Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Immobilien, Indikatoren

NEW YORK - In den USA sind die Häuserpreise im Juni weniger als erwartet gestiegen.

31.08.2021 - 15:28:30

USA: Häuserpreise steigen schwächer als erwartet - FHFA. Der FHFA-Hauspreisindex legte im Vergleich zum Vormonat um 1,6 Prozent zu, wie die Federal Housing Finance Agency (FHFA) am Dienstag in New York mitteilte. Volkswirte hatten im Mittel einen Anstieg um 1,9 Prozent erwartet.

Allerdings war der Anstieg im Mai etwas stärker als bisher bekannt ausgefallen. Die Behörde revidierte den Zuwachs im Monatsvergleich auf 1,8 Prozent nach oben, von zuvor 1,7 Prozent.

Im Jahresvergleich verstärkte sich der ohnehin hohe Preisauftrieb weiter. Nach einem Zuwachs gegenüber dem Vorjahresmonat um 18,2 Prozent im Mai stiegen die Hauspreise laut FHFA im Juni um 18,8 Prozent.

Die FHFA ist die Aufsichtsbehörde für die in der Finanzkrise verstaatlichten Hypothekenfinanzierer Fannie Mae und Freddie Mac. Bei der Index-Berechnung werden die Verkaufspreise von Häusern verwendet, deren Hypotheken von den Agenturen gekauft oder garantiert worden sind.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Giffey hofft auf Scheitern von Enteignungs-Volksentscheid Franziska Giffey, die am Sonntag als SPD-Spitzenkandidaten für das Amt der Regierenden Bürgermeisterin in Berlin antritt, ist klar gegen den gleichzeitig laufenden Volksentscheid über eine Enteignung von Großvermietern. (Wirtschaft, 25.09.2021 - 09:07) weiterlesen...

Paritätischer für radikalen Kurswechsel in Mietenpolitik Der Paritätische Gesamtverband verlangt eine neue Mietenpolitik. (Wirtschaft, 25.09.2021 - 00:04) weiterlesen...

Deutsche Wohnen SE Deutsche Wohnen SE: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. (Boerse, 24.09.2021 - 17:04) weiterlesen...

USA: Neubauverkäufe steigen stärker als erwartet. Die Neubauverkäufe legten im August im Monatsvergleich um 1,5 Prozent zu, wie das Handelsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Analysten hatten im Schnitt nur mit einem Anstieg um 1,0 Prozent gerechnet. Zudem ist der Anstieg im Vormonat deutlich höher als zunächst ermittelt. Das Ministerium revidierte den Zuwachs von 1,0 auf 6,4 Prozent. WASHINGTON - In den USA sind die Verkäufe neuer Häuser stärker als erwartet gestiegen. (Boerse, 24.09.2021 - 16:19) weiterlesen...

Lagarde: Direkte Evergrande-Belastungen für Europa wären begrenzt. "Im Moment sehen wir das auf China konzentriert", sagte die Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB), Christine Lagarde, in einem am Freitag veröffentlichten Interview mit dem US-TV-Sender CNBC. FRANKFURT - Europas Währungshüter halten die Auswirkungen der Krise des chinesischen Immobiliengiganten Evergrande für Europa derzeit für begrenzt. (Wirtschaft, 24.09.2021 - 09:22) weiterlesen...

Mehr Aufträge für die Baubranche im Juli. Das Bauhauptgewerbe erhielt Aufträge im Wert von rund 7,9 Milliarden Euro, wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte. Wegen der gestiegenen Baupreise waren das nominal (nicht preisbereinigt) 4,9 Prozent mehr als im Juli 2020 und damit der höchste jemals gemessene Wert an Neuaufträgen in einem Juli in Deutschland. In den ersten sieben Monaten des laufenden Jahres stiegen die Auftragseingänge im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nominal um 4,8 Prozent. WIESBADEN - Die deutsche Baubranche hat auch im Juli ein Auftragsplus verbucht. (Boerse, 24.09.2021 - 09:13) weiterlesen...