Indikatoren, USA

NEW YORK - Die Stimmung im Dienstleistungssektor der USA hat sich im August deutlich verschlechtert.

23.08.2022 - 17:24:01

USA: Stimmung im Dienstleistungssektor trübt sich deutlich ein. Der Einkaufsmanagerindex von S&P Global fiel um 3,2 Punkte auf 44,1 Punkte, wie die Marktforscher am Dienstag nach einer ersten Schätzung mitteilten. Dies ist der tiefste Stand seit Mai 2020. Volkswirte hatten hingegen im Schnitt mit einem Anstieg auf 49,8 Punkte gerechnet. Damit zeigt er für den Sektor weiterhin eine Rezession an, da er unter der Expansionsschwelle von 50 Punkten liegt.

am Dienstag dem Sender BBC Radio 4. "Tatsächlich könnte im Januar die Hälfte der britischen Haushalte in Energiearmut leben." Commaret sprach sich dafür aus, die Mehrwertsteuer auf Energierechnungen zu streichen. Wegen des Anstiegs der Strom- und Gasrechnungen nehme der Staat ohnehin mehr Geld ein, sagte der Manager. EDF hat in Großbritannien fünf Millionen Kunden.

Großbritannien: Unternehmensstimmung sinkt auf 18-Monatstief

LONDON - Die Unternehmensstimmung in Großbritannien hat sich im August angesichts einer schwächelnden Industrie deutlicher verschlechtert als erwartet. Der Einkaufsmanagerindex von S&P Global fiel um 1,2 Punkte auf 50,9 Punkte, wie die Marktforscher am Dienstag in London laut einer ersten Schätzung mitteilten. Dies ist der tiefste Stand seit Februar 2021. Volkswirte hatten im Schnitt mit einem Rückgang auf 51,0 Punkte gerechnet.

Ifo-Institut: Inflation frisst die Ersparnisse der Deutschen auf

MÜNCHEN - Die Inflation hat die in Corona-Zeiten angesammelten Ersparnisse der Deutschen laut Ifo-Institut inzwischen aufgezehrt. Weil die Verbraucherpreise aber weiter kräftig steigen, "wird der private Konsum im weiteren Verlauf des Jahres als Konjunkturmotor in Deutschland leider ausfallen", sagte Ifo-Konjunkturchef Timo Wollmershäuser am Dienstag in München.

Gasspeicher in Deutschland zu mehr als 80 Prozent gefüllt

BRÜSSEL/BERLIN - Der Füllstand der Erdgasspeicher in Deutschland nähert sich trotz der stark reduzierten Liefermengen aus Russland der 85-Prozent-Marke. Wie am Dienstag aus im Internet veröffentlichten Daten der europäischen Gasspeicher-Betreiber hervorging, lag der Füllstand am Sonntagmorgen bei 80,14 Prozent. Der Füllstand wird immer erst mit Verzögerung gemeldet.

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Konjunktur-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

@ dpa.de