Regierungen, USA

NEW YORK - Die Lage auf der koreanischen Halbinsel ist Diplomaten zufolge derzeit die größte Bedrohung für Frieden und Sicherheit in der Welt.

10.12.2017 - 10:57:25

Diplomaten: Korea-Lage größte Bedrohung für Frieden und Sicherheit. Es müsse dringend eine diplomatische Lösung für die wachsenden Spannungen gefunden werden, seien sich Vertreter Nordkoreas und der Vereinten Nationen einig, hieß es laut einer UN-Mitteilung vom Samstag.

UN-Untergeneralsekretär Jeffrey Feltman war von Dienstag bis Freitag zu Gast in Nordkorea, wo er zu Gesprächen mit Außenminister Ri Yong Ho und seinem Stellvertreter Pak Myong Guk zusammentraf.

Feltman betonte demnach, Pjöngjang müsse die Resolutionen des UN-Sicherheitsrats respektieren. Eine diplomatische Lösung könne es nur durch "ernsthaften Dialog" geben. "Fehlkalkulationen" müssten verhindert werden, um einen Konflikt zu vermeiden.

Die Spannungen in der Region hatten sich in den vergangenen Monaten deutlich verschärft, nachdem Nordkorea mehrfach Raketen sowie Anfang September eine weitere Atombombe getestet und damit gegen UN-Resolutionen verstoßen hatte.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Pressestimmen zum Start der Koalitionsverhandlungen BERLIN - Nach der knappen Zustimmung der Sozialdemokraten wollen SPD und Union rasch Koalitionsverhandlungen aufnehmen. (Wirtschaft, 22.01.2018 - 07:11) weiterlesen...

Regierungsstillstand in den USA dauert an (Wirtschaft, 22.01.2018 - 06:32) weiterlesen...

Union und SPD wollen schnell über Regierungsbildung verhandeln (Wirtschaft, 22.01.2018 - 05:57) weiterlesen...

SPD und Union bereiten Koalitionsverhandlungen vor. Bereits am frühen Montagabend ist ein Gespräch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und CSU-Chef Horst Seehofer mit dem SPD-Vorsitzenden Martin Schulz in Berlin geplant. Dabei wollen die Parteispitzen organisatorische Fragen für die Verhandlungen klären und die Abläufe festlegen. BERLIN - Nach dem knappen Votum des SPD-Sonderparteitages für Koalitionsverhandlungen mit der Union wollen beide Seiten schnell Gespräche über eine Regierungsbildung aufnehmen. (Wirtschaft, 22.01.2018 - 05:49) weiterlesen...

Kandidat für Kataloniens Regionalpräsidentschaft wird ernannt. Ganz Spanien erwartet mit Spannung, ob tatsächlich Ex-Regionalchef Carles Puigdemont erneut als Kandidat aufgestellt wird, obwohl er sich in Belgien aufhält. Der Separatist Torrent hatte vor dem Wochenende seine zweitägige Konsultationsrunde mit den Chefs der im Parlament vertretenen Parteien abgeschlossen. BARCELONA - Der neue Präsident des katalanischen Parlaments, Roger Torrent, will am Montag (11.30 Uhr) den Kandidaten für das Amt des Chefs der Regionalregierung ernennen. (Wirtschaft, 22.01.2018 - 05:48) weiterlesen...

Unionsspitzen bereiten am Montag Koalitionsverhandlungen vor. Nach einer Sitzung der CDU-Führungsgremien hieß es am Sonntagabend in Teilnehmerkreisen, Kanzlerin und Parteichefin Angela Merkel werde am Nachmittag in der CDU-Zentrale in Berlin mit dem CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer sowie den Fraktionsvorsitzenden und Generalsekretären von CDU und CSU zusammenkommen. Für den frühen Abend sind im Adenauerhaus demnach Beratungen Merkels und Seehofers mit SPD-Chef Martin Schulz geplant. BERLIN - Die Spitzen von CDU und CSU bereiten an diesem Montagnachmittag den Start der Koalitionsverhandlungen mit der SPD vor. (Wirtschaft, 22.01.2018 - 05:48) weiterlesen...