die Sieben-Tage-Inzidenz - also die Zahl der Neuinfektionen innerhalb einer Woche auf 100 000 Einwohner - 200 ├╝bersteigt. Aktuell liegt sie landesweit deutlich ├╝ber 300. PARIS/METZ - Vor Beratungen ├╝ber strengere Corona-Regeln in Frankreich am Montag greifen zum Wochenende bereits einzelne Versch├Ąrfungen. (Boerse, 04.12.2021 - 14:38) weiterlesen...