Richmond Global Compass

New York - Eine an der Yale University vorgestellte Forschungsarbeit berichtet, dass das etablierte Klassifizierungssystem der Finanzwelt, der Global Industry Classification Standard (GICS), grundsätzlich fehlerhaft ist, da er wesentliche Nachhaltigkeitsfaktoren auslässt.

05.11.2018 - 16:51:42

Forschungsbericht über fehlerhafte weltweite Finanzmesswerte von Richmond Global Compass Fund an der Yale University vorgestellt

New York -

Eine an der Yale University vorgestellte Forschungsarbeit berichtet, dass das etablierte Klassifizierungssystem der Finanzwelt, der Global Industry Classification Standard (GICS), grundsätzlich fehlerhaft ist, da er wesentliche Nachhaltigkeitsfaktoren auslässt. Am anderen Ende des Spektrums ist das vom Sustainability Accounting Standards Board (SASB) geschaffene SICS-Klassifizierungssystem insofern fehlerhaft, als es Nachhaltigkeitskennzahlen im Vergleich zu traditionellen Finanzmesswerten überbetont.

Decio Nascimento, Chief Investment Officer von Richmond Global Compass Fund, präsentierte am 2. November 2018 auf dem Symposium 2018 der Initiative zu einer nachhaltige Finanzwirtschaft der Yale University die Forschungsarbeit über den Stand der ESG-Offenlegungsstandards mit dem Titel "Industry Classification and Environmental, Social and Governance (ESG) Standards" (Brancheneinteilung und Standards für Umwelt, Soziales und Governance).

Richmond Global Compass kam zu dem Schluss, dass die Integration der beiden Systeme durch die Überlagerung von SICS-Branchengruppen mit denen von GICS ein genaueres Klassifizierungssystem schafft, das die Korrelationen zwischen verschiedenen Sektoren deutlich verringert. Dieses Ergebnis ist aussagekräftig, da es zeigt, dass die Abhängigkeit von einem unterlegenen System bestimmte Risikofaktoren innerhalb des Portfolios eines Managers falsch darstellt und somit eine Verletzung der Treuhandpflicht darstellen könnte.

Richmond Global Compass präsentierte beweiskräftige empirische Daten aus seiner Studie. Zunächst wurden die Klassifizierungssysteme GICS und SICS einzeln getestet. Richmond Global Compass zeigte, dass GICS bei der Klassifizierung von Unternehmen mit ähnlichen Merkmalen besser abschneidet als SICS. Eine Erklärung dafür war, dass GICS derzeit zur Klassifizierung von mehr als 95 % der Kapitalmärkte verwendet wird, was die Feedbackschleife zwischen dem System und denjenigen Managern, die diesen Standard einsetzen, verstärkt.

Das Unternehmen ging dann einen Schritt weiter und integrierte die beiden Systeme, indem es die 11 GICS-Sektoren mit den 10 SICS-Sektoren zu einem neuen Klassifizierungssystem mit 110 potenziellen Sektoren zusammenführte - einige Sektoren ergaben eine Nullmenge, sodass die tatsächliche Anzahl der Sektoren zwischen 30 und 40 lag. Compass testete dieses Klassifizierungssystem dann auf die gleiche Weise wie GICS und SICS, und die Ergebnisse waren erstaunlich: Über verschiedene Datensätze, wie S&P500 Small und Large Caps, S&P1500 Small und Large Caps und UK Small und Large Caps, waren bei 95 % der Sektoren Verbesserungen in ihren sektorübergreifenden Korrelationen zu beobachten. Mit anderen Worten: Unternehmen, die in verschiedene Sektoren eingeteilt wurden, erwiesen sich in Bezug auf ihre Aktienkursentwicklung als weniger miteinander verwandt. Darüber hinaus lag das durchschnittliche Ausmaß dieser Verbesserungen innerhalb der 95 % der Sektoren, die eine Verbesserung erfuhren, bei 51 %.

Richmond Global Compass glaubt, dass in diesem Bereich mehr Arbeit geleistet werden muss, aber die Schlussfolgerungen der ersten Studie sind vielversprechend. Mit der Weiterentwicklung der maschinellen Lernplattform von Compass wird sich das Wissen des Unternehmens in Bezug auf Wesentlichkeit verbessern, und es kann ein noch stärkeres Klassifizierungssystem entwickelt werden, das alle finanziellen und nichtfinanziellen Wesentlichkeitskennzahlen in ein angemessenes Gleichgewicht stellt. Ein Manager, der ein optimaleres Klassifizierungssystem einsetzt, wird ein besseres Verständnis für die in seinem Portfolio enthaltenen Risiken haben, was sich in Zeiten von Turbulenzen als besonders wichtig erweisen wird. Richmond Global Compass ist davon überzeugt, dass die Märkte unweigerlich ein verfeinertes Klassifizierungssystem einführen werden, das die Märkte und die Welt in eine nachhaltigere Richtung lenken wird.

Weitere Informationen erhalten Sie unter https://rgcompass.com oder telefonisch: +1-212-350-0222.

OTS: Richmond Global Compass newsroom: http://www.presseportal.de/nr/132661 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_132661.rss2

Pressekontakt: Charlotte Luer. +1-239-404-6785, cluer@ljhfm.com

@ presseportal.de