Regierungen, USA

NEW YORK - Die Demokratin Alexandria Ocasio-Cortez (29) ist als bislang jüngste Frau in den US-Kongress gewählt worden.

07.11.2018 - 04:31:25

US-WAHL: Demokratin Ocasio-Cortez als bisher jüngste Frau in Kongress gewählt. Ocasio-Cortez setzte sich am Dienstagabend (Ortszeit) wie erwartet gegen ihren republikanischen Gegenkandidaten Anthony Pappas durch, wie die Sender CNN und ABC übereinstimmend berichteten.

Die Einwanderertochter aus der New Yorker Bronx war im Sommer über die USA hinaus bekannt geworden, weil sie völlig überraschend den alteingesessenen Demokraten Joe Crowley, einen der ranghöchsten Demokraten, in der parteiinternen Vorwahl besiegt hatte.

Ocasio-Cortez, die unter anderem als Kellnerin und Aktivistin gearbeitet hat und sich selbst als Sozialistin bezeichnet, tritt unter anderem für kostenfreie Universitäten und eine bundesweite Job-Garantie mit einem Mindestlohn von 15 US-Dollar pro Stunde ein.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Arbeitgeber: Berlin und Paris sollen EU-Reformen vorantreiben. "Frankreich und Deutschland stehen für das Herz der EU", sagte Kramer anlässlich der Unterzeichnung des neuen deutsch-französischen Freundschaftsvertrags laut einer Mitteilung vom Dienstag. "Immer wenn es ernst wurde und - wie jetzt - ernst wird, muss dieser Herzschlag besonders laut und mit klarer Botschaft durch Europa hallen." Und diese Botschaft sei: Nur mit mehr Europa könnte man etwa aufkommenden Nationalismus und globale Probleme bekämpfen sowie den wirtschaftlichen und sozialen Erfolg sichern. BERLIN - Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer fordert Deutschland und Frankreich auf, gemeinsam "notwendige EU-Reformen" voranzutreiben. (Wirtschaft, 22.01.2019 - 09:16) weiterlesen...

Zu viele Unfälle: Verkehrsexperten fordern schärfere Tempolimits. Nur so könne die Zahl der Verkehrstoten weiter gesenkt werden, sagte der stellvertretende Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Michael Mertens. GOSLAR - Vor Beginn des Deutschen Verkehrsgerichtstags in dieser Woche in Goslar sind Forderungen nach schärferen Tempolimits auf deutschen Straßen laut geworden. (Boerse, 22.01.2019 - 08:13) weiterlesen...

Staubsauger brauchen vorerst kein EU-Energielabel mehr. Bislang musste jeder in der EU verkaufte Staubsauger mit einem solchen Etikett versehen werden - damit ist nun zumindest vorerst Schluss. Weil die EU-Kommission keine Rechtsmittel gegen ein Gerichtsurteil eingelegt hat, sind die entsprechenden EU-Regeln von 2013 ungültig, wie eine Sprecherin der Brüsseler Behörde auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur bestätigte. Die Verordnung sei am Freitag ausgelaufen. BRÜSSEL - Beim Kauf eines neuen Staubsaugers dürften Verbraucher in der EU künftig auch Geräte ganz ohne Energielabel im Angebot finden. (Wirtschaft, 22.01.2019 - 08:11) weiterlesen...

Merkel und Macron besiegeln Freundschaftspakt - Projekte vereinbart. Im Krönungssaal des historischen Aachener Rathauses wollen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Staatspräsident Emmanuel Macron ihre Unterschriften unter den deutsch-französischen Vertrag setzen. BERLIN - Genau 56 Jahre nach der Unterzeichnung des Élysée-Vertrages besiegeln Deutschland und Frankreich am Dienstag einen neuen Freundschaftspakt. (Wirtschaft, 22.01.2019 - 07:29) weiterlesen...

Chinesischer Telekom-Gigant Huawei weist Sicherheitsbedenken zurück. "Huawei-Produkte sind nur wie ein Ziegelstein", sagte Dennis Zuo vor deutschen Journalisten, die am Dienstag das Cyber-Sicherheitslabor des Unternehmens in Dongguan in Südchina besichtigen konnten. "Er wird nach bestimmten Standards gebaut. Es lässt sich nicht sagen, dass die Sicherheit des Hauses von diesem Ziegelstein abhängt." Wenn ein ganzes Haus gebaut werde, hänge die Sicherheit vielmehr von vielen anderen Dingen ab. SHENZHEN - Der neue Deutschland-Chef des chinesischen Telekom-Riesen Huawei hat Sicherheitsbedenken gegenüber der Netzwerkausrüstung seines Konzerns zurückgewiesen. (Wirtschaft, 22.01.2019 - 06:48) weiterlesen...

DAVOS/ROUNDUP: Weltwirtschaftsforum beginnt Tagung - Bolsonaro spricht. Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums. Mit Spannung erwartet wird die erste größere Rede des rechtspopulistischen brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro (15.30 Uhr), dessen jüngster Wahlsieg das größte Land Lateinamerikas spaltet. Zum Auftakt des viertägigen Treffens in den Schweizer Alpen steht auch ein Gespräch zwischen dem britischen Prinzen William und dem Naturfilmer Sir David Attenborough über Umweltschutz auf dem Programm. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird am Mittwoch in Davos erwartet. DAVOS - Ohne US-Präsident Donald Trump und den französischen Staatschef Emmanuel Macron beginnt am Dienstag (11.00 Uhr) in Davos die 49. (Wirtschaft, 22.01.2019 - 06:47) weiterlesen...