Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Indien, Deutschland

NEU DELHI - Wegen der Corona-Ausgangsbeschränkungen müssen in Indien viele Wanderarbeiter jetzt zu Fuß nach Hause in ihre Dörfer zurück.

26.03.2020 - 12:28:26

Tagelöhner in Indien müssen wegen Corona zu Fuß nach Hause. Fernsehbilder zeigen, wie ganze Gruppen leere Autobahnen entlang laufen. Premierminister Narendra Modi hatte am Dienstagabend die 1,3 Milliarden Einwohner angewiesen, drei Wochen lang zu Hause zu bleiben, damit die Pandemie eingedämmt werden kann.

Damit verloren Tagelöhner nicht nur ihr Einkommen, sondern waren auch plötzlich gestrandet, weil aus den großen Städten keine Züge und Busse mehr Richtung Dörfer fahren. Ohne Einkommen ist es für viele in den Städten jedoch zu teuer. Ein Polizist aus dem Bundesstaat Uttar Pradesh sagte über eine Gruppe: "Sie hatten drei, vier Tage nichts gegessen. Es ging ihnen schlecht. Einige hatten nicht einmal Schuhe."

Um Wanderarbeitern und anderen armen Menschen in der Corona-Krise vor dem Verhungern zu schützen, schnürte die Regierung am Donnerstag ein Rettungspaket im Wert von umgerechnet etwa 21 Milliarden Euro. Indien stuft gut 60 Prozent seiner Bevölkerung - etwa 800 Millionen Menschen

- als arm ein. In der Hauptstadt Neu Delhi dürfen zudem einige

Wanderarbeiter zunächst in Obdachlosenunterkünften übernachten.

Indien hat nach Angaben des Gesundheitsministeriums 645 bestätigte Covid-19-Fälle. 13 Menschen starben daran. Die Zahl ist im Vergleich zur Gesamtbevölkerung recht klein. Es wurde aber auch vergleichsweise wenig getestet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VIRUS: Indien will wegen Corona-Pandemie Wanderarbeiter isolieren. Die Menschen haben sich zu Fuß auf den Weg aus Städten in ihre oft Hunderte Kilometer entfernten Heimatdörfer gemacht, nachdem sie wegen einer dreiwöchigen Ausgangssperre ihr Einkommen verloren. Sie waren auch plötzlich gestrandet, weil keine Züge und Busse mehr in Richtung ihrer Dörfer fahren. Indien ist nach China das bevölkerungsreichste Land. NEU DELHI - In Indien sollen Zehntausende Wanderarbeiter isoliert werden, um die Coronavirus-Pandemie einzudämmen. (Wirtschaft, 30.03.2020 - 11:09) weiterlesen...

Indiens Premier entschuldigt sich für Notlage der Armen nach Lockdown. "Ich entschuldige mich für diese harten Maßnahmen, die eure Leben erschweren, insbesondere bei den armen Menschen", sagte Modi am Sonntag in einer Radioansprache. Im Kampf gegen das Coronavirus habe er keine andere Wahl gehabt. NEU DELHI - Indiens Premierminister Narendra Modi hat sich bei den armen Menschen in der Bevölkerung entschuldigt, weil sie wegen der Ausgangssperre besondere Notlagen erleiden. (Wirtschaft, 29.03.2020 - 12:38) weiterlesen...

VIRUS: Vereinzelt Angriffe auf Deutsche im Ausland wegen Corona-Krise. "Es gab einige Anfeindungen in manchen Ländern, in denen kursierte, dass das Virus von Europäern eingeschleppt worden sei. Es gab auch tätliche Angriffe", sagte der Krisenbeauftragte des Auswärtigen Amts, Frank Hartmann, der Deutschen Presse-Agentur. "Das sind aber Einzelfälle. BERLIN - Wegen der Corona-Krise ist es in einigen Ländern vereinzelt zu Diskriminierungen oder sogar Gewalt gegen Deutsche gekommen. (Wirtschaft, 27.03.2020 - 15:47) weiterlesen...

VIRUS: Angst vor Coronavirus - Indische Ärzte verlieren Wohnung. Sie hätten Angst, dass das medizinische Personal das neuartige Coronavirus verbreitete, schrieb die Ärztevereinigung des staatlichen Krankenhauses All India Institute of Medical Sciences. "Viele Ärzte sind nun mit all ihrem Gepäck auf den Straßen gestrandet, und sie können im Land nirgendwohin", heißt es in einem Brief der Vereinigung an den indischen Innenminister Amit Shah. NEU DELHI - Mehrere Ärzte und Krankenpfleger in Indien haben neben dem Coronavirus ein weiteres Problem: Vermieter haben etliche Menschen mit Medizinberufen aus ihren Wohnungen geworfen. (Wirtschaft, 27.03.2020 - 12:38) weiterlesen...

VIRUS/Indische Zentralbank senkt Leitzins. Der Leitzins werde um 0,75 Prozentpunkte auf 4,40 Prozent reduziert, teilte Notenbankchef Shaktikanta Das am Freitagmorgen nach einer außerplanmäßigen Sitzung des zuständigen Gremiums in Neu-Dehli mit. Dies war die erste Zinssenkung seit Oktober 2019. In Indien gilt seit Dienstag eine 21-tägige Ausgangssperre. Dies dürfte die Wirtschaft deutlich belasten. Neu-Dehli - Die indische Zentralbank hat im Kampf gegen die Folgen der Corona-Krise ihre Zinsen gesenkt. (Wirtschaft, 27.03.2020 - 08:33) weiterlesen...