USA, China

NEW YORK - Die USA haben China laut einem Pressebericht eine neue Runde von Handelsgesprächen angeboten.

12.09.2018 - 18:12:24

'WSJ': USA schlagen eine neue Runde von Handelsgesprächen mit China vor. Damit soll der Regierung in Peking eine weitere Möglichkeit gegeben werden, um auf die Bedenken Washingtons bei Handelsfragen einzugehen, erfuhr das "Wall Street Journal" ("WSJ") am Mittwoch von nicht genannten Personen, die mit der Thematik befasst seien. Die Einladung sei von US-Finanzminister Steven Mnuchin an den chinesischen Vize-Premier Liu He ergangen.

Zuletzt hatte US-Präsident Donald Trump die Drohkulisse gegenüber China ausgeweitet und Peking weitere Zölle auf Waren im Wert von 267 Milliarden Dollar angedroht. Konkret im Raum stehen darüber hinaus Sonderzölle auf Waren im Wert von 200 Milliarden Dollar, die nach Angaben Trumps vom Freitag "sehr bald" verhängt werden könnten.

Die Aktienmärkte in den USA und Europa legten nach der Meldung zu. Auch der Eurokurs profitierte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs steigt vor US-Zinsentscheid - Kein Defizitverfahren gegen Rom. Am Nachmittag kletterte die Gemeinschaftswährung bis auf 1,1439 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Referenzkurs auf 1,1405 (Dienstag: 1,1377) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8768 (0,8790) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch vor der Zinsentscheidung der US-Notenbank deutlich angezogen. (Boerse, 19.12.2018 - 16:57) weiterlesen...

Aktien New York: Freundlich vor der wohl nächsten Leitzinserhöhung. Zwei Stunden vor Handelsschluss - 20 Uhr mitteleuropäischer Zeit - wird die Fed aller Voraussicht nach einen weiteren Zinsschritt verkünden. Viel spannender ist aus Sicht der Marktakteure aber, welche Signale die Notenbanker für kommendes Jahr aussenden. NEW YORK - Die US-Börsen haben am Mittwoch vor der allgemein erwarteten nächsten Zinserhöhung durch die US-Notenbank Fed zugelegt. (Boerse, 19.12.2018 - 16:55) weiterlesen...

Trump kämpft um seinen 'kunstvoll gestalteten Lamellenzaun'. Aus politischen und finanziellen Gründen muss er allerdings immer weiter von seinem zentralen Wahlkampfversprechen aus dem Jahr 2016 abrücken. Trump will inzwischen an der 2000 Meilen langen Grenze zwischen den USA und Mexiko keine durchgehende Befestigung mehr bauen lassen. Außerdem soll das Projekt nicht mehr aus Stein oder Beton bestehen. WASHINGTON - US-Präsident Donald Trump kämpft verzweifelt um sein Prestigeprojekt, eine Grenzmauer zu Mexiko. (Wirtschaft, 19.12.2018 - 16:52) weiterlesen...

USA: Verkäufe bestehender Häuser steigen überraschend. Sie seien im Vergleich zum Vormonat um 1,9 Prozent geklettert, teilte die Maklervereinigung "National Association of Realtors" (NAR) am Mittwoch in Washington mit. Analysten hatten hingegen mit einem Rückgang um 0,4 Prozent gerechnet. WASHINGTON - In den USA sind die Verkäufe bestehender Häuser im November überraschend gestiegen. (Wirtschaft, 19.12.2018 - 16:18) weiterlesen...

US-Anleihen: Kaum Bewegung vor Fed-Zinsentscheidung. Während kurzfristige Anleihen nahezu stagnierten, stiegen die Papiere mit langen Laufzeiten etwas. Der Markt wartet auf die geldpolitischen Entscheidungen der US-Notenbank Fed am Abend. US-Präsident Donald Trump hatte die Fed zuletzt stark unter Druck gesetzt. Er forderte die Notenbank auf, den Leitzins nicht anzuheben und keinen "weiteren Fehler" zu begehen. Die Märkte gehen jedoch weiter von einer Leitzinserhöhung aus. Fraglich ist jedoch, wie die Fed im Jahr 2019 weiter vorgeht. NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben sich am Mittwoch nur wenig bewegt. (Sonstige, 19.12.2018 - 15:51) weiterlesen...

VW übernimmt Mehrheit an Volvo-Tochter WirelessCar. Der Kauf solle im ersten Halbjahr 2019 über die Bühne gehen. Die Mehrheitsübernahme stehe noch unter dem Vorbehalt kartellrechtlicher Genehmigungen. WOLFSBURG - VW 75,1 Prozent der Anteile, teilte der Konzern am Mittwoch in Wolfsburg mit. (Boerse, 19.12.2018 - 15:48) weiterlesen...