Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Neuseeland

Neuseeland verlängert Lockdown in Auckland bis Sonntag

24.08.2020 - 13:35:31

Neuseeland verlängert Lockdown in Auckland bis Sonntag. AUCKLAND - Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern hat am Montag eine Verlängerung des Corona-Lockdowns in der Millionenmetropole Auckland bis Sonntag angekündigt. Die Einschränkungen gelten seit dem 12. August und hätten eigentlich am Mittwoch enden sollen. Ardern rief die Bürger auf, in ihren Bemühungen um eine Eindämmung des Virus nicht nachzulassen und lobte die Fortschritte, die bereits gemacht worden seien.

Vor zwei Wochen waren in der Stadt vier Mitglieder einer Familie positiv auf das Virus getestet worden, nachdem zuvor 102 Tage lang keine lokalen Infizierungen bestätigt worden waren. Damit galt Neuseeland als einer der erfolgreichsten Staaten im Kampf gegen Sars-CoV-2. Seither kamen aber täglich wieder neue Infektionen hinzu.

In Auckland mit seinen 1,7 Millionen Einwohnern sind die Schulen und alle nicht notwendigen Geschäfte geschlossen. Die Bürger sind aufgefordert, soweit wie möglich zu Hause zu bleiben. Im Rest des Landes sind Versammlungen von mehr als 100 Personen verboten.

Am Montag wurden neun neue Fälle bestätigt. Damit hat Neuseeland seit Beginn der Krise 1332 Infektionen verzeichnet, 22 Menschen starben in Verbindung mit Covid-19.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

RKI: 1192 Corona-Neuinfektionen in Deutschland registriert. Die Gesundheitsämter hatten binnen eines Tages 1192 Fälle übermittelt, wie das RKI am Montag bekanntgab. An Sonntagen wie auch an Montagen sind die erfassten Fallzahlen erfahrungsgemäß meist niedriger, auch weil am Wochenende nicht alle Gesundheitsämter Daten an das RKI melden. Am Samstag war mit 2507 neuen Corona-Infektionen der höchste Wert seit April erreicht worden. BERLIN - Das Robert Koch-Institut hat am Montag erwartungsgemäß eine vergleichsweise niedrige Zahl an neuen Corona-Infektionen gemeldet. (Wirtschaft, 28.09.2020 - 10:19) weiterlesen...

Entwurf für Luftreinhalteplan sieht Fahrverbote in Frankfurt vor. Das geht aus dem Entwurf des Luftreinhalteplans für Hessens größte Stadt hervor, den Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) am Montag in Wiesbaden vorstellte. Wenn die Stickoxidwerte im nächsten Frühjahr in Frankfurt über dem Grenzwert liegen, sollen demnach einzelne Straßen insbesondere für ältere Dieselfahrzeuge tabu sein. FRANKFURT - Frankfurt droht weiterhin ein Dieselfahrverbot. (Boerse, 28.09.2020 - 10:06) weiterlesen...

Jeder vierte Bus bei Tüv-Hauptuntersuchung mit Mängeln. Nahezu jedes sechste Fahrzeug (15,2 Prozent) musste noch einmal vorgeführt werden, wie aus dem am Montag in Berlin veröffentlichten "TÜV-Bus-Report 2020" hervorgeht. Bei weiteren 9,4 Prozent wurden geringe Mängel gefunden, die von den Besitzern ohne erneute Kontrolle behoben werden mussten. Insgesamt wurden rund 50 000 Untersuchungen ausgewertet, die bei Bussen jedes Jahr vorgeschrieben sind. BERLIN - Bei Tüv-Hauptuntersuchungen in den vergangenen zwei Jahren ist fast jeder vierte Omnibus mit Mängeln aufgefallen. (Boerse, 28.09.2020 - 09:54) weiterlesen...

ROUNDUP/Endlager-Suche: 90 Gebiete Regionen als geologisch geeignet benannt. Der Salzstock Gorleben in Niedersachsen ist nicht darunter, wie aus dem am Montag veröffentlichten Zwischenbericht Teilgebiete hervorgeht. BERLIN - 90 Gebiete in Deutschland haben nach Erkenntnissen der Bundesgesellschaft für Endlagerung günstige geologische Voraussetzungen für ein Atommüll-Endlager. (Boerse, 28.09.2020 - 09:48) weiterlesen...

Endlager-Suche: 90 Gebiete als geologisch geeignet benannt. Der Salzstock Gorleben in Niedersachsen ist nicht darunter, wie aus dem am Montag veröffentlichten Zwischenbericht Teilgebiete hervorgeht. BERLIN - 90 Gebiete in Deutschland haben nach Erkenntnissen der Bundesgesellschaft für Endlagerung günstige geologische Voraussetzungen für ein Atommüll-Endlager. (Boerse, 28.09.2020 - 09:26) weiterlesen...

Aiwanger zur Endlagersuche: 'Soße geht wieder von vorne los.'. Die aktuelle Corona-Krise zeige, welchen Einflüssen die Wissenschaft bei der Lösung von gesellschaftlichen Problemen ausgesetzt sei, sagte Aiwanger im Deutschlandfunk am Montagmorgen. MÜNCHEN - Der stellvertretende Ministerpräsident Bayerns, Hubert Aiwanger (Freie Wähler), glaubt nicht an eine rein wissenschaftliche Suche nach einem Atommüll-Endlager. (Boerse, 28.09.2020 - 08:51) weiterlesen...