Verkehr, Bahn

Neuer Schock und zusätzlicher Frust für die Beteiligten des Bahnprojekts Stuttgart 21: Das Bauwerk verschlingt nach einer neuen Kalkulation noch mehr Geld als zuletzt geplant.

29.11.2017 - 13:08:05

Fertigstellung erst Ende 2024 - Stuttgart 21 wird noch eine Milliarde Euro teurer. Und später fertig wird es wohl auch.

  • Stuttgart 21 - Foto: Sebastian Gollnow

    Das Bahnprojekt Stuttgart 21 soll deutlich teurer werden als bisher geplant. Foto: Sebastian Gollnow

  • Stuttgart 21 - Foto: Sebastian Gollnow

    Stuttgart 24 statt Stuttgart 21? Das milliardenschwere Bahnprojekt wird wahrscheinlich erheblich später fertig als geplant. Foto: Sebastian Gollnow

  • Stuttgart 21 - Foto: Sebastian Gollnow/Archiv

    Die Baustelle des Bauprojekts für den neuen Hauptbahnhof Stuttgart 21. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv

  • Baustelle Stuttgart 21 - Foto: Marijan Murat

    Baustelle eines S-Bahn-Tunnels zwischen dem Stuttgarter Hauptbahnhof und Bad Cannstatt. Foto: Marijan Murat

  • Stuttgart-21-Proteste - Foto: Marijan Murat

    Der «schwarze Donnerstag»: Im September 2010 eskaliert ein Polizeieinsatz gegen die Stuttgart-21-Gegner. Foto: Marijan Murat

  • Wasserwerfer-Prozess - Foto: Bernd Weißbrod

    Dietrich Wagner (l.), der bei den Stuttgart-21-Protesten im Jahr 2010 schwer verletzt wurde, vor Prozessbeginn im Landgericht Stuttgart. Foto: Bernd Weißbrod

  • Protest gegen Stuttgart 21 - Foto: Sebastian Kahnert

    Protest gegen Stuttgart 21: «Die Bahn lügt!» Foto: Sebastian Kahnert

  • Baustelle Stuttgart 21 - Foto: Marijan Murat

    Mit Folie abgedeckte Kelchstützen auf dem Gelände des geplanten Tiefbahnhofs in Stuttgart. Foto: Marijan Murat

  • Tunnelbau - Foto: Marijan Murat

    Arbeiten am S-Bahn-Tunnel zwischen dem Hauptbahnhof und Bad Cannstatt, der im Rahmen von Stuttgart 21 errichtet wird. Foto: Marijan Murat

Stuttgart 21 - Foto: Sebastian GollnowStuttgart 21 - Foto: Sebastian GollnowStuttgart 21 - Foto: Sebastian Gollnow/ArchivBaustelle Stuttgart 21 - Foto: Marijan MuratStuttgart-21-Proteste - Foto: Marijan MuratWasserwerfer-Prozess - Foto: Bernd WeißbrodProtest gegen Stuttgart 21 - Foto: Sebastian KahnertBaustelle Stuttgart 21 - Foto: Marijan MuratTunnelbau - Foto: Marijan Murat

, Zehntausende Menschen waren dagegen auf die Straße gegangen. Der frühere CDU-Generalsekretär Heiner Geißler hatte dann in dem Konflikt als Schlichter vermittelt. Im November 2011 stimmten in einer Volksabstimmung 58,8 Prozent der Teilnehmer gegen einen Ausstieg des Landes aus der Finanzierung des Bahnprojekts - und damit für Stuttgart 21.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Regierung informiert - Gabriel soll in Siemens/Alstom-Verwaltungsrat. Der von der SPD abservierte Ex-Minister Sigmar Gabriel soll aufrücken in den Verwaltungsrat eines neuen deutsch-französischen Konzerns. Seitenwechsel sorgen immer wieder für Zündstoff. (Wirtschaft, 16.05.2018 - 13:19) weiterlesen...

Zug-Allianz - Gabriel: Siemens/Alstom-Tätigkeit mit Berlin abgesprochen Berlin - Der frühere Wirtschafts- und Außenminister Sigmar Gabriel hat die Bundesregierung eigenen Angaben zufolge umfassend über seine geplante Berufung in den Verwaltungsrat der geplanten Bahnallianz von Siemens und Alstom informiert. (Wirtschaft, 16.05.2018 - 09:54) weiterlesen...

Gabriel: Siemens/Alstom-Tätigkeit war abgesprochen. «Selbstverständlich halte ich mich strickt an die in der letzten Legislaturperiode neu geschaffenen gesetzlichen Vorgaben für ehemalige Mitglieder der Bundesregierung», teilte Gabriel auf dpa-Anfrage mit. Siemens und Alstom hatten die Zug-Allianz im vergangenen Herbst angekündigt. Sie soll 2018 abgeschlossen werden. Berlin - Ex- Wirtschafts- und Außenminister Sigmar Gabriel hat die Bundesregierung eigenen Angaben zufolge umfassend über seine geplante Berufung in den Verwaltungsrat der geplanten Bahnallianz von Siemens und Alstom informiert. (Politik, 16.05.2018 - 09:28) weiterlesen...

«Nicht zufriedenstellend» - Bahn verfehlt ihr Pünktlichkeitsziel auch im April. Nun soll ein neues Lagezentrum die mangelhafte Leistung verbessern. Die Bahn bleibt bei der Pünktlichkeit im Fernverkehr deutlich hinter dem selbstgesteckten Ziel zurück. (Wirtschaft, 15.05.2018 - 14:19) weiterlesen...