Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Indien

NEU DELHI - Die Corona-Pandemie wütet in Indien weiter mit immer höheren Werten bei den täglichen Neuinfektionen.

29.04.2021 - 09:25:27

Erneut Rekord bei Corona-Neuinfektionen in Indien - 379 000 Fälle. In den vergangenen 24 Stunden haben sich 379 000 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, wie Zahlen des indischen Gesundheitsministeriums am Donnerstag zeigen - ein weltweiter Rekord. 3645 Menschen sind demnach im selben Zeitraum mit oder an der Krankheit gestorben.

Ab Mai sollen sich in Indien alle Erwachsenen impfen lassen können. Am Mittwoch war der Ansturm auf die Registrierungswebseiten so groß, dass die Server zeitweise überlastet wurden, wie indische Medien berichteten. Zunächst sollen Impfungen nur nach einer Online-Registrierung möglich sein.

An Impfstoff mangelt es angesichts der riesigen Zahl von 1,3 Milliarden Einwohnerinnen und Einwohnern aber - auch wenn Indien selbst massenhaft Impfstoffe herstellt. Bislang haben weniger als zehn Prozent der Menschen mindestens eine Impfdosis erhalten.

Die heftige zweite Welle in Indien wird neben der Impfrate auch mit großer Sorglosigkeit inklusive großen religiösen Festen und Wahlkampfveranstaltungen in den vergangenen Wochen sowie mit der Virusmutante B.1.617 in Verbindung gebracht. Bei der Weltgesundheitsorganisation WHO steht die Variante unter Beobachtung, ist etwa im Gegensatz zur britischen Variante B.1.1.7 bisher aber nicht als besorgniserregend eingestuft.

Die Gesamtzahl der Corona-Infektionen in Indien stieg auf mehr als 18 Millionen. Zudem sind seit Pandemiebeginn insgesamt mehr als 200 000 Menschen in Verbindung mit dem Coronavirus gestorben. Nach Angaben der WHO kommen 38 Prozent der vergangene Woche gemeldeten Corona-Fälle weltweit aus Indien.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Rheinland-Pfalz baut Landesreserve an Schutzausrüstung für Krisen aus. Die Ausrüstung solle "bei Bedarf zum Schutz vulnerabler (verletzlicher) Gruppen der Bevölkerung, kritische Infrastrukturen, Verwaltung und Wirtschaft zur Verfügung stehen", teilte die scheidende Sozial- und Gesundheitsministerin von Rheinland-Pfalz, Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD), am Dienstag in Mainz mit. Ziel sei der Aufbau einer strategischen Landesreserve bis zum Frühjahr 2022, die einen Mindestvorrat für drei Monate sichere. MAINZ - Die rheinland-pfälzische Landesregierung baut die Reserve an Schutzausrüstung für den Fall einer neuen Pandemie oder vergleichbaren anderen Krise aus. (Wirtschaft, 11.05.2021 - 12:47) weiterlesen...

WDH: Datenschützer mit Anordnung gegen WhatsApp-Daten bei Facebook (Tippfehler bereinigt) (Boerse, 11.05.2021 - 12:47) weiterlesen...

Datenschützer mit Anordnung gegen WhatsApp-Daten bei Facebook HAMBURG - Der Hamburger Datenschützer Johannes Caspar will per Anordnung sicherstellten, dass auch nach der anstehenden Änderung der WhatsApp-Regeln keine Daten des Chat-Dienstes von der Konzernmutter Facebook genutzt werden. (Boerse, 11.05.2021 - 12:39) weiterlesen...

Flugsicherung will höhere Gebühren und effizientere Struktur. Bis 2024 wolle man bei gleichem Sicherheitsniveau rund 20 Prozent günstiger werden, erklärte der neue Chef des bundeseigenen Unternehmens, Arndt Schoenemann, am Dienstag in Langen bei Frankfurt. Von den zuletzt 5600 Jobs in der Kerngesellschaft ist bereits der geplante Abbau von 670 Stellen bekannt. Eine genaue Zielgröße nannte Schoenemann aber nicht. LANGEN - Die Deutsche Flugsicherung will ihre Gebührenverluste aus der Corona-Flaute teilweise mit einem Effizienzprogramm ausgleichen. (Boerse, 11.05.2021 - 12:38) weiterlesen...

Handelsverband: Einkauf mit Termin bringt nur halb so viel Umsatz. Betroffene Händler machen nur halb so viel Umsatz wie gewohnt, wie eine Umfrage des Handelsverbands Deutschland ergab. Wenn Kunden zum Einkauf einen negativen Corona-Test mitbringen müssen, liegt demnach die Umsatzeinbuße bei 60 Prozent. BERLIN - Beim Einkaufen mit Termin tragen die Kunden längst nicht so viel Geld in die Läden wie in normalen Zeiten. (Boerse, 11.05.2021 - 12:19) weiterlesen...

Schulze: Neues Klimagesetz wird wegweisende Wirkung haben. "Wir streben nach wie vor eine Kabinettsbefassung morgen an", sagte die SPD-Politikerin am Dienstag und verwies auf den Referentenentwurf des Gesetzes, der seit diesem Dienstag online abrufbar ist. "Das novellierte Klimaschutzgesetz mit seinen neuen Klimazielen wird wegweisend wirken. Es sorgt dafür, dass Deutschland beim Klimaschutz auf Kurs bleibt und Klimaneutralität schon fünf Jahre früher erreichen wird als bisher geplant", erklärte Schulze. Zum ersten Mal werde beim Klimaschutz "der anstrengendste Teil nicht in die ferne Zukunft verschoben". In den kommenden 25 Jahren werde Deutschland eine Verdopplung des Tempos im Vergleich zu den vergangenen 25 Jahren erreichen, betonte die Umweltministerin. Der größte Fortschritt sei für die 20er Jahre geplant. BERLIN - Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat sich zufrieden über die Verhandlungen zum neuen Klimagesetz geäußert. (Wirtschaft, 11.05.2021 - 12:17) weiterlesen...