Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Regierungen, USA

NEU DELHI - Indien will mehr als 20 US-Produkte mit Vergeltungszöllen belegen.

14.06.2019 - 16:01:24

Indien will Vergeltungszölle auf mehr als 20 US-Produkte erheben. Welche Artikel davon betroffen sind, werde das Finanzministerium bis Samstag bekannt geben, teilte eine Sprecherin am Freitag (Ortszeit) mit. Das südasiatische Land reagiert damit auf einen Schritt der USA, die Indien Anfang Juni Vorteile beim Handel gestrichen hatten.

Bisher hatte Indien im Rahmen eines Handelsprogramms für Entwicklungsländer von Zollvergünstigungen beim Handel mit den USA profitiert. Die US-Regierung beendete die bevorzugte Behandlung Indiens am 5. Juni. Präsident Trump hatte Indien vorgeworfen, den USA keinen "gerechten und angemessenen" Zugang zu seinen Märkten zu bieten. Indiens Regierung hatte den Schritt als "bedauerlich" bezeichnet und angekündigt, in diesen Angelegenheiten stets das nationale Interesse im Auge zu behalten.

Die Vergeltungszölle werden Thema bei der für die letzte Juniwoche geplante Indienreise von US-Außenminister Mike Pompeo sein. "Wir bleiben offen für Dialog", sagte Pompeo am Mittwoch (Ortszeit) in Washington, "und hoffen, dass unsere Freunde in Indien ihre Handelsbarrieren fallen lassen und auf die Wettbewerbsfähigkeit ihrer eigenen Firmen vertrauen".

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Iran veröffentlicht angebliche Koordinaten von Drohnen-Abschuss. US-Luftwaffengeneral Joseph Guastella sagte am Donnerstag, die Drohne sei rund 34 Kilometer von der Küste Irans entfernt und damit in internationalem Luftraum gewesen. Der iranische Außenminister Jawad Sarif veröffentlichte danach Koordinaten, die zwar noch vor der Küste des Irans liegen, aber schon in dessen Hoheitsgewässern. WASHINGTON/TEHERAN - Der Iran und die USA haben widersprüchliche Angaben zur Position der US-Drohne vor ihrem Abschuss durch iranische Revolutionsgarden veröffentlicht. (Boerse, 20.06.2019 - 21:21) weiterlesen...

EU verlängert Wirtschaftssanktionen gegen Russland. Darauf einigten sich die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union am Donnerstag bei ihrem Gipfel in Brüssel, wie ein Sprecher von Ratspräsident Donald Tusk am Abend bestätigte. BRÜSSEL - Die Wirtschaftssanktionen der EU gegen Russland werden wegen des anhaltenden Ukraine-Konflikts abermals verlängert. (Wirtschaft, 20.06.2019 - 21:05) weiterlesen...

Langwieriger Klimastreit beim EU-Gipfel. Auf dem Tisch lag der Vorschlag, sich erstmals auf ein festes Datum für den Umbau zur "klimaneutralen" Wirtschaft zu verpflichten. Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte dies ausdrücklich unterstützt. Doch hatten Polen, Ungarn, Tschechien und Estland Vorbehalte, wie ein EU-Diplomat sagte. Die Diskussion zog sich weit länger als vorgesehen. BRÜSSEL - Die EU-Staaten haben am Donnerstagabend stundenlang über die mögliche Festlegung eines neuen Klimaziels für 2050 gestritten. (Wirtschaft, 20.06.2019 - 20:16) weiterlesen...

Iran schießt US-Aufklärungsdrohne ab - Trump: sehr schwerer Fehler (mit Trump, Sarif, Guastella, Graham) (Boerse, 20.06.2019 - 20:04) weiterlesen...

Hunt wird Johnson-Herausforderer (erweiterte Fassung) (Wirtschaft, 20.06.2019 - 19:37) weiterlesen...

Nordamerika-Freihandel kommt voran - Mexiko ratifiziert Abkommen. Mexiko hat am Mittwoch als erstes Land das neue Abkommen USMCA, eine der größten Vereinbarungen dieser Art weltweit, ratifiziert. MEXIKO-STADT/WASHINGTON - Das neue nordamerikanische Freihandelsabkommen kommt trotz erheblicher Spannungen zwischen den drei beteiligten Ländern USA, Mexiko und Kanada voran. (Wirtschaft, 20.06.2019 - 19:29) weiterlesen...