Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Japan, Volkswirtschaft

NAGOYA - Die extrem lockere Geldpolitik der japanischen Notenbank erhöht aus Sicht von Zentralbankchef Haruhiko Kuroda die Schlagkraft einer Konjunkturpolitik über höhere Staatsausgaben.

05.11.2019 - 11:45:24

Japans Notenbankchef: Lockere Geldpolitik macht Fiskalpolitik wirksamer. Wenn die Fiskalpolitik "aggressiver" werde und die Zinsen niedrig seien, sei die staatliche Ausgabenpolitik effektiver, sagte Kuroda am Dienstag im japanischen Nagoya. Eine direkte Aufforderung an die Politik, den sehr lockeren Kurs der Geldpolitik zu unterstützen, vermied Kuroda.

Kurodas Bemerkungen gehen in eine ähnliche Richtung wie Äußerungen aus den Reihen der Europäischen Zentralbank (EZB). Die EZB fordert Staaten des Währungsraums schon seit längerem auf, den lockeren geldpolitischen Kurs mit höheren Staatsausgaben zu unterstützen. Befürworter sind der vor Kurzem aus dem Amt geschiedene EZB-Präsident Mario Draghi und seine Nachfolgerin Christine Lagarde.

Nicht wenige Fachleute sehen die geldpolitischen Möglichkeiten der EZB und der Bank of Japan zusehends ausgeschöpft. Hinzu kommt, dass die Nebenwirkungen der extrem lockeren Geldpolitik zunehmend zu einer wirtschaftlichen Belastung werden. So leiden etwa die Geschäftsbanken unter negativen Kursfristzinsen und der flachen Zinsstruktur. Langfristig orientierte Anleger wie Versicherungen finden kaum noch rentierliche Anlagemöglichkeiten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien Asien: Gewinne zum Wochenstart. Vor allem der zuletzt schwer ins Trudeln geratenen Hang-Seng-Index zeigte in Hongkong eine deutliche Reaktion auf die jüngsten Verluste. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Nach dem starken Wochenabschluss mit neuen Rekorden an der Wall Street haben sich am Montag auch die Anleger in Asien nicht bitten lassen. (Boerse, 18.11.2019 - 08:28) weiterlesen...

Chefs von Ford, Toyota und e.Go wollen IAA in Köln. Das berichtet der "Kölner Stadt-Anzeiger" (Samstag). "Mit der Spielemesse Gamescom hat Köln ja bereits bewiesen, dass man solche Formate stemmen kann", sagte etwa Gunnar Herrmann, Chef von Ford Deutschland, der Zeitung. Toyota-Deutschland-Chef Alain Uyttenhoven sagte: "Köln wäre definitiv ein sehr guter Standort für die Messe. KÖLN - Die Chefs der Autohersteller Ford , Toyota und e.Go - alle mit Sitz in NRW - haben sich für Köln als neuen Standort der Automesse IAA ausgesprochen. (Boerse, 17.11.2019 - 14:10) weiterlesen...

Aktien Asien: Fester dank Zuversicht im Zollstreit - China-Börsen im Minus. Lediglich die Börsen auf dem chinesischen Festland verzeichneten negative Vorzeichen. Dort belastete die schwächelnde einheimische Konjunktur. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Die meisten wichtigen asiatischen Aktienmärkte haben dank weiterer positiver Signale im US-chineischen Handelskonflikt am Freitag Gewinne verbucht. (Boerse, 15.11.2019 - 08:58) weiterlesen...

Arcelor kann indische Essar Steel übernehmen. Mit der Übernahme erhält Arcelor Zugang zum zweitgrößten Stahlmarkt der Welt und wird dort der viertgrößte Produzent. LUXEMBURG/NEU-DEHLI - Der Stahlkonzern ArcelorMittal hatten umgerechnet 5,8 Milliarden US-Dollar sowie weitere Investitionen für Essar Steel India geboten. (Wirtschaft, 15.11.2019 - 08:35) weiterlesen...

Aktien Asien: Verluste dominieren nach enttäuschenden Daten. Schwache chinesische Konjunkturdaten belasteten ebenso wie einige enttäuschende Unternehmenszahlen. Dazu kamen die anhaltenden Unruhen in Hongkong. Auch die Unsicherheit über ein baldiges Teilabkommen im Handelsstreit zwischen den USA und China belastete. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Die asiatischen Börsen haben am Donnerstag mehrheitlich nachgegeben. (Boerse, 14.11.2019 - 08:45) weiterlesen...

Leichtes Plus - Japans Wirtschaft wächst weiter - aber langsamer. Wie die Regierung auf Basis vorläufiger Daten bekanntgab, legte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) auf das Jahr hochgerechnet um 0,2 Prozent zu. Tokio - Japans Wirtschaft ist zwischen Juli und September im vierten Quartal in Folge gewachsen. (Wirtschaft, 14.11.2019 - 08:03) weiterlesen...