Schweiz, Nahrungsmittel

Nestlé-Chef Ulf Mark Schneider will mit gesünderen Produkten für mehr Wachstum sorgen.

15.02.2018 - 17:19:40

Nestlé-Chef will mit gesünderen Produkten für mehr Wachstum sorgen

Doch dabei gehe es nicht darum, die Konsumenten umzuerziehen, sagte Schneider dem "Handelsblatt" (Freitagsausgabe). "Wir wollen nicht der Lehrmeister der Menschheit sein", sagte er.

Es werde auch in fünfzig Jahren noch Pizza und Schokolade geben. "Aber wir leisten einen großen Beitrag, wenn wir ihnen einen vergleichbaren Genuss verschaffen und die negativen Aspekte reduzieren." Trotz eines durchwachsenen Jahresergebnisses blickt Schneider optimistisch in die Zukunft. Der Nahrungsmittelkonzern habe viel getan, um sich für die folgenden Jahre besser zu positionieren, sagte der Nestlé-Chef der Zeitung. Aber: "Das drückt sich im Zahlenwerk erst verzögert aus." So lag das um Sondereffekte bereinigte organische Wachstum 2017 bei lediglich 2,4 Prozent. "Auch ich hätte mir etwas mehr gewünscht", sagte Schneider, der vor gut einem Jahr den Chefposten bei Nestlé übernommen hatte.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Parlament in Athen soll Novartis-Korruptionsvorwürfe untersuchen. Dafür votierten die Abgeordneten mehrheitlich nach einer mehrstündigen und zum Teil stürmisch verlaufenen Debatte am frühen Donnerstagmorgen, wie das Staatsfernsehen (ERT) berichtete. ATHEN - Nach Vorwürfen einer mutmaßlichen Begünstigung des Schweizer Pharmakonzerns Novartis soll das Parlament in Athen Korruptionsvorwürfe gegen zehn griechische Politiker untersuchen. (Boerse, 22.02.2018 - 06:06) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Kurse machen im späten Handel Boden gut. Zwar gab der EuroStoxx 50 als Leitindex für die Aktien der Eurozone um 0,14 Prozent auf 3430,16 Punkte leicht nach; die Börsen in Paris und London schlossen jedoch mit Gewinnen. Erst im Laufe des Nachmittags und angesichts steigender Kurse an den US-Börsen konnten sich Europas Aktien von anfänglichen Kursverlusten erholen. PARIS/LONDON - Dank des Rückenwindes von der Wall Street haben Europas Aktienmärkte zur Wochenmitte größere Kursverluste vermieden. (Boerse, 21.02.2018 - 18:25) weiterlesen...

Aktien Europa: EuroStoxx läuft schwacher Wall Street hinterher. Jenseits des Atlantiks hatten Anleger am Dienstag nach dem feiertagsbedingt verlängerten Wochenende einen Teil der Erholungsgewinne im Dow einkassiert. Hinzu kamen enttäuschende Wirtschaftsdaten für den Euroraum. Dort hatte sich im Februar die Stimmung in der Industrie und auch im Dienstleistungssektor eingetrübt. PARIS/LONDON - Die Aktienmärkte in Europa sind am Mittwoch der schwachen Wall Street hinterhergelaufen. (Boerse, 21.02.2018 - 11:32) weiterlesen...

Temenos und Fidessa einigen sich auf Übernahmeangebot. Die Verwaltungsräte der beiden Gesellschaften hätten sich über die Bedingungen der Transaktion geeinigt, teilt Temenos am Mittwoch mit. Erst am Vortag war bekannt geworden, dass die Unternehmen entsprechende Gespräche führen. GENF - Der Bankensoftwarehersteller Temenos ist beim geplanten Kauf der britischen Gesellschaft Fidessa einen Schritt weiter. (Boerse, 21.02.2018 - 09:24) weiterlesen...

GNW-News: Basileas CEO Ronald Scott wird in den Ruhestand treten. Chief Commercial Officer David Veitch zum Nachfolger ernannt. Veränderungen im Verwaltungsrat Basileas CEO Ronald Scott wird in den Ruhestand treten. Chief Commercial Officer David Veitch zum Nachfolger ernannt. Veränderungen im Verwaltungsrat (Boerse, 21.02.2018 - 07:18) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan hebt Zurich auf 'Overweight' - Ziel hoch auf 375 Franken NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat Zurich Insurance Group von "Neutral" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 317 auf 375 Franken angehoben. (Boerse, 21.02.2018 - 06:58) weiterlesen...