Regierungen, USA

NEW YORK - Der ehemalige US-Präsident Donald Trump ist mit dem Versuch gescheitert, Ermittlungen der New Yorker Generalstaatsanwältin Letitia James gegen ihn zu stoppen.

27.05.2022 - 20:00:29

New Yorker Generalstaatsanwältin darf weiter gegen Trump ermitteln. Ein Gericht in dem Bundesstaat wies am Freitag eine entsprechende Klage Trumps zurück.

James sagte dazu, dass es wieder einmal klar geworden sei, dass "die unbegründeten rechtlichen Anfechtungen von Donald J. Trump unsere rechtmäßige Untersuchung seiner Finanzgeschäfte und der der Trump-Organisation nicht stoppen können". Trump hatte im Dezember Klage eingereicht und die Ermittlungen als unrechtmäßig beschrieben.

Bei den umfassenden Untersuchungen von James geht es unter anderem um den Verdacht, dass Trumps Firma falsche Angaben zum Wert ihrer Immobilien gemacht hat, um Kredite zu bekommen oder sich Preisvorteile zu erschleichen. Trump hatte die Ermittlungen bereits in der Vergangenheit als "Hexenjagd" bezeichnet. Erst am Donnerstag hatte ein anderes New Yorker Gericht entschieden, dass Trump unter Eid in der Untersuchung aussagen muss.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Berichte: Widerstand gegen Johnson als Übergangspremier. Britische Journalisten berichteten von zahlreichen konservativen Abgeordneten, die sich für eine unmittelbare Ablösung Johnsons an der Spitze der Regierung aussprechen. LONDON - Britischen Medienberichten zufolge ist es zunehmend unwahrscheinlich, dass Boris Johnson nach seinem erwarteten Rücktritt als Tory-Parteichef bis zur Wahl eines Nachfolgers als Premier im Amt bleibt. (Wirtschaft, 07.07.2022 - 12:34) weiterlesen...

Bundesgericht bestätigt Corona-Impfpflicht für Soldaten. Dies hat der 1. Wehrdienstsenat des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig am Donnerstag entschieden. Er wies die Beschwerden von zwei Offizieren der Luftwaffe gegen die Aufnahme der Corona-Schutzimpfung in die sogenannte Duldungspflicht zurück. Die Oberstleutnante sahen ihr Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit verletzt (Az.: BVerwG 1 WB 2.22, BVerwG 1 WB 5.22). Die Entscheidung ist rechtskräftig. LEIPZIG - Die Corona-Impfpflicht für Soldaten bleibt bestehen. (Boerse, 07.07.2022 - 12:18) weiterlesen...

Ukrainisches Militär: Russland kämpft weiter um Kontrolle von Luhansk. Dazu verlegten die Russen einige ihrer Einheiten, teilte der ukrainische Generalstab am Donnerstag mit. KIEW - Russlands Truppen kämpfen Angaben aus Kiew zufolge weiter um eine vollständige Kontrolle des bereits weitgehend eroberten Gebiets Luhansk im Osten der Ukraine. (Wirtschaft, 07.07.2022 - 11:53) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP 2/Berichte: Britischer Premierminister Johnson will zurücktreten (Tippfehler in der Überschrift behoben: "Britischer") (Wirtschaft, 07.07.2022 - 11:52) weiterlesen...

Zypern führt Maskenpflicht für Innenräume wieder ein. NIKOSIA - Angesichts steigender Corona-Zahlen führt die Republik Zypern von diesem Freitag an (8. Juli) wieder eine Maskenpflicht für alle Innenräume ein. Das berichtete der staatliche Rundfunk (RIK) unter Berufung auf das Gesundheitsministerium in Nikosia am Donnerstag. Ausgenommen davon seien Kinder unter zwölf Jahren. Die EU-Inselrepublik hatte am 1. Juni die Maskenpflicht abgeschafft. Verstöße gegen die Verordnung würden mit einer Geldstrafe in Höhe von 300 Euro bestraft, berichtete der Staatsrundfunk weiter. Zypern führt Maskenpflicht für Innenräume wieder ein (Boerse, 07.07.2022 - 11:45) weiterlesen...

Bundesgericht bestätigt Corona-Impfpflicht für Soldaten. Dies hat der 1. Wehrdienstsenat des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig entschieden. Er wies am Donnerstag die Beschwerden von zwei Offizieren der Luftwaffe gegen die Aufnahme der Corona-Schutzimpfung in die sogenannte Duldungspflicht zurück. Die Oberstleutnante sahen ihr Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit verletzt (Az.: BVerwG 1 WB 2.22, BVerwG 1 WB 5.22). Die Entscheidung ist rechtskräftig. LEIPZIG - Die Impfpflicht für Soldaten bleibt bestehen. (Boerse, 07.07.2022 - 11:24) weiterlesen...