USA, Ukraine

NEW YORK - Ein ranghoher Notenbanker aus den USA hat sich angesichts des Ukraine-Kriegs für einen eher vorsichtigen Einstieg in die geldpolitische Straffung der US-Notenbank Fed ausgesprochen.

24.02.2022 - 16:55:30

US-Notenbanker: Wegen Ukraine-Krieg nur vorsichtige Zinsstraffung. Es herrsche große Unsicherheit wegen der Corona-Pandemie und wegen der "tragischen Ereignisse" im Osten der Ukraine, sagte der Präsident der regionalen Notenbank von Philadelphia, Patrick Harker, am Donnerstag einem US-Radiosender. Die Federal Reserve sollte nicht noch mehr Unsicherheit hinzufügen, was für einen Zinsschritt um 0,25 Prozentpunkte im März spreche.

Mitte März entscheidet die Fed über ihre Geldpolitik. Angesichts der hohen Inflation wird mit einem ersten Zinsschritt nach oben gerechnet. An den Märkten wurde bisher spekuliert, die Fed könnte mit einem großen Schritt um 0,5 Punkte beginnen, um ein starkes Zeichen gegen die hohe Teuerung zu setzen. "Ich würde zu einer Erhöhung 0,5 Punkte nicht 'nie' sagen", erklärte Harker. Wenn die Inflation demnächst deutlich höher ausfalle und sie sich nicht abschwäche, wäre er offener für eine große Zinsanhebung. "Aber im Moment bin ich das nicht", sagte Harker.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Anleger machen Kasse vor dem Wochenende. Die Anleger zögen vor dem Wochenende Geld aus Aktien ab, um vor dem internationalen Notenbanker-Treffen kommende Woche in Jackson Hole, Wyoming, möglicherweise nicht auf dem falschen Fuß erwischt zu werden, hieß es. Zudem belasteten Aussagen von US-Notenbankern, die nicht auf ein gemäßigteres Tempo bei den Zinsanhebungen hoffen ließen. NEW YORK - Die US-Aktienmärkte sind am Freitag aufgrund wieder entfachter Zins- und Rezessionsängste in die Knie gegangen. (Boerse, 19.08.2022 - 22:38) weiterlesen...

USA schicken Drohnen und weitere Militärhilfe in die Ukraine. Das geplante Hilfspaket soll unter anderem 15 Überwachungsdrohnen vom Typ ScanEagle, 40 minengeschützte Fahrzeuge und 16 Panzerhaubitzen umfassen, wie das US-Verteidigungsministerium am Freitag mitteilte. Damit erhöht sich die US-Militärhilfe für die Ukraine seit Beginn der Amtszeit von US-Präsident Joe Biden auf insgesamt 10,6 Milliarden US-Dollar (rund 10,56 Milliarden Euro). WASHINGTON - Die US-Regierung hat angekündigt, der von Russland angegriffenen Ukraine weitere Militärhilfe in Höhe von rund 775 Millionen US-Dollar (rund 772 Millionen Euro) bereitzustellen. (Wirtschaft, 19.08.2022 - 22:08) weiterlesen...

US-Anleihen geben nach. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel im Handelsverlauf um 0,59 Prozent auf 118,14 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Staatsanleihen stieg im Gegenzug auf 2,98 Prozent. NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Freitag nach der Stabilisierung am Vortag wieder unter Druck geraten. (Sonstige, 19.08.2022 - 21:11) weiterlesen...

Devisen: Euro bleibt über Parität. Die Gemeinschaftswährung wurde zuletzt bei 1,0036 US-Dollar gehandelt. Unter Parität versteht man ein Tauschverhältnis von eins zu eins zwischen zwei Währungen. Dieses wurde beim Euro und dem Dollar zuletzt nach einer monatelangen Talfahrt Mitte Juli erreicht. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,0054 (Donnerstag: 1,0178) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,9946 (0,9825) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro hat sich am Freitag im US-Geschäft über der Parität gehalten. (Boerse, 19.08.2022 - 21:05) weiterlesen...

Aktien New York: Anleger machen Kasse vor dem Wochenende. Die Anleger zögen vor dem Wochenende Geld aus Aktien ab, um vor dem internationalen Notenbanktreffen kommende Woche in Jackson Hole, Wyoming, möglicherweise nicht auf dem falschen Fuß erwischt zu werden, hieß es. Zudem belasteten Aussagen von US-Notenbankern, die nicht auf ein gemäßigteres Tempo bei den Zinsanhebungen hoffen ließen. NEW YORK - Die US-Aktienmärkte sind am Freitag aufgrund wieder entfachter Zins- und Rezessionsängste in die Knie gegangen. (Boerse, 19.08.2022 - 20:03) weiterlesen...

Aktien New York: Anleger lassen Vorsicht walten. Frische Konjunkturdaten hatten kaum Einfluss auf die Kurse. Der Dow Jones Industrial stieg um 0,11 Prozent auf 4278,68 Punkte. Der technologielastige und zinssensible Nasdaq 100 gewann 0,42 Prozent auf 13 528,08 Zähler. NEW YORK - Die US-Aktienmärkte haben sich am Donnerstag im Verlauf richtungslos und nur wenig verändert gezeigt. (Boerse, 19.08.2022 - 19:52) weiterlesen...