Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

USA, Volkswirtschaft

NEW YORK - Im besonders heftig von der Coronavirus-Pandemie betroffenen US-Bundesstaat New York ist die Zahl der Toten an einem Tag erstmals seit rund zwei Monaten wieder zweistellig.

23.05.2020 - 21:48:25

Corona-Krise: Todeszahl in New York erstmals wieder zweistellig. Am Freitag seien in dem Bundesstaat mit rund 19 Millionen Einwohnern 84 Menschen nach einer Infektion mit dem Virus gestorben, sagte Gouverneur Andrew Cuomo bei seiner täglichen Pressekonferenz am Samstag. "Diese Nachrichten sind gute Nachrichten", sagte Cuomo weiter. "Das ist ein Zeichen, dass wir echte Fortschritte machen." Auch die Zahl der Neuinfektionen ging in dem Bundesstaat weiter zurück.

Zum Höhepunkt der Krise in New York im März und April waren bis zu 800 Menschen pro Tag gestorben. Insgesamt haben sich in dem Bundesstaat bislang mehr als 360 000 Menschen angesteckt, rund 29 000 sind gestorben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Deutschlands häufigste Autos - Platzhirsche verlieren an Boden. FLENSBURG - Der VW Golf wird seltener auf deutschen Straßen, kann seinen Titel als mit Abstand häufigstes Auto hierzulande aber locker verteidigen. Insgesamt führt das Kraftfahrtbundesamt (KBA) ihn 3,73 Millionen Mal in der frisch veröffentlichten Statistik der am 1. Januar zugelassenen Pkw. Das sind mehr als doppelt so viele Fahrzeuge als bei der Nummer zwei, dem VW Polo, mit 1,50 Millionen Fahrzeugen. Auf den Rängen drei und vier folgen Opel Corsa und Opel Astra mit je 1,19 Millionen Zulassungen und nur wenigen Hundert Autos Unterschied. Deutschlands häufigste Autos - Platzhirsche verlieren an Boden (Wirtschaft, 30.05.2020 - 10:32) weiterlesen...

Tesla-Fabrik: Naturschützer sehen Rechtsbruch - Land weist zurück. Umweltschützer werfen Behörden in Brandenburg vor, der Öffentlichkeit beim Prozess der Genehmigung zum Bau notwendige Informationen vorenthalten zu haben. "Die bestehenden Gutachten aus 2003 und 2013 zum auf dem Gelände vorliegenden wichtigen Trinkwasserschutzgebiet wurden verschwiegen", sagte die Naturschützerin Julia Neigel, die eine Petition für einen Teil der "Bürgerinitiative gegen Gigafactory Grünheide" verfasst hat. Sie seien erst auf Anfrage ausgehändigt worden. Sie besagten, das Gebiet sei mit dem Berliner Urstromtal verknüpft und weiter unter Schutz zu belassen. Das Umweltministerium wies die Kritik zurück. GRÜNHEIDE - Die Kritik an der geplanten E-Auto-Fabrik von Tesla in Grünheide nahe Berlin wächst. (Wirtschaft, 30.05.2020 - 10:26) weiterlesen...

Zuckerberg: Trump-Äußerung blieb als Warnung vor Gewalt auf Facebook. Ihm persönlich widerstrebe zwar solche "spaltende und aufwieglerische Rhetorik", schrieb Zuckerberg in der Nacht zum Samstag. "Aber meine Verantwortung ist es, nicht nur persönlich zu reagieren, sondern als Chef einer Institution, die sich der Redefreiheit verschrieben hat". MENLO PARK - Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat die Entscheidung des Online-Netzwerks verteidigt, anders als Twitter nicht gegen eine bedrohlich klingende Äußerung von US-Präsident Donald Trump vorzugehen. (Wirtschaft, 30.05.2020 - 10:08) weiterlesen...

Zweiter Startversuch für zwei US-Astronauten aus den USA zur ISS. Um 21.22 Uhr MESZ sollen die US-Raumfahrer Robert Behnken und Douglas Hurley mit einer "Falcon 9"-Rakete vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral aus in einer "Crew Dragon"-Raumkapsel zur Internationalen Raumstation starten. Einen Tag später sollen sie an der ISS andocken und rund einen Monat bleiben. CAPE CANAVERAL - Nachdem ein erster Teststart am Wetter scheiterte, sollen am Samstag erstmals seit rund neun Jahren wieder Astronauten von den USA aus zur Raumstation ISS abheben. (Wirtschaft, 30.05.2020 - 10:02) weiterlesen...

USA: Russland hat libysches Falschgeld gedruckt. Das US-Außenministerium teilte am Freitagabend (Ortszeit) mit, die Banknoten seien von dem russischen Staatsunternehmen Gosnak gedruckt worden. Das Falschgeld sei von einer "illegitimen Parallel-Instanz" bestellt worden. WASHINGTON - Sicherheitsbehörden in Malta haben nach US-Angaben gefälschte libysche Banknoten im Wert von 1,1 Milliarden Dollar sichergestellt. (Wirtschaft, 30.05.2020 - 09:59) weiterlesen...

Ende für Sonderstatus: Hongkong kritisiert Entscheidung der USA. Justizchefin Teresa Cheng bezeichnete das Vorgehen der USA am Samstag als "nicht akzeptabel". Die Einführung eines nationalen Sicherheitsgesetzes bedeute nicht das Ende des Grundsatzes "ein Land, zwei Systeme", nach dem die chinesische Sonderverwaltungsregion weitgehend autonom von Peking regiert wird. HONGKONG - Hongkongs Regierung hat die Ankündigung der USA, die vorteilhafte Behandlung der Metropole weitestgehend zu beenden, deutlich kritisiert. (Wirtschaft, 30.05.2020 - 09:42) weiterlesen...