Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Tourismus, Deutschland

Nach Jahren mit steigenden Gewinnen hat die Tui zu kämpfen - das Geld fließt nicht mehr wie gewohnt.

12.02.2019 - 07:11:24

Hauptversammlung - Spätbucher und Brexit belasten Tui. Jetzt legt der weltgrößte Reisekonzern Zahlen zum ersten Quartal vor und stellt sich seinen Aktionären. Denen dürfte vor allem ein Thema unter den Nägeln brennen.

Hannover - Rückschlag für Tui-Chef Fritz Joussen: Nach Jahren mit deutlich steigenden Gewinnen hat der Chef des weltgrößten Reisekonzerns seine erst im Dezember verkündeten Ziele kassiert.

Am Mittwoch hatte Tui eingeräumt, dass sowohl das Wintergeschäft als auch die Buchungen für den Sommer 2019 nicht so laufen wie gedacht. Der operative Gewinn für 2019 werde nur Vorjahresniveau erreichen, sagte Joussen. Heute legt der Konzern die Zahlen zum ersten Quartal 2018/2019 bis Ende Dezember vor, danach stellt sich der Vorstand auf der Hauptversammlung den Aktionären.

Die Tierschutzorganisation Peta kündigte dazu Proteste gegen die Vermarktung von Vergnügungsparks an, in denen Schwertwale Showeinlagen aufführen müssten.

Mit der Gewinnwarnung ist die mindestens zehnprozentige Steigerung, die in den vergangenen Jahren gelungen und auch für die Zeit bis 2020 geplant war, nicht mehr zu schaffen. Im Geschäftsjahr 2017/18 (bis Ende September) hatte das Ergebnis bei 1,2 Milliarden Euro gelegen.

Die Gründe für die Entwicklung: wie im heißen Supersommer 2018 buchten die Kunden ihre Urlaube eher kurzfristig. Das Problem: der Trend zum Last-Minute-Urlaub drückt auf die Gewinnspannen des Veranstalters, der die Reisen billiger verkaufen muss als geplant. Zudem zieht es die Urlauber wieder häufiger in den östlichen Mittelmeerraum - vor allem Urlaub in der Türkei war in den vergangenen Jahren billig geworden. Dagegen gebe es auf den immer teureren Kanarischen Inseln Überkapazitäten, erklärte Tui.

Auch der Brexit und die Schwäche des britischen Pfunds belasten Tui. Um den Briten weiter viele Reisen zu verkaufen, dürfte Tui kaum die Preise erhöhen können - was auf den Gewinn drückt. Der Konzern will nun Kosten senken. Und: im Fall eines ungeregelten Austritts der Briten aus der EU wäre der Konzern mit seinen vielen britischen Aktionären nicht länger mehrheitlich das Eigentum von Aktionären aus dem europäischen Wirtschaftsraum. Dann stünden die Flugrechte seiner Ferienfluggesellschaften wie Tuifly auf der Kippe.

Der deutsche Ferienflugmarkt bleibt ohnehin im Umbruch. Erst die Air-Berlin-Pleite, dann die Germania-Insolvenz - schließlich stellte Europas zweitgrößter Reisekonzern Thomas Cook seine Airline-Sparte samt der deutschen Condor zum Verkauf.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Der teuerste Kaffee der Welt? Zwei deutsche Touristen wurden in Venedig mit knapp 1000 Euro Strafe belegt, weil sie sich auf der Treppe der Rialto-Brücke mit einem kleinen Kocher Kaffee zubereitet haben. (Media, 19.07.2019 - 18:06) weiterlesen...

Touristen kochen Kaffee in Venedig - fast 1000 Euro Strafe. Die beiden 32 und 35 Jahre alten Berliner hätten es sich am Fuße der berühmten Brücke mit einem kleinen Kaffeekocher bequem gemacht, teilte die Stadt mit. Nach dem Hinweis eines Augenzeugen hätten Polizisten die beiden Backpacker zur Rede gestellt. Die Deutschen mussten aber nicht nur Strafe zahlen - 650 Euro der Mann und 300 Euro die Frau. Sie wurden sogar aufgefordert, die Stadt zu verlassen. Venedig - Zwei deutsche Touristen haben in Venedig an der Rialto-Brücke einen Kaffee gekocht - dafür sollen sie nun fast 1000 Euro Strafe zahlen. (Politik, 19.07.2019 - 16:28) weiterlesen...

Gepäckabfertigung am Flughafen Düsseldorf massiv gestört. Nach Flughafenangaben waren heute Morgen ab 3.30 Uhr fünf von sieben Anlagen bei der Gepäckabgabe außer Betrieb gewesen. Über Stunden konnte nur eine begrenzte Zahl von Koffern durch die Sicherheitsüberprüfung laufen und verladen werden. Rund 2500 Gepäckstücke sollen nachgeliefert werden. Ursache für die Störung war ein Fehler in der Steuerungssoftware, heißt es. Düsseldorf - Der Flieger startet, aber etliche Koffer bleiben zurück: Wegen einer technischen Störung bei der Gepäckabfertigung mussten zahlreiche Urlauber am drittgrößten Airport Deutschlands in Düsseldorf ohne Koffer abheben. (Politik, 17.07.2019 - 10:54) weiterlesen...

Unter freiem Himmel - Schlafstrandkörbe an der Nordsee. Die Ausstattung ist speziell. Eine Nacht an der Nordsee? Dafür gibt es spezielle Strandkörbe zum Schlafen, etwa auf Wangerooge oder Norderney. (Unterhaltung, 15.07.2019 - 13:16) weiterlesen...

Rücksicht ist gefragt - Ein Urlaubsknigge für Strandbesucher. Aber was ist eigentlich mit Burgen bauen und Nacktbaden? Ein Überblick. Das sandige Handtuch direkt neben dem nächsten Strandurlauber ausschütteln, ohne die Windrichtung zu beachten? Macht man nicht. (Wetter, 14.07.2019 - 15:48) weiterlesen...

Berlin: Bußgeld wegen illegaler Ferienwohnungen. Seit der Einführung von Bußgeldern vor einem Jahr kamen mehr als 1,5 Millionen Euro zusammen, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab. Mehr als 250 Gastgeber waren betroffen, vor allem in den Innenstadtbezirken. Mehrere Stadträte kritisieren jedoch, dass ihnen noch immer Durchgriffsrechte gegen Plattformen wie Airbnb fehlen. Außerdem gebe es nicht genug Personal für Kontrollen. Berlin - Im Kampf gegen illegale Ferienwohnungen bitten Berliner Bezirke die Vermieter zunehmend zur Kasse. (Politik, 14.07.2019 - 08:48) weiterlesen...